Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrschule, Ausbildung, Prüfung

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Bananensplit
18.07.2007, 10:06 Uhr

Meinungen zum Motorradführerschein

Hallo alles zusammen!

Also ich wollte Anfang nächsten Jahres mit dem Motorradführerschein anfangen (beschränkt).
Da ich aber dieses Jahr erst meine Ausbildung beginne und schon ein Auto habe glaube ich nicht, dass ich mir in den nächsten Jahren dann ein Motorrad kaufen werde. Ich wollte den A beschränkt nur schonmal machen, da ich dann nach 2 Jahren auch unbeschränkt fahren darf. Wenn ich warte bis ich das Geld für ein Motorrad habe und dann erst A mache dann darf ich 2 Jahre nur beschränkt fahren. Und direkt unbeschränkt fahren wäre ja dann wohl besser. Also meint ihr es wär schlimm, wenn ich jetzt den Schein mache und dann eigentlich die nächsten Jahre so gut wie nie Motorradfahre (vielleicht mal mit der Maschine eines Bekannten, aber das wohl auch sehr selten)?
Oder denkt ihr, dass ich dann in der Zeit wieder alles verlernen könnte und dann wenn ich endlich ein Motorrad habe, nur Probleme damit hab?

Um eure Meinungen wäre ich dankbar. Vielleicht hat das hier ja auch schon der ein oder andere so gemacht wie ich das vor habe.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern kleine881
18.07.2007, 10:15 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Hallöchen,
Ich persönlich halte diese Methode nicht für sonderlich ratsam.
Erstmal sind zwei Jahre und möglicherweise mehr viel zu viel Zeit, in denen du jede Menge wieder verlernst. Und sich nach dieser langen Zeit dann gleich auf ein sehr hoch motorisiertes Motorrad zu setzen halte ich für ziemlich gefährlich.
Ich bin froh, dass ich den A(beschränkt) gemacht habe und nun zwei Jahre mit einer gedrosselten Maschine fahren muss. Mir reicht das völlig aus und gerade am Anfang lerne ich auch dabei immer wieder etwas dazu ohne mich dabei in eine zusätzliche Gefahr zu begeben und zu übermütig zu werden.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Capt. Farrell
18.07.2007, 12:19 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Wenn man nach 2 Jahren offen fahren darf, muss man sich ja nicht gleich eine R6 kaufen... es gibt auch Motorräder mit 50 oder 70 PS die ausreichend motorisiert sind, erst recht zu beginn.
Direkt nach dem Führerschein kann man doch ehrlich gesagt sowieso nicht viel, man kann das Motorrad halt sicher bewegen aber mehr nicht. Von daher kann man auch nicht viel verlernen...
Außerdem hätte ich beim Überholen nichts gegen etwas mehr als 32 PS einzuwenden ;-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Volltreffer
18.07.2007, 12:27 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

»Direkt nach dem Führerschein kann man doch ehrlich gesagt sowieso nicht viel, man kann das Motorrad halt sicher bewegen aber mehr nicht. Von daher kann man auch nicht viel verlernen...
«


Starker Tobak, dem gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen, die diesjährige Unfallstatistik spricht ja wohl für sich.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern deMario
18.07.2007, 12:59 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Hm, also ich habs auch so gemacht das ich unbedingt Motorradführerschein wollte habs dann auch gemacht allerdings fahre ich sogut wie gar net, aber ich mein wenn man Moto schein hat hat man halt ne klasse mehr und man kann den ja ma gebrauchen man weiss ja nie. Aber ich könnte jetzt auf ein Motorrad steigen und einfach fahren ohne Probleme des hab ich letztesn auch gemacht, also man kann es eigtl nicht verlernen, außer vl fahren in kurven gleichgewicht behalten des nach vielen Jahren wahrscheinlich.

mfg demario

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Volltreffer
18.07.2007, 13:23 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Nee, ihr habt ja alle recht. Wenn man erst mal den Lappen/Karte hat kann man das schon, gleich 50 oder mehr PS, ist ja heutzutage vergleichsweise wenig Leistung, Hahn auf und ab bis halt irgendwo einschlägt, nee iss schon gut so, helft schön mit daß die Zahlen bloß nicht sinken.


Ich behaupte, für jemanden der nie oder so gut wie nie Motorrad fährt sind 34 PS eine Masse Zeug, das sollte man erst wirklich beherrschen lernen!

Ich persönlich fahre, ja fahre nicht allein den Schein haben, schon 24 Jahre Krad, alle Leistungsklassen mit und ohne BW und dennoch muß man sich nach jeder Fahrpause( Winter etc) wieder völlig neu eingewöhnen, aber vielleicht bin ich ja auch nur zu blöd.

Ich hatte mich weiland, trotz vollem Klasse 1 erst mal über 9PS langsam zu 98 hochgedient und hier glauben manche nach 10 oder 20 Stunden ein Motorrad mit 50 oder mehr PS zu beherrschen, wohlmöglich auch noch nach 2jähriger Pause, das ist eine lebensgefährliche Selbstüberschätzung die sich ja auch in den Unfallzahlen deutlich niederschlägt.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lillie
18.07.2007, 13:38 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Also, ich schließe mich dem an, was Volltreffer sagt. Ich denke, am besten direkt Fahrpraxis gewinnen nach Führerscheinerhalt (so mach ich es jetzt jedenfalls und habe leider viel zu lange auf diesen Zeitpunkt warten müssen). Und am besten keine "Löcher" einreißen lassen.

