Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrschule, Ausbildung, Prüfung

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Coconut
14.05.2012, 14:39 Uhr

praktische Prüfung nicht bestanden....total entmutigt :-(

Guten Tag!

Ich hatte gestern meine 1. praktische Prüfung nach circa 35 Fahrstunden und bin immer noch fertig mit den Nerven.
Mein Fahrlehrer hat mich nach circa 20 Stunden angemeldet, weil er von mir überzeugt war. Ich habe selten Fehler gemacht und auch pakieren konnte ich, aber ich war öfters einbisschen unkonzentriert (bin immer sehr nervös am Steuer). Aber seit ich diesen Prüfungstermin habe, fahre ich nicht mehr so, wie ich einmal gefahren bin. Ich kann plötzlich nicht mehr parkieren, kann nicht mehr richtig einspuren, komme mit dem Schalten nicht mehr klar ect. Ich fühle mich wirklich so wie bei meinen ersten Fahrstunden. :-( Mein Fahrlehrer hat dann plötzlich angefangen mich fertig zu machen, wie dumm ich sei und was mit einfällt jetzt plötzlich so schlecht zu fahren. Ich weiss es ehrlich gesagt auch nicht, weshalb ich plötzlich so schlecht fahre. Mit meinem Fahrlehrer war ich am Anfang sehr zufrieden, aber seit ich Mühe habe, ignoriert er mich total. Er liesst zum Beispiel neben mir ein Buch und sagt mir nur ob ich links oder rechts fahren soll. Und wenn ich etwas faltsch mache dann greift er mir ins Lenkrad oder tritt mir auf die Bremse. Das macht mich zusätzlich nervös und nach jedem Fehler bin ich noch nervöser.

Gestern vor meiner Prüfung hatte ich nochmals eine Doppelstunde bei ihm. Er hat mich nicht mal richtig Begrüsst, nur gesagt ich solle nicht so nervös sein, wegen der Prüfung weil dann werde ich sie 100 % nicht bestehen. Beim Prüfungsamt angekommen, hat er mir dann nochmals so richtig Mut gemacht. " Wenn du so fährst wie heute, dann bestehst du sicher nicht." "Mach dir keine Hoffnungen, sonst bist du enttäuscht" u.s.w.
Bei der praktischen Prüfung habe ich mich dann total blamiert. Beim Rückwärts Parkieren am steilen Hang, ist mir der Motor die ganze Zeit ausgegangen, das Auto wäre fast ins vordere Auto gerutscht. Ich konnte einfach nicht mehr rückwärtsfahren und schlussendlich musste mich der Experte aus dieser Lage befreien. Mir war das soooo peinlich. Und eine Ampel habe ich auch übersehen und aus lauter Schock ist mir der Motor abgewürt und ich stand Mitten auf einer Kreuzung. Der Experte hat sich schon die Hand vor die Stirn gehalten. Mann eh das war eine Blamage. Vorallem nervt es mich, das ich mir wahrscheinlich selber im Weg stehe. Ich weiss das ich fahren kann, aber ich weiss nicht was mit mir los ist.
Mein Fahrlehrer hat mir dann nach der Prüfung gesagt, dass er schon 20 Jahren in diesem Beruf ist, aber noch nie einen Schüler hatte, der Anfangs gut war und dann immer schlechter wurde. Er sagt, ich brauche sicher nochmals soviele Stunden, wenn nicht mehr. Ich habe absolut keine Motivation mehr, obwohl ich mir wünsche den Führerschein endlich in den Händen zu halten.
War eure erste Prüfung auch so schlimm?
Freundliche Grüsse
Coconut

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern milanista305
14.05.2012, 22:48 Uhr

zu: praktische Prüfung nicht bestanden... keine Schande!

