Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrschule, Ausbildung, Prüfung

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern aircool
28.10.2008, 19:09 Uhr

24kmh zu schnell in Baustelle

Liebe Autofahrer :)

Ich bin letztens in eine Baustelle reingefahren, wo vorher, kurz vor der Baustelle (eigentlich an der Baustelle) ein 30er Schild stand. Der dieses Mal weiterweg gestellt wurde und nicht von mir gesehen werden konnte, da ich umrungen von LKWs war... (Industriegebiet) Da auch niemand an der Baustelle stand und die Baustelle sauber war, dachte ich mir, die sind fertig und deshalb wurde das 30er Schild weggenommen. Ich bin dann wie in der 50er zone üblich ca 55 kmh gefahren, doch die Herren in blau haben einen Blitzer hingestellt und geblitzt wurde ich mit 54 kmh, wie ich heute feststelle.
Nachdem Foto bin ich nochma zurück gefahren, um mich bezüglich des Schilds zu vergewissern. Es wurde ca. 50m weiter vor gestellt. Habe auch Fotos.
Nun was denkt ihr darüber, wenn ich jeden Tag die selbe Strecke von der Arbeit zurück nachhause fahre und jedesmal durch diese Baustelle, welche an dem Tag sehr sauber war und das 30er Schild gefehlt hat. Würdet ihr da auch nicht 50 Fahren?

Danke für eure Anregungen ;)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern carhol
28.10.2008, 20:58 Uhr

zu: 24kmh zu schnell in Baustelle

>>in der 50er zone üblich ca 55 kmh gefahren<<

wenn ich den satz so lese denke ich mir " selber schuld".
wenn du noch in der pz bist kostet es dich zusätzlich zur strafe auch noch ein aufbauseminar.

das schild wird nicht gefehlt haben, der messende beamte hat sich nämlich davon vor der messung zu überzeugen, dass die geschwindigkeitsbeschränkung auch vorhanden hast.
du hast es nicht gesehen.
zusammen mit dem oben zitierten satz ergibt sich dann eben der punkt in flensburg.
was andere machen ist im verkehr unerheblich weil du ALLEINE für dein handeln verantwortlich bist.

mfg

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern tolu
29.10.2008, 11:15 Uhr

zu: 24kmh zu schnell in Baustelle

er hat auch nicht gesagt, dass dort kein schild war. nur hat er es nicht gesehen.
wird aber wohl auf auf dasselbe hinauslaufen.
und üblich sollte zuschnell nicht sein, wobei ich selber auch oft etwas zu schnell bin. aber nur ausserorts (und noch nie erwischt wurde). das 11. gebot.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern carhol
29.10.2008, 11:50 Uhr

zu: 24kmh zu schnell in Baustelle

>> Da auch niemand an der Baustelle stand und die Baustelle sauber war, dachte ich mir, die sind fertig und deshalb wurde das 30er Schild weggenommen.<<

erste regel die man in der fahrschule lernt: DENKEN einstellen, mit- und nachdenken sind angesagt.

mfg

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern aircool
30.10.2008, 11:14 Uhr

zu: 24kmh zu schnell in Baustelle

Ich seh das ja ein, dass es meine eigene Verschuldung ist, ich bestreite es ja nicht.

Was mich stört ist eher, dass man ein Schild, welches für eine 50m Baustelle aufgestellt wurde, für den Blitzer (weil Blitzer und Schild einen bestimmten Abstand nicht unterstreiten darf) weiter zurück gestellt wird.

Das menschliche Gehirn ist daraus ausgelegt, bekannte Situationen zu speichern. Es hat nichts mit Nachdenken oder Mitdenken zu tun, dass schließt das Denken mit ein. Es geht mir nur darum, wenn das 30er Schild AN der Baustelle nicht weggenommen wäre, wäre ich ja auch langsamer gefahren. Es wurde aber weggenommen und weiter vor gestellt. Wenn ich nun 1,5 Monate lang an der selben Stelle ein 30er Schild sehe und es an dem Tag fehlt?!

Ich weiß nicht ob ihr das nachvollziehen könnt. Aber würdet ihr sagen, dass ich eine Stellungnahme schreiben soll, oder nicht?!

