Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrschule, Ausbildung, Prüfung

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern drivinglady
22.11.2007, 11:46 Uhr

Benziner vs. Diesel :(

HuHu ihr,

also, seit gestern hab ich den Führerschein und bin total deprimiert :D.
Ich hab den Lappen aber kann trotzdem nicht Auto fahren und zwar:

Bei meiner Fahrschule bin ich ein Diesel gefahren. Ich weiß nicht, ob das davon abhängig ist, dass das Auto ein Diesel ist, aber man fährt dort mit der Kupplung und der Bremse an und nicht mit der Kupplung und dem Gas.
Das Auto holt sich den Antrieb was es braucht selber, man kann im ersten Gang den Berg hochfahren OHNE die Füße auf irgendeinem Pedal zu haben.
SO hab ich jetzt anfahren, fahren und parken gelernt.
Toll und nun? ,,Normale'' Autos haben das nicht und ich kann mit denen nicht fahren. Klar Übung, aber so hab ich mir den Führerschein nicht vorgestellt, dass ich ihn hab und mega Angst im Verkehr hab, am Berg rückwärts zu rollen beim Anfahren, oder überhaupt das Auto ständig absaufen zu lassen und eben gar nicht fahren kann :(.
Zumal das so, wie es bei meiner Fahrschule ist, viel einfacher ist, Übung hin oder her.
SO, ich such mir jetzt die Tage mein eigenes Auto und hab die Frage, da ich einen Beziner haben werde (Diesel viel zu teuer, wegen unterhalten und so, und so viel fahren tu ich nicht, dass es sich lohnen würde), ob's auch Beziner gibt, die das haben, was mein Fahrschulauto eben hatte(Audi), denn das wäre mir mega recht und ich wär rund um zufrieden. Aber jetzt komm ich mir vor, als ob ich nicht fahren könnte und das gar nichts gebracht hat, den Führerschein SO zu machen...:(

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lillie
22.11.2007, 12:09 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Hallo Drivinglady,
erst mal muss ich das noch nachholen: Glückwunsch zum Führerschein!!

Ja, schon merkwürdig: mein Diesel rollt auch rückwärts und braucht Gas, aber nun ja - vielleicht kann man moderne Autos anders einstellen, das weiß ich gar nicht so genau.
Technisch wärst Du auf der sichersten Seite, Dir einen Automatik zu besorgen, dann hast Du all diese Probleme nicht - aber ich weiß nicht, ob ich Dir dazu raten soll, denn vielleicht kriegst Du dann ein Leben lang Probleme, mal fremde Autos zu fahren.
Das ist alles Übungssache. Darum würde ich Dir raten: üb das alles mal in Ruhe auf verkehrsarmen Straßen, ganz ohne Stress, ohne nervige Begleitpersonen etc.
Das schaffst Du bestimmt!

liebe Grüße
Lillie

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern drivinglady
22.11.2007, 12:22 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

das nervt mich ja, warum soll ich irgendwo üben, ich kann autofahren,zumindestens dachte ich das bis gestern, irgendwie kommts mir so vor, als hät ich den doven Schein umsonst gemacht, jetzt hab ich ihn, kanns aber trotzdem nicht.

Also die Frage steht noch an die Experten hier:
Was muss das Auto haben, damit es eben so funktioniert, wie das von der Fahrschule, wo ich oben beschrieben hab :D???

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
22.11.2007, 12:24 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Ich würde mir nicht den Gebrauchtwagen danach aussuchen, ob man ihn ohne Gas anfahren kann, sondern eher das richtige Anfahren lernen. Wenn ich lese, dass du in der Fahrschule mit Kupplung und Bremse angefahren bist, könnte ich die Krise bekommen, aber offenbar bildet ein Großteil der Fahrlehrer heutzutage so aus.

Wenn die Kupplung am Schleifpunkt ist, dann wird der Motor belastet, d.h. er muss "ziehen". Dazu benötigt er Kraft, und davon hat er mehr, wenn du Gas gibst. Also versuchst du dir anzugewöhnen, stets etwas Gas zu geben, sobald die Kupplung am Schleifpunkt ist. Das setzt natürlich auch voraus, dass man an Steigungen mit der Handbremse anfahren kann.