Hallo Coconut,

Zuerst einmal muss ich sagen, dass meine Prüfung zwar nicht schlimm war, aber auch keine Glanzleistung... in der Schule wäre es wohl eine Gnadenvier gewesen, die der Prüfer mir gegeben hat. So richtig kann ich es mir nicht erklären, denn vor der Prüfung habe ich mich immer sicher gefühlt und auch mein Fahrlehrer brachte die Aussage "Wenn du in der pP nicht völlig neben dir stehst, schaffst du das locker". Möglich, dass gerade das verunsichern könnte, so wie es bei dir dir negativen Äußerungen des FLs getan haben. Aufgrund der pädagogisch unklugen - bis zur Beleidigung reichenden - Aussagen des FLs würde ich dir raten diesen zu wechseln. Nicht weil ich an seiner fachlichen Eignung zweifle, sondern weil du mit einem anderen Lehrer vielleicht unbelasteter in die nächste Prüfung gehen kannst. Und bei einem kannst du dir sicher sein: Du wirst auf keinen Fall noch einmal 35 Std. brauchen, soviel ist mal sicher, denn du kannst das meiste schon! Mein Fahrlehrer hat gegen Ende der Ausbildung auch immer mehr "abgeschaltet" und gelesen, mit dem Handy gespielt etc... Ich fand das eher eine Bestärkung, als eine Demütigung, denn ihm war anscheinend klar, dass ich soviel Unfug nicht mehr anstelle.
Rückwarts parken am steilen Hang ist übrigens schon ziemlich happig wie ich finde für einen Fahrschüler... (Kann es sein, dass du aus der Schweiz kommst? Da könnte das natürlich eher zur Tagesordnung zählen   ). Am Berg anfahren war und ist immer noch keine meiner Lieblingsdisziplinen, aber hast du es schonmal mit der Handbremse probiert? Da kannst du doch ganz entspannt schonmal "Schub" geben, während der Wagen gehalten wird.
Mein Fazit: Es ist (noch) verständlich, dass dir kein FS ausgehändigt wird, da du noch nicht bereit bist, alleine zu fahren. Aber ich sehe den Fehler nicht bei dir und nicht bei deinen Fähigkeiten, sondern bei deinem Lehrer, der dich verunsichert und in dir eine Blockade auslöst. Ich finde, du solltest den Lehrer wechseln und ohne dir Druck aufzubauen ein paar Fahrstunden üben. Keine Sorge, 35 werden es auf keinen Fall!
Ich hoffe ich konnte helfen und wünsche dir viel Erfolg,

milanista

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Terrortippse
25.05.2012, 16:12 Uhr

zu: praktische Prüfung nicht bestanden....total entmutigt :-(

Ja meine erste Prüfung war auch so schlimm und mitlerweile habe ich drei hinter mir und alle drei nicht bestanden. Wie du schon geschrieben hast, es liegt an einem selbst. Ich war beim ersten mal so nervös und habe damals den Fehler gemacht und Gott und der Welt gesagt, dass ich Prüfung habe, das werde ich nie mehr so machen. Bei meiner ersten Prüfung waren halt so Sachen falsch, dass ich über eine Busspur (zum Abbiegen) gefahren bin, am Bahnübergang nicht geguckt habe und den Rest weiß ich schon gar nicht mehr, ich war einfach so super nervös. Naja dann bin ich durchgefallen und habe erstmal geheult. Mir ging es richtig schlecht.

Beim zweiten mal war das schon besser. Keiner wusste bescheid und ich dachte ja jetzt schaffst du das und es war auch ein bisschen besser als beim ersten mal, aber auch da habe ich nicht bestanden. Danach ging es mir auch nicht gut, aber besser als beim ersten Mal, weil einfach der Druck nicht da war.

Und heute, als ich dann das dritte mal durchgefallen bin, dachte ich am Anfang neee das schaffst du niemals und es lief dafür erstaunlich gut, hab aber dann zum Ende hin zwei blöde Fehler gemacht (zu schnell gefahren und Richtungsschild vergessen, also habs gesehen aber als ich dran vorbei war vergessen in welche Richtung ich musste.... die Aufregung :) )

Mein Fahrlehrer war die letzten Tage auch richtig gemein zu mir, jeder kleinste Fehler wurde aufgepuscht, er wirkte richtig genervt, aber ich glaube das macht er nur, damit ich mir denke, so jetzt zeig ichs ihm.Vielleicht denkt dein Fahrlehrer auch so?

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.17-101 / 3 Fehlerpunkte

Wodurch kann auch mit Abblendlicht der Gegenverkehr geblendet werden?

Durch zu hoch eingestellte Scheinwerfer

Durch falsch eingesetzte Glühlampen

Durch falsche Beladung

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.09-015 / 3 Fehlerpunkte

Wie wird der berauschende Wirkstoff von Haschisch im Körper abgebaut?

Gleichmäßig, 0,1 Gramm je Stunde

Ungleichmäßig, zeitlich nicht abschätzbar

Gleichmäßig, 0,1 Promille je Stunde

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.3.01-030-B / 3 Fehlerpunkte

Welches Verhalten ist richtig?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.3.01-030-B

Ich muss das Motorrad durchfahren lassen

Ich muss den blauen Pkw durchfahren lassen

Ich darf vor dem blauen Pkw fahren