Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Verkehrsregeln, Verhalten im Straßenverkehr

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Sphinxeinstein
28.07.2007, 16:04 Uhr

Zeugenfragebogen, Zeugenfragebogen

Hallo,

meine Frau bekam vor ein paar Tagen ein Schreiben des "Regierungspräsidium Kassel". Sie soll wegen eines Geschwindigkeitsverstoßes (Überschreitung 29 km/h) einen Zeugensbogen zurück senden.

Im Anschreiben steht wörtlich:

... "Ansonsten senden Sie bitte den Fragebogen innerhalb einer Woche nach Erhalt dieses Schreibens an die oben genannte Dienststelle zurück, selbst wenn Sie von Ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen, da ansonsten weitere Ermittlungen .

ich war der Fahrer, wenn geplitz hat ,wo Der Falle war,ist die Streck von 50 auf 30Km/h umgestellt, da ist ein Größe Restaurant, und vermute irgendwie Beziehung zu haben, das gleich davor auf 30 Zone umzustellen, und gleich auch ein Radar.


was kann ich tun

Vielen Dank für Eure Antworten.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern 123Flubber
28.07.2007, 16:14 Uhr

zu: Zeugenfragebogen, Zeugenfragebogen

Du erstmal recht wenig - deine Frau kann den Zeugenfragebogen ausgefüllt zurück senden oder von ihrem "Zeugnisverweigerungsrecht" Gebrauch machen.

D.h. sie muss dich als Ehemann (auch Verwandte bis 2. Grades) nicht belasten. Es könnte jedoch auch dann Anlass für die Behörde sein, dich als Fahrer zu vermuten und weitere Ermittlungen anzustellen.

Ein Freifahrtsschein ist das "Verweigern der Auskunft" daher leider nicht.



Gute Fahrt,

Flubber

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern durbanZA
28.07.2007, 17:44 Uhr

zu: Zeugenfragebogen, Zeugenfragebogen

Ich schließe mich meinem Vorredner an. Wenn Deine Frau den Bogen nicht beantwortet, ist es an der Behörde, den Fahrer ausfindig zu machen. Dazu hat sie 3 Monate Zeit.
Die Chancen, um die Strafe herumzukommen, stehen allerdings selbst bei Ignorieren des Zeugenbefragungsbogens denkbar schlecht, der der Schluß auf den Ehemann ziemlich nache liegt.

Aus welchem Grund die 30 km/h angeordnet sind, spielt für die Strafe keine Rolle.

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-141 / 3 Fehlerpunkte

Sie nähern sich folgender Verkehrszeichenkombination. Was ist hier zu beachten?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-141

Beim Einfahren in den Kreis muss geblinkt werden

Das Verlassen des Kreises muss durch Blinken angezeigt werden

Die im Kreis befindlichen Fahrzeuge haben Vorfahrt

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.09-011 / 3 Fehlerpunkte

Wie lange können Haschisch und seine Abbauprodukte im Urin nachgewiesen werden?

Höchstens 24 Stunden

Auch noch nach Wochen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.02-110-B / 3 Fehlerpunkte

Was ist in dieser Situation richtig? (Warnblinklicht an)

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.1.02-110-B

Auf beiden Fahrstreifen darf höchstens mit Schrittgeschwindigkeit an dem Bus vorbeigefahren werden

Auf beiden Fahrstreifen muss angehalten werden, wenn sonst Fahrgäste gefährdet würden

Die Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen dürfen ohne besondere Vorsicht an dem Bus vorbeifahren