Ob du auf der Ebene beim ganz langsamen Rollen (z.B. beim Einparken) auch ohne Gas fahren kannst, musst du dann mit deinem Gebrauchten ausprobieren.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
22.11.2007, 12:30 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Um die technische Seite noch zu beantworten:

»Was muss das Auto haben, damit es eben so funktioniert, wie das von der Fahrschule, wo ich oben beschrieben hab«

Viel Drehmoment bei Leerlaufdrehzahl, eine Leerlaufdrehzahl-Stabilisierung und einen kurz übersetzten 1. Gang.

Vor allem die Leerlaufdrehzahl-Stabilisierung ist es, die das einfache Anfahren ermöglicht. Hier wird der Sollwert der LL-Drehzahl mit dem Istwert verglichen, und bei zu geringer Drehzahl gibt der Motor sozusagen von alleine etwas Gas. Dieses System haben auch (neuere) Benziner, aber zum Anfahren ist es eigentlich nicht gedacht, sondern soll eine zusätzliche Motorbelastung durch Aggregate ausgleichen, z.B. durch die Lichtmaschine, die Hydraulikpumpe der Servolenkung und - vor allem - durch den Kompressor der Klimaanlage. Wenn du also im Sommer mit eingeschalteter Klimaanlage am Berg ohne Gas anfahren willst, geht der Motor wieder ständig aus und du wunderst dich, was du falsch machst. Also MIT Gas anfahren.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern carhol
22.11.2007, 12:34 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

ganz einfache antwort.
kauf dir so ein auto wie die fahrschule hatte.
aber im ernst, da hilft nur üben, üben, üben...
und den freunden erzählen das es zwar ein schönes auto (zur ausbildung) aber nicht für das wirkliche können war.
ihr fs seit es aber auch selbst entschuld.
warum rennt ihr in fahrschulen wo mit den modernsten technischen schnickschack geworben wird, wenn ihr nachher sowas nicht fahren werdet ?
es gibt fahrschulen die werben mit mercedes c-klasse, ferrari, porsche usw., unsere autos haben hundertdreiundleipig ps, fahren 230 km/h, haben navi, bremsassi, hillholder und was weiss ich noch.
das ist doch alles nur dummenfängerei. etliche fallen darauf rein und stehen dann ziemlich blöde da wenn sie einen fiesta bj. 91 fahren sollen.

holger

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern drivinglady
22.11.2007, 12:40 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Das ist alles andere als einfach, denn so ein Auto wäre viel zu teuer.

@Georg_g: DU könntest die Krise bekommen deshalb, ich HAB sie - ich könnt echt heulen, für was hab ich den Führerschein überhaupt gemacht :( Wie gesagt bin NIE mit Handbremse angefahren, weder so, noch am Berg und immernur mit Bremse und Kupplung, anders kann ichs gar nicht und ich kann SO nicht im verkehr rumfahren mit einem normalen Auto, weil ich beim Stehen, z.b. an Ampeln rückwärts rollen würde, da hab ich ein rießen Problem, erst recht, wenn hinter mir ein Auto steht und wie gesagt auch so, beim Einparken und Co. hab ichs immer nur mit Kupplung und Bremse gemacht.
So ein scheiß echt, was mach ich denn jetzt :(

Danke für die Erklärung, auch wnen ich nur Bahnhof verstehe, auf was muss ich denn dann achten beim kauf eines Autos, wnen ich das haben möcte, also wie definiere ich die Frage an den Verkäufer, ob das Auto das hat oder nicht??

Ich frag mich echt, was die anderen von der Fahrschule da machen, wenn sie fertig sind*heul*

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
22.11.2007, 12:49 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

»So ein scheiß echt, was mach ich denn jetzt :(«

Gas geben.

»also wie definiere ich die Frage an den Verkäufer, ob das Auto das hat oder nicht??«

"Haben Sie auch Automatik-Fahrzeuge?"