Betrachte die Situation doch mal von einer emotionalen Seite, Bananensplit:
Nehmen wir an, Du machst jetzt Klasse A, und dann? Einfach mal so zwei Jahre warten und kein Motorrad kaufen können? Diese Selbstbeherrschung kann ich mir kaum vorstellen. Du wirst sehen: das ist eine Sucht. Wenn Du einmal drin bist in dieser Geschichte und den Führerschein in den Händen hältst, da wirst Du sofort ein Maschinchen haben wollen. Du wirst Deine ganze Kohle rauf und runter zählen, um Dir eins doch noch irgendwie zu kaufen. Und wenn das wirklich nicht gehen sollte und Du vernünftig bleiben willst, dann beherrsch Dich lieber jetzt, bevor Du der Sucht komplett verfallen bist. Jetzt kannst Du vielleicht eher die Nerven aufbringen, ein paar Jährchen zu warten, um dann voll mit Führerschein und Motorraderwerb durchzustarten... oder eben ganz "unvernünftig" überlegen, ob statt Auto...

liebe Grüße
Lillie

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Capt. Farrell
18.07.2007, 13:57 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Ich möchte einfach mal noch eine Frage in den Raum werfen, weil es hier ganz gut passt: Wer bietet denn außer dem ADAC noch Fahrsicherheitstrainigs für KRäder an?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern kleine881
18.07.2007, 14:57 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Danke @Lillie und Volltreffer.
Ich dachte schon, dass ich hier irgendwie völlig daneben liege, was meine Meinung zum Thema betrifft.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern steffi (39)
19.07.2007, 10:10 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

@ Capt. Farrell:
Kannst du deine Frage mal spezifizieren?

Wenn du mal googelst, findest du diverse Anbieter für SHTs für Krads: ADAC, ACE, die einzelnen Landesverehrswachten mit ihren unzähligen Anbietern, etc.

Wenn du meintest "wer bietet jetzt (Ende Juli) noch SHTs für Moppeds an?", da wirds schon schwieriger. Die meisten Anbieter, die ich kenne, sind mit der Saison schon durch.

steffi (39)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Crashkid
19.07.2007, 12:17 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Guten morgen,

ich habe leider gerade keine Zeit ale Beiträge zu lesen. Ich persönlich habe auch Klasse A beschränkt gemacht und bin dann 8 Monate nicht geahren. Nach diesen 8 Monaten waren die 34 PS locker genug um sich erstmal wieder ans Fahren zu gewöhnen.
Ich hätte mich auch nicht getraut eine Maschine mit deutlisch mehr PS zu fahren. Ich hänge an meinen Beinen nämlich genauso wie an meinem Leben.

Crashkid

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Schoki
19.07.2007, 12:52 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Hi,

ich habe mit 18 auch A beschränkt gemacht. Ca. 6 Monate später habe ich mir eine 125er gekauft (fand die so niedlich, allerdings stand die mehr in der Garage als dass ich gefahren bin weil das Ding Schrott war).

Jetzt, ca. 5 Jahre später, habe ich es wieder gewagt Motorrad zu fahren auf einer A beschränkt. Bin als erstes in ein ruhiges Gebiet gefahren, wo ich nochmal etwas üben konnte (bremsen, ausweichen etc.). Ich war schneller wieder drin als ich gucken konnte, es war genau wie damals *g*.

Aber wenn Du einmal Motorrad fährst dann kommst Du so schnell nicht mehr weg davon. Ich hatte damals halt nicht das Geld gehabt um mir eine Maschine kaufen zu können.

Gruß,
Schoki

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Soni88
19.07.2007, 13:41 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Ich glaube auch nicht, dass das n Problem darstellt. Bin auch fast 2 Jahre A1 gefahren, dann 5 Monate Pause wegen eines Autos. Jetzt hab ich angefangen A-bes. Fahrstunden zu nehmen. Am Anfang wars etwas wackelig vor allem auf der neuen Maschine, aber nach ner halben Stunde war ich wieder in meinem Element   
Kann man ja exakt aufs Fahrradfahren übertragen (prinzipiell, biss auf die Motorisierung, isses ja genau gleich). Das verlernt man ja auch nie.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lillie
19.07.2007, 14:03 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Naja, das hängt wohl auch vom Anspruch ab. Irgendwie verlernt man es wohl nie, aber so richtig im Einklang mit der Maschine fühlt man sich wohl nur, wenn man regelmäßig fährt. Die Unfallstatisken zeigen dies auch deutlich.
Ich als Neuling habe die Erfahrung auf dem Motorrad ja noch nicht gesammelt, aber kenn das vom Radfahren: das verlernt man auch nie, aber so richtig optimal mit dem Rennrad die Serpentinen runterfahren, das musste ich mir jedes Frühjahr wieder neu antrainieren...(und ich bin viele Jahre ca. 15 000 km pro Jahr gefahren) -
genau so wird es beim Motorradfahren sein.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Rooki
19.07.2007, 17:53 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Vornweg, mach den Schein jetzt und warte nicht!

Ich habe auch mal gewartet, daraus wurden 20 Jahre! Ich hatte den Schein schon abgeschrieben, aber ihn dann mit 40 Jahren doch noch gemacht. Ich könnte mir heute noch in den Hintern treten, dass ich ihn nicht vor 20 Jahren gemacht habe. Außerdem wird es auch immer Teurer und nicht Billiger!

Wo hat er geschrieben, dass er nach 2 - 3 Jahren eine Hayabusa, R1 oder ZX-10R fahren will?

Außerdem könnte er ja auch so eine Maschine auf Versicherungsgünstige 98PS drosseln!

Er kann Auffrischungsstunden in der Fahrschule nehmen, die