Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lieren
02.04.2018, 17:38 Uhr

Fahrprüfung 3x DURCHGEFALLEN & psychisch am Ende

Hallo zusammen,

ich hoffe ich bin hier richtig mit meinem Problem. Und zwar würde ich gerne erstmal meine Situation schildern.

Ich bin 18 Jahre alt, komme aus NRW und mache derzeit mein Abitur.

Ich habe vor ungefähr 1,5 Jahren mit meinem Führerschein begonnen. Damals kam ich gerade von einem Auslandsjahr wieder zurück nach Deutschland und hab dann während der Schulzeit längere Pausen gehabt und die Theorieprüfung immer vor mir her geschoben. Diese habe ich Ende letzten Jahres aber bestanden.

Nun hatte ich dieses Jahr schon drei praktische Fahrprüfungen. Die erste war sogar direkt Anfang Januar...

Bei den ersten beiden Prüfungen bin ich kurz gegen Ende durchgefallen, die 3. Prüfung war bereits nach 5 Minuten zu Ende.

Mein Fahrlehrer sagt, dass es bei mir an der Konzentration liegt und ich sonst ein hervorragender Fahrer bin. Dem stimme ich auch zu, ich fahre glaub ich wirklich nicht schlecht ohne überheblich zu klingen, aber dann passieren mir einfach blöde Fehler oder es sind verkehrsrelevante Dinge, die ich übersehe. Ich habe auch schon gefühlt unendlich viele Fahrstunden gehabt (mein Führerschein hat bereits mehr als 4.000 EURO gekostet), weil ich eben auch in sehr unregelmäßigen Abständen gefahren bin.

Da ich jetzt meine letzten paar Schulwochen hatte und die natürlich mit viel Stress verbunden waren, wollte ich eine Pause mit den Prüfungen einlegen. Jetzt habe ich heute aber meinen neuen Prüfungstermin mitgeteilt bekommen und ich bekomme so Panikattacken. Es war bei den letzten beiden Prüfungen auch so, dass ich wochenlang vorher nichts anderes mehr machen konnte, nur noch diese Fahrprüfung im Kopf habe. Ich denke an nichts anderes mehr, bekomme Schweißausbrüche, kann schlecht schlafen. Am Abend vor der Prüfung ist es immer am schlimmsten. Es belastet mich psychisch also wirklich sehr und hier ist der Punkt, wo ich euch nach Rat frage. Ich glaube auf jeden Fall, dass ich den Führerschein schaffen könnte, würde es mich selbst nicht so fertig machen. Es ist gar nicht mal das Geld, meine Eltern machen mir auch überhaupt keinen Stress oder Druck sondern unterstützen nicht wo sie können. Es ist einfach der Stress den ich selber dadurch habe und diese psychische Belastung, ich will es einfach hinter mir haben und damit abschließen!

Mit meinem Fahrlehrer habe ich da nicht drüber gesprochen, er versucht mich natürlich auch zu motivieren und aufzubauen, aber ich weiß nicht mehr weiter...

Jedes Mal wenn ich dran denke, bekomme ich bereits Kopfschmerzen. Für mich gibt es wirklich nichts Schlimmeres, denn die Fahrschulausbildung ist wirklich die schlimmste Zeit meines Leben, schlimmer als Schule und Abitur und alles andere zusammen...

Ich bedanke mich fürs Lesen :)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Jujidj
14.05.2018, 14:57 Uhr

zu: Fahrprüfung 3x DURCHGEFALLEN & psychisch am Ende

Mir kam das gerade vor als hätte ich den Text geschrieben.
Mir ging es ähnlich und leider war bzw. bin ich auch immer extrem nervös.


Bei meiner Prüfung ist sogar bevor wir losgefahren sind mein alter Fahrlehrer ( hab gewechselt) grade von seiner Prüfung mit seinem Schüler wieder gekommen ( durchgefallen), das hat mich auch nochmal verunsichert in der Prüfung selber hatte ich einen Prüfer der einen nicht die Hand gibt ( Bakterien) und auch nicht unbedingt freundlich redet, was mich auch nicht grade aufgebaut hat.

Dann habe ich das rückwärts einparken seitlich nicht hinbekommen ,beim 2 mal nachdem ich die enge Straße blockiert hatte stand ich dann doch irgendwie drin muss zu mindestens so gewesen sein, denn ich durfte weiterfahren.

Da ich aber die ganze zeit dachte warum drehen wir nicht um ich hab das Parken doch nicht hinbekommen war ich zum glück nur noch enttäuscht und nicht mehr so nervös dachte ja ich bin durchgefallen....


ach ja zwischenzeitlich habe ich einen Millisekunde beim Stoppschild angehalten und nicht bei der nicht vorhandenen Haltelinie gehalten usw.


im Endeffekt will ich nur sagen , das auch ich Fehler gemacht habe wo ich vorher dachte da Falle ich definitiv direkt durch aber wenn du die richtige Fahrschule hast und die Prüfer arbeiten ja immer mit den gleichen Zusammen, dann weiß der Prüfer , wann der Fahrlehrer erst jemand zur Prüfung zulässt und das dieser das eigentlich kann
( bis auf das Rückwärts einparken ;))


DU darfst Fehler machen ( natürlich nicht über rot oder so fahren) konzentrier dich darauf dich auf das zu fokussieren was dazwischen passiert ordentlich losfahren Schulterblick usw das sieht der Prüfer und er sieht auch das du nervös bist.


Halte durch!!!

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.12-113 / 3 Fehlerpunkte

An Haltestellen darf nur gehalten werden, wenn Busse nicht behindert werden. Wie lange dürfen Sie dort höchstens halten?

Minuten

Minuten

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.16-001 / 3 Fehlerpunkte

Womit müssen Sie rechnen, wenn Sie Warnblinklicht sehen?

Mit einem

- Lkw, der liegen geblieben ist

- Pkw, der abgeschleppt wird

- Schulbus, aus dem Kinder aussteigen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-109 / 3 Fehlerpunkte

Etwa 80 m vor Ihnen hält ein Schulbus auf der Fahrbahn. Können daraus Gefahren entstehen?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-109

Ja, weil Kinder häufig über die Straße rennen, um den Bus noch zu erreichen

Nein, weil an jeder Schulbushaltestelle Schülerlotsen den Verkehr sichern

Ja, weil Kinder nicht immer auf dem kürzesten Weg die Fahrbahn überqueren