Aber im Ernst: Es wird nicht funktionieren, ein Auto nach diesen Kriterien auszusuchen. Bei jedem Fahrzeugwechsel muss man sich erst an die Eigenheiten des neuen Autos gewöhnen. Und in deinem Fall solltest du dir eben noch angewöhnen, beim Anfahren Gas zu geben. Sooo schwer ist das nun auch wieder nicht zu erlernen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern drivinglady
22.11.2007, 12:50 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Achja und klar denke ich auch, dass ich das richtige Fahren eher lernen sollte, aber ich bin total frustriert.
Ich muss das Fahren lernen und frage mich echt, was mich mega aufregt, für was ich die Fahrshcule überhaupt gemacht hab und das geld gezahlt hab.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern knackiwacki
22.11.2007, 13:17 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Hi,

nur mal kurz, mag vielleicht ein dummer standart spruch sein, der mir auch gesagt wurde, wollte ich anfangs auch nicht glauben, aber jetzt versteh ich es auch und seh es genauso.

-Das Autofahren lernt man nicht in der Fahrschule, sondern in der Zeit danach!-

Klar lernst du alle nötigen sachen erst in der Fahrschule, wäre ja auch schlimm wenn nicht! aber du wirst wahrsch nie alles gleich da lernen und verstehen können, dass kommt meiner Meinung nach erst danach, wenn du auch mal ein anderes Auto gefahren bist oder wenn du weitere strecken oder die ein oder andere "gefährliche" situation erlebt hast...

Ich habe meinen Führerschein letztes Jahr auch mit einen neuen Golf V gemacht, da machte dass anfahren auch kein Problem, auch die Kupplung, grief immer gleich an.

Gut Führerschein bestanden am nächsten Tag hab ich mein eigenes Auto bekommen Audi a3 8L Benziner Bj. 98 ich hab mich reingesetzt und da kam die große überraschung.
Die Kupplung greift nicht gleich, kommt erst kurz bevor man schon herrunten ist und man muss schon mehr Gas geben zum anfahren, da hatte ich die erste Zeit richtig probleme mit, (an jeder Ampel ich bin einfach nicht weg gekommen und ich hab mich glaub ich genauso gefühlt wie du, wobei ich dass mit der Bremse nicht gelernt hab.)
Ich dachte mir auch ich bin einfach nur zu blöd, und war sauer, bis ich meinen Fahrlehrer angerufen hatte und ihm dass gesagt, er meinte es ist ganz normal, ich solle doch mal raus auf einen Feldweg oder auf einen Platz fahren wo ich niemanden behindere usw. und da dass anfahren üben, vielleicht auch mal an einen leichten Berg, hab ich auch gemacht und es hat super geklappt und ich hatte nie mehr Probleme damit, ach jetzt wenn ich mit einen neueren auto fahre stellt es kein Problem mehr da.

Vorallem würde ich mir mein Auto nicht unbedingt darauf sichen ob es dieses besitzt, denn du wirst sicher mal mit einen anderen Auto fahren müssen/dürfen und da steht dass Problem wieder da.

Also sehr lange Rede, übung macht den meister...

Grüße

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern tolu
22.11.2007, 13:20 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

gib halt etwas gas. zum testen der kupplung kannst auch du ohne gas anfahren.
@carhol: welcher fl hat heute noch einen schulungswagen der älter ist als ca. 4 jahre (ausgenommen CE und D prüfung, da sind noch SK unterwegs :) ). die haben heute alle den kram drin. ist ja auch zum teil gut. schlecht, wenn dann die schüler eine alte kiste fahren müssen. wobei heute auch ein 10jähriger schon die nötige elektronik drin hat.
wäre schön der fl würde mal ein paar stunden mit einem älteren fahrzeug schulen, auch wenn das kaum realistisch ist.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lillie
22.11.2007, 14:06 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

@drivinglady: bitte, hab Geduld. Das dauert wirklich. Du hast den Führerschein gut geschafft und jetzt kommt Ausbildungsphase 2 - sieh es besser so- und die schaffst du auch. Und nur mit Ruhe und hoher Motivation wirst Du jetzt anfangen, richtig Autofahren zu lernen. Das ist ein fortwährender Prozess, dieses Lernen - Du wirst später über Deine jetzigen Sorgen lachen, da bin ich mir sicher.
Ich bin früher immer nur das Automatikauto meiner Eltern gefahren und hab mich jahrelang davor gedrückt, andere Autos zu fahren, weil ich Schiss vorm Schalten hatte. Das war mir selbst unangenehm, aber ich kam nicht dazu, es irgendwo in Ruhe zu üben. Naja, bis ich mir dann viele Jahre später selbst ein Auto kaufte: hab einfach einen alten Schaltwagen genommen, schrulliges Teil, aber dann MUSSTE ich ja schalten - und siehe da: nach anfänglichen Stressphasen kriegte ich den Dreh ziemlich schnell raus. Jetzt lach ich drüber. Und inzwischen fahr ich jedes Auto, find es sogar ganz lustig, wenn ich mal was ganz anderes bewegen darf...

