Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrschule, Ausbildung, Prüfung

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Liebersausewind
22.11.2012, 08:25 Uhr

Probleme in der Ausbildung

Hallo,
ich bräuchte mal ein paar Meinungen und Tips von Euch.
Ein Freund macht gerade den Führerschein. Da er arbeitssuchend ist, verspricht er sich davon auch mehr Chancen bei der Jobsuche. Er ist 47 Jahre. Die theoretische Prüfung hat er bestanden. Er hat 36 Fahrstunden bis jetzt.
Nun meint der Fahrlehrer, er hat noch Probleme mit dem Schalten, weil er sich in den Fahrstunden oft verschaltet. Mein Freund sagt, dass ihn der Fahrlehrer oft nervös macht, wenn er private Gespräche führt oder auch sonst zuviele Dinge auf einmal anspricht.
Vor einigen Wochen sagte der Fahrlehrer, wenn er weiterhin so Probleme mit dem Schalten hat, dann muß er die Prüfung auf Automatik machen.
Wäre ja auch nicht soooo schlimm, aber als mein Freund dann sagte, dass er das mal probieren wollte, sagte der Fahrlehrer, das wäre nicht so gut, ausserdem wäre ein Automatikwagen viel teurer und er müße ihn erst extra für die Fahrstunden bestellen.
Gestern sagte der Fahrlehrer zu meinem Freund, den Führerschein macht man ja auch in jungen Jahren. Jetzt will mein Freund aufgeben.
Was meint ihr? Hat es Sinn, dass er weitermacht? Soll er auf Automatik wechseln und bei der Fahrschule darauf bestehen? Macht es Sinn, die Fahrschule zu wechseln? Oder hat er wirklich kein Talent zum Autofahren? Dann wäre es vielleicht besser aufzuhören, um nicht noch mehr Geld für Fahrstunden auszugeben
Danke, für Eure Hilfe
Liebersausewind

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern conti69
27.11.2012, 23:18 Uhr

zu: Probleme in der Ausbildung

hallo liebersausewind ich würde den fühererschein nicht aufgeben.nur wenn dein freund auf automatik macht wird das im fühererschein eingetragen und er darf nur automatik fahren.aber der fahrlehrer kann sich auch einen automatikwagen von einer anderen fahrschule leihen dafür muß er sich keinen kaufen.aber ich würde es weiter auf den schaltwagen versuchen oder wenn er die fahrschule wechseln möchte kann er das tun.ich würde noch nicht aufgeben.liebe grüße conti69

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Hinniwilli
28.11.2012, 11:54 Uhr

zu: Probleme in der Ausbildung

Ein Automatik-Führerschein dürfte bei der Jobsuche kaum helfen. Welcher Firmenwagen hat schon Automatik, abgesehen, von den Fahrzeugen der leitenden Angestellten?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Volltreffer
28.11.2012, 12:06 Uhr

zu: Probleme in der Ausbildung

Welche Ausbildung? 47 Jahre alt und jetzt erst in der Ausbildung? Fuer welchen Beruf denn?

PS: das was die Fahrschullehrer da als Ausbildung bezeichnen ist keine, das soll dem Tun nur hoehere Weihen andichten, eine Ausbildung fuehrt zu einem Befaehigungsnachweis, etwas das die Fahrerlaubnis schon per Definition nicht ist!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Liebersausewind
28.11.2012, 13:52 Uhr

zu: Probleme in der Ausbildung

Hallo Volltreffer,
er macht den Führerschein für keinen speziellen Beruf. Mit einem Führerschein ist man einfach mobiler und er hat die Erfahrung gemacht, das in manchen Berufszweigen ein Führerschein "wünschenswert" ist.
Es geht auch gar nicht so sehr darum, später mal einen Firmenwagen zu fahren. Eher darum, um auch Arbeitsangebot, die weiter weg sind annehmen zu können.
Ist nur blöd, je länger es dauert, desto mehr kommen ihm natürlich auch Selbstzweifel, abgesehen von dem finanziellen Status.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern conti69
29.11.2012, 23:11 Uhr

zu: Probleme in der Ausbildung

hallo liebersausewind wenn dein freund besser mit automatik zurecht kommt dann soll er ruhig den fühererschein auf automatik machen.laß es ihn einfach mal auf automatik ausprobieren.aber bitte laß ihn nicht den fühererschein aufgeben.liebe grüße conti69

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Pias
03.12.2012, 06:28 Uhr

zu: Probleme in der Ausbildung

Hallo Liebersausewind!
Was heißt den "verschalten"? Findet er die Gänge nicht, oder weiß er niocht, welchen er nehmen soll? Vllt. muss ihm dann nur mal jemand erklären nach welchem Prinzip man schaltet. Fährt er immer auf unterschiedlichen Autos? Dann kann er vllt. kein Gefühl dafür entwickeln, wo die Gänge liegen.
Stärk ihm den Rücken. Er soll unbedingt dranbleiben.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Liebersausewind
12.12.2012, 08:42 Uhr

zu: Probleme in der Ausbildung

Vielen Dank für Eure Antworten.
Mein Freund hat jetzt den Fahrlehrer gewechselt und gleichzeitig das Automatikfahren ausprobiert. Der neue Fahrlehrer ist gleichzeitig auch der Chef der Fahrschule und er meinte, er hat gar keine Bedenken, dass er die Prüfung auf Automatik macht. Mein Freund kam mit ihm auch viel besser zurecht.
Jetzt macht er morgen die Prüfung auf Automatik.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern conti69
12.12.2012, 14:51 Uhr

zu: Probleme in der Ausbildung

hallo liebsausewind ich wünsche deinen freund viel glück bei der prüfung.liebe grüße conti69

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern LiveMyLive
13.12.2012, 15:16 Uhr

zu: Probleme in der Ausbildung

ich würde auch auf keinen Fall aufgeben, jeder hat doch Anlaufschwierigkeiten!
Und bei manchen dauert es eben, als ich jetzt vor einem Monat meinen Führerschein gemacht habe, hätte mein Fahrlehrer und ich selbst nicht drann geglaubt das ich die Fahrprüfung so brilliant abliefere!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Peg
13.12.2012, 19:39 Uhr

zu: Probleme in der Ausbildung

Na,wie ist die pP verlaufen? ;o)

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.02-110-B / 3 Fehlerpunkte

Was ist in dieser Situation richtig? (Warnblinklicht an)

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.1.02-110-B

Auf beiden Fahrstreifen darf höchstens mit Schrittgeschwindigkeit an dem Bus vorbeigefahren werden

Auf beiden Fahrstreifen muss angehalten werden, wenn sonst Fahrgäste gefährdet würden

Die Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen dürfen ohne besondere Vorsicht an dem Bus vorbeifahren

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.37-101 / 3 Fehlerpunkte

Sie wollen bei "Grün" nach links abbiegen, links neben Ihnen will eine Straßenbahn geradeaus weiterfahren. Was ist richtig?

Gegenseitige Verständigung, weil keine Regel besteht

Sie müssen warten

Die Straßenbahn muss warten

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.40-104 / 3 Fehlerpunkte

Was sagt Ihnen dieses Verkehrszeichen?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.40-104

Es kommt

- eine starke Steigung

- eine scharfe Rechtskurve

- eine Kreuzung mit abknickender Vorfahrt