In PZ bin ich nicht.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Hinniwilli
30.10.2008, 11:49 Uhr

zu: 24kmh zu schnell in Baustelle

Wenn Du die zusätzlichen Kosten, die mit dem Widerspruch verbunden sind, unbedingt tragen willst, dann solltest Du das machen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern durbanZA
30.10.2008, 15:25 Uhr

zu: 24kmh zu schnell in Baustelle

Der Einspruch (welche zusätzlichen Kosten sollen damit verbunden sein?) hat keine Aussicht auf Erflog.

So nachvollziehbar Deine Auswirkungen auch sein mögen:
Die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt ab dem Schild und ist ab dort zu beachten.
Gerade bei Baustellen werden Anordnungen wie Geschwindigkeitsbegrenzungen oft verändert.

Als Fahrzeugführer musst Du Dich ständig auf wechselnde Situationen einstellen; dass -treiben wird das Spiel weiter- eine Ampel erst gestern aufgestellt wurde, legitimiert nicht, sie zu überfahren.

Meine Straße ist wegen Bauarbeiten seit gestern eine Sackgasse. Seit 3 Jahren wohne ich hier, ich konnte bisher immer durchfahren. Dennoch habe ich die Sperrung rechtzeitig bemerkt, bevor ich in die Grube gefahren bin. Man verzeihe mir die Ironie :)

Wie Du es drehst und wendest, ein Einspruch wird nix bringen.

Im Übrigen kannst Du davon ausgehen, dass nicht die Polizei das Schilder verstellt hat, sondern die ausführende Baufirma. Die Polizei hat für eine entsprechende Anordnung nicht die Kompetenz.

Was mir noch einfällt: Du schreibst, dass menschliche Gehirn speichere bekannte Situationen.
Woher weißt Du dann, dass das Schild nicht seit Wochen schon anders steht und Du es nur nicht bemerkt hast?

Letztendlich bleibt noch die von Dir gestellte, eher persönliche Frage zu beantworten:

» Würdet ihr da auch nicht 50 Fahren?
«


- Möglich, aber auf die Gefahr hin, dass ich geblitzt werden.
Wenn ich mit Feuer spiele, weiß ich, dass ich mich verbrennen kann. Da ist nicht die Flamme schuld. ;)

mfG
Durban

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern aircool
31.10.2008, 10:09 Uhr

zu: 24kmh zu schnell in Baustelle

Danke für die vielen Kritiken! :)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern durbanZA
31.10.2008, 10:44 Uhr

zu: 24kmh zu schnell in Baustelle

Gerne, leider fielen die ja für Dich nicht positiv aus.
Du kannst Dich natürlich an einem Einspruch versuchen.
Dann wird die Sache ans Amtsgericht zur Terminierung einer Hauptverhandlung weitergeleitet (sofern sie nicht plötzlich eingestellt wird, was äußerst unwahrscheinlich ist).
Dort wirst Du aber Deine Sicht der Dinge glaubhaft darlegen müssen.
Zusätzliche Kosten entstehen erst durch die Hauptverhandlung, bis dahin kannst Du den Einspruch jederzeit zurückziehen.

Aber wie Du siehst, werden dem Einspruch hier keine großen Chancen eingeräumt. Zu den ganzen Argumenten, die Du hier liest, wirst Du vor dem Richter Stellung nehmen müssen.

mfG
Durban

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-133 / 3 Fehlerpunkte

Welche Verbote werden mit diesem Verkehrszeichen aufgehoben?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-133

Geschwindigkeitsbeschränkungen

Überholverbote

Parkverbote

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.5.01-104 / 3 Fehlerpunkte

Was ist für umweltschonendes und energiesparendes Fahren wichtig?

Kraftstoffverbrauch regelmäßig kontrollieren

Regelmäßige Motorwäsche, mindestens vier Mal im Jahr

Regelmäßig Motoreinstellung überprüfen lassen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.07-103 / 3 Fehlerpunkte

Auf nebeneinander liegenden Fahrstreifen für eine Fahrtrichtung endet ein Fahrstreifen. Sie befinden sich auf dem nicht durchgehend befahrbaren Fahrstreifen. Welches Verhalten ist richtig?

Beim Einordnen in den durchgehenden Fahrstreifen stets zuerst fahren

Umittelbar nach dem ersten Hinweis auf die Fahrbahnverengung in den durchgehend zu befahrenden Fahrstreifen einordnen

Erst unmittelbar vor Beginn der Verengung im Reißverschlussverfahren einordnen