@Holger: Stimmt!
Vielleicht sollte ich mal meinen ABS-freien 21jährigen Bulli Fahrschulen zur Verfügung stellen - mit dem Klops lernt man so richtig gut anfahren am Berg...und manuelle Benutzung des Scheibenwischers bei Nieselregen...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern drivinglady
22.11.2007, 14:17 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

aber was ist das denn für ein beschi*senes System, wenn man in der Fahrschule fahren kann und deshalb die Prüfung besteht und den Führerschein bekommt und dann hat man ihm, darf im öffentlichen Verkehr fahren, gefährdet aber alles und jeden, weil man z.b. am Berg rückwärts rollt, das geht doch nicht, ich kann doch nicht in den Verkehr rein, was mach ich wenn ich an einer Am,pel steh, wo es den berg hocgeht, da fahr ich 100 pro aufs andere Auto hinter mir drauf...
und so hab ich mir das nicht vorgestellt, ich dachte, wenn man 5 Monate den Führerschein lang macht hat man ihn und kann fahrne und muss nicht nochmal ein paar Monate auf irgendwelchen Feldwegen und Parkplätzen verbingen...ich finds eine Sauerrei einfach nur von den Fahrschulen und somit auch von meiner...man kann mich doch SO nicht in den Verkehr lassen

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern carhol
22.11.2007, 17:30 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

@tolu

hast natürlich recht. aber es gibt auch unterschiede bei neuwagen.
es ging mir mehr darum, dass die fs weniger nach dem auto sehen, sondern mehr wert auf die ausbildung legen.
viele kollegen beugen sich sehr schnell den wünschen der kunden (keine anstrengung), kaufen sich autos die fast von selber fahren und bilden dann auch noch so aus, dass der frische führerscheinbesitzer gerade mal so die prüfung geschafft hat und bei der erste alleinefahrt mit einem anderen auto auf der rolle steht. mit anderen worten, sie bilden nur für die prüfung aus und nicht für das leben danach.
wie georg schon sagte, warum wird den leuten nicht vernünftig beigebracht mit der kupplung zu arbeiten?
meiner meinung nach nur aus dem grund, weil der fs gar nicht bereit ist auf so eine "anstrengung" einzugehen und der fl keine lust hat den fs dahinzubringen.
wenn ich die alle 3 tage auftauchenden threads " hilfe, habe auf diesel gelernt und fahre jetzt benziner - nix geht mehr" lese, bekomme ich einen ko...z. die leute sollen sich bei ihrem fs beschweren das er es ihnen - auch gegen ihren widerstand - nicht richtig gezeigt hat.
jeder benziner, genau wie jeder diesel, kann ohne gas anfahren werden. wenn die fs das in der ausbildung gelernt haben, haben sie keine schwierigkeiten mit der umstellung.

holger

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern steinboeckin
22.11.2007, 18:09 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Hallo drivinglady,

mach dir keinen Stress.
Mein vorletztes Auto war Bj. 91. Und der fuhr an ohne GAS oder Kupplung treten.
Bei einem Gebrauchten kommt es sehr darauf an, wie der Vorbesitzer ihn eingefahren hat.
Bei jedem Auto, ob funkelnagelneu oder Klapperkiste oder Diesel oder mit Gas, musst du dich ein wenig umstellen.
Such dir einen aus und fahre Probe.
Das wird schon. Vielleicht hast du ja Glück und erwischt einen, der so leicht zu fahren ist, wie meiner war. Ich wünsch's dir :-)

Gruß
steinböckin

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Aimee
22.11.2007, 18:34 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Einen Diesel zu fahren ist am Anfang wirklich traumhaft. Das stimmt.

Aber innerhalb ein paar Fahrten hast Du Dich auch an einen Benziner gewöhnt.

Und dann ist die Unsicherheit, die Du jetzt verständlicherweise spürst, verschwunden – für immer.

