Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrschule, Ausbildung, Prüfung

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Tina84
17.11.2010, 14:47 Uhr

Verhalten des Fahrlehrers

Hi zusammen,
Hatte heute morgen Fahrstunde und war danach mal wieder sehr
gefrustet,weil es nicht so gut gelaufen ist wie die lätzten beiden
Fahrstunden.
Ich denke das ich auch eine erklärung dafür habe.
Aufgepasst:
Bei meiner vorletzten Fahrstunde habe ich meinen Fl gefragt warum er mir
die ganze zeit sagt:spiegel gucken,blinker,kupplung.langsam ect.
Daraufhin meinte er,ok ich sag mal gar nicht's mehr.
Hat mir dann nur gesagt woher und mich auf fehler hingewiesen,den rest
habe ich dann allein gemach,und das war SUPER!
Bei der letzten Fahrstunde genau so.
Heute allerdings ging das wieder die ganze zeit so:gucken,langsam,
kupplung usw.
Ich denke das hat wieder total unsicher gemacht und das hat man sofort
beim Fahren gemerkt!
Habt ihr einen Rat für mich?
(mal abgesehen davon das ich ihm das morgen sage):-)

Liebe Grüße....

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern FSGA77
17.11.2010, 17:05 Uhr

zu: Verhalten des Fahrlehrers

Eigentlich reicht das schon ;)
wenn du gut fährst und alles richtig machst, solange dein FL die Klappe hält, solls es so sein, der Prüfer gibt diese Tipps schließlich auch nicht ;)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
17.11.2010, 17:34 Uhr

zu: Verhalten des Fahrlehrers

Ein ständig kritisierender Fahrlehrer kann zwar auch nervig sein, umgekehrt meinen Fahrschüler aber oft, dass es besser klappen würde, wenn der Fahrlehrer nichts sagt. Das ist aber meistens ein Irrtum ...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Tina84
17.11.2010, 17:45 Uhr

zu: Verhalten des Fahrlehrers

Hi,
Danke für eure antworten.
Ich denke bei mir ist es kein Irrtum:-)
Ich werde ihn einfach morgen darauf ansprechen und ihn fragen was er
dazu meint.
Schließlich habe ich ja vertrauen zu ihm,und bezahle ihn für seine Arbeit.
Also denke ich muß man auch ohne Angst alles ansprechen können,und
er sollte versuchen mit da zu helfen!
Richtig?:-)

Liebe Grüße...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern c.ge
18.11.2010, 18:56 Uhr

zu: Verhalten des Fahrlehrers

Hallo,
ich bin ja neugierig, was Dir Dein Fahrlehrer dazu gesagt hat ;)
Und auf jeden Fall sollte man mit seinem Fahrlehrer über solche Dinge sprechen können...
Im Allgemeinen ist es so, dass der Fahrlehrer quasi die Aufgabe hat, die Fahrschüler dauernd so zu "nerven" mit seinen Anweisungen. Denn jeder zu Anfang angewöhnte Fehler in den Bewegungs- und Verhaltensabläufen lässt sich nachher nur schwer abgewöhnen. Die Anweisungen sollen dem Schüler bewusst machen was er machen muss, bis ihm das Ganze in Fleisch und Blut übergeht und er nicht mehr darüber nachzudenken braucht, z.B. ob er erst den Schulterblick machen muss oder doch vorher blinken.
Im Laufe der Ausbildung lassen die Anweisungen natürlich nach, weil er es ja später in der Prüfung und vor allem NACH der Prüfung ohne die Anweisungen schaffen muss, sich richtig zu verhalten...
So, das war's jetzt aber auch mit der "Belehrung" ;o)

Liebe Grüße
c.ge

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Tina84
19.11.2010, 21:06 Uhr

zu: Verhalten des Fahrlehrers

Hi zusammen,
alsooo:
Ich habe meinen Fahrlehrer darauf angsprochen,und er sagte mir,das er das halt automatisch immer und immer wieder wiederholt einfach damit
man es sich merkt.
Aber er sagte auch wenn mich stört,läßt er es,und siehe da,die fahrstunde
war wieder richtig gut.
Auf meine frage hin ob es den diesmal wieder besser war und ich vielleicht
recht habe hat er nur mit Ja geantwortet.
Und heute hat er sich dann auchg wieder zurück gehalten,und es hat auch
funktioniert,
Jeder Mensch funktioniert nun mal anders!!!!:-)

Liebe Grüße....

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Fahrmeister
28.11.2010, 18:23 Uhr

zu: Verhalten des Fahrlehrers

Es ist wichtig Abläufe zu trenieren,verhaltensweisen beim Einsteigen,sich mit
dem Fahrzeug vertraut machen.Dann beginnt das Starten des Motors,Anschnallen-Gurt Anlegen.Wennd du in der richtigen Sitzposition bist,durch
Blick in den Innen- und Außenspiegel den Blinker setzen.Die Fahrbahn beo-
bachten und wenn sich eine Lücke ergibt vom Fahrbahnrand anfahren.
Danach zügig in den fließenden Verkehr einordnen.Das alles unter dem
Aspekt deiner schon geleisteten Fahrstunden.Nur mit der Zeit kommt die Routine,falls man überhaupt davon sprechen darf.Nur Mut aller Anfang ist
schwer.Auch ein Fahrlehrer hat mal angefangen,denke immer daran.

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.36-001 / 3 Fehlerpunkte

Ein Polizeibeamter regelt auf einer Kreuzung den Verkehr, obwohl die Ampeln in Betrieb sind. Was gilt?

Die Lichtzeichen der Ampeln

Die Zeichen des Polizeibeamten

Die vorfahrtregelnden Verkehrszeichen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.07-101 / 3 Fehlerpunkte

Sie wollen eine landwirtschaftliche Zugmaschine mit nach hinten herausragendem Anbaugerät überholen. Was ist zu beachten?

Die hintere Beleuchtung kann stark verschmutzt oder verdeckt sein, so dass eingeschaltete Blinkleuchten schlecht oder gar nicht zu sehen sind

Zugmaschinen können wegen ihrer niedrigen Geschwindigkeit immer gefahrlos überholt werden

Beim Abbiegen kann das Anbaugerät ausschwenken

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.04-001 / 3 Fehlerpunkte

Sie biegen von einer hell erleuchteten in eine dunkle Straße ein. Was müssen Sie dabei berücksichtigen?

Die Augen gewöhnen sich nur langsam an die Dunkelheit

Schon beim Abbiegen haben sich Ihre Augen vollständig an die Dunkelheit gewöhnt

Hindernisse sind schlechter zu erkennen als vorher