Aimee

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern drivinglady
22.11.2007, 18:38 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

@carhol: GENAU das denke ich auch und so kams mir immer vor, ich hab so oft gesagt, ich will anfahren am berg üben mit handbremse, glaubst, das hab ich einmal gemacht? NEIN! Und es ist wirklich so, zumindestens wars bei mir so, man wird auf das Fahren bei der Prüfung vorbereitet,w as man danach macht ist denen scheiß egal und das find ich zum Kotz*n, weil ich mir total verar*cht vorkomme.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Chris021983
22.11.2007, 21:49 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Das setzt natürlich auch voraus, dass man an Steigungen mit der Handbremse anfahren kann.

Oder das man ein Gefühl für die Kupplung hat, und die Handbremse nicht braucht.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
23.11.2007, 07:28 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Viele FL freuen sich über ihre Diesel und bilden demnach aus. Ich hatte meinen FL damals mal darauf angesprochen, er meinte, das lerne man schon, wenn man einen Benziner hat und so war es auch. Das erste Mal im Benziner wars ebbis gewöhnungsbedürftig, aber der neu erlangte Fahrspaß übertraf alles Negative schnell. Der Spaßfaktor ist in einem Benziner deutlich höher. Er klingt sportlicher, Du kannst ihn richtig hoch drehen, wobei das Drehmoment ständig steigt und das langsame Fahren (Parken, etc.) lässt sich leichter kontrollieren.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern corsa-ultrablau
26.11.2007, 09:54 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Verstehe ich das richtig, liebe Fahrlehrer? Der Fahrschüler ist selber schuld, wenn er beim Anfahren Probleme hat, da er sich eine Fahrschule mit zu modernen Fahrzeugen ausgesucht hat und da er ja seinen Fahrlehrer auf die falsche Ausbildung hätte aufmerksam machen können?
Ist der Fahrschüler etwa allwissend?
Woher soll ich als Anfänger wissen, dass es Unterschiede zwischen Diesel- und Benzinfahrzeugen gibt?
Woher soll ich wissen, dass mich mein Fahrlehrer falsch ausbildet?
Um ehrlich zu sein, habe ich mir als Vollzeitberufstätiger meine Fahrschule nach einem einzigen Kriterium ausgesucht:
ich nahm die Fahrschule, die am nächsten lag.
Ich wusste nicht einmal, mit welchem Fahrzeug ich ausgebildet werden würde, da ich mich vor Beginn meiner Ausbildung nicht sehr intensiv mit den verschiedenen PKW-Modellen auseinandergesetzt hatte.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Drummer
27.11.2007, 09:07 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Ehrlichgesagt, habe ich diesen Thread nur kurz überflogen. Was aber gereicht hat, um mir ein Bild von der Problematik zu machen.
Grundsätzlich bekommt der Großteil der Prüflinge einen Führerschein auf Probe. Probe: Der "Frischling" darf probieren und der "Staat" probt/testet, ob der neue Fahrer/ die neue Fahrerin auch alles richtig macht.
Die Fahrschule hat den Auftrag den Fahrschüler zum sichern, verantwortungsvollen und umweltbewußten Fahrer (ich spar mir mal: /-in) auszubilden. Am Ende der Ausbildung steht die Fahrerlaubnisprüfung. Der Fahrschüler soll während dieser Zeit zum selbsständig Handeln und zum Mitarbeiten angeregt werden.
Was für mich auch bedeutet, daß der ehemalige Fahrschüler, nach guter und erfolgreicher Ausbildung, möglichst beim ersten Versuch, die Prüfung bestehen sollte, um somit die Erlaubnis zu haben, mit einem Kfz seiner Klassen im öffentlichen Straßenverkehr weiter zu üben, sich weiterzubilden und am Erfahrenen zu wachsen!
Natürlich sollte hierfür in der Fahrschule die Basis geschaffen werden, aber von den Fahrschulen kann und darf nicht verlangt werden, die Fahrzeug-Modelle nach dem Wunsch der Kunden anzuschaffen. Und logischerweise schafft sich die Fahrschule Fahrzeuge an, die das Fahrenlernen so einfach wie möglich machen!
Es gibt allerdings Kfz, die es wirklich zu einfach machen: VW Golf V SDI (78PS) ..... Dieses Auto ist nahezu "unausmachbar"! :-)
Und zwar so, daß sich die Prüfer beschweren, daß dieses Auto beim Abbiegen im dritten Gang keine Mucken macht oder am Berg im zweiten Gang anfährt ohne großartig zu ruckeln!
Ein Grund für mich, dieses Fahrzeug demnächst, so oder so, abzugeben und zu einem Auto zu greifen, daß so normal (was ist schon normal, jedes Auto ist anders) ist wie nur möglich. Eines daß wirklich beim Abbiegen den zweiten Gang braucht u.s.w.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern gänseblume
27.11.2007, 12:55 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Hi also ich habe auf einem vw golf 5 tdi gelernt und war damit super zufrieden. So jetzt eine Frage ist das ein gutes auto zum fahren lernen bzw für fahrschulen. Und mich würde mal interresiern wieso fast jede oder jede zweite fs einen golf als fahrschulauto hat. Danke im Vorraus.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
27.11.2007, 19:28 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Gänseblume,so viele sinds nicht... zumindest nicht hier (meine Schwester fuhr in der FS auch Golf... aber nicht hier). Hier sinds oft A3, aber auch BMW und "kleinere" Marken, Golf habe ich - ehrlich gesagt - noch nicht gesehen, einmal nen FS-Polo.

Dass die wenigsten FS einen Porsche oder Ferrari zur Verfügung haben versteht sich von selbst. :-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern gänseblume
27.11.2007, 22:15 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Hallo Lambo-benni klar versteht ich das von selber. Also bei uns hier in Düsseldorf sind es viele Golfs, und bei meiner fahrschule waren es wie gesagt ein golf und ein kleiner bmw. Trotzdem vielen Dank für eine antwort

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Drummer
28.11.2007, 21:08 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Also grundsätzlich ist der Volkswagen eigentlich schon immer sehr beliebt gewesen bei Fahrschulen.
1.: (M.E.) Weil der Service gut ist

2.: Weil (vielleicht) der Golf im Durchschnitt rund 5000 EURO günstiger ist als z.B. ein Audi A3

3.: VW macht im Gegensatz zu anderen Marken extrem viel für Fahrschulen und Fahranfänger

4.: VW arbeitet mit dem Degener-Verlag zusammen und viele Fahrschulen mögen einfache Systeme

5.: Der Golf ist einfach ein klassisches Fahrschul- und Anfängerauto

6.: VW stellt für viele eine "neutrale" Marke dar, die nicht in irgendeine Schublade gepackt wird, wie z.B. der Mercedesfahrer oder der BMW-Rowdie ... u.s.w.

7.: Volkswagen sind für gewöhnlich recht verläßliche und robuste Autos (ich fahre nahezu problemlos seit 15 Jahren VW)

8.: VW fahren macht Spaß und blau macht glücklich .... ich mag den Golf! :-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern gänseblume
28.11.2007, 21:10 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Hallo drummer danke für deine antwort die ist sehr ausführlich vielen vielen dank

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Drummer
28.11.2007, 21:23 Uhr

zu: Benziner vs. Diesel :(

Keine Ursache! :-)

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.26-003 / 3 Fehlerpunkte

In welchen Fällen müssen Sie an Zebrastreifen besonders vorsichtig fahren?

Wenn Fußgänger die Fahrbahn überqueren wollen

Wenn ein anderes Fahrzeug bereits vor dem Zebrastreifen wartet

Wenn die Sicht auf den Zebrastreifen behindert ist

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.09-015 / 3 Fehlerpunkte

Wie wird der berauschende Wirkstoff von Haschisch im Körper abgebaut?

Ungleichmäßig, zeitlich nicht abschätzbar

Gleichmäßig, 0,1 Gramm je Stunde

Gleichmäßig, 0,1 Promille je Stunde

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.07-119 / 3 Fehlerpunkte

In der Dämmerung kommt Ihnen eine landwirtschaftliche Zugmaschine mit eingeschalteter Beleuchtung entgegen. Womit müssen Sie rechnen?

Die Zugmaschine kann ein breiteres, schlecht erkennbares Arbeitsgerät mitführen

Die Breite der Zugmaschine ist trotz der eingeschalteten Beleuchtung nicht immer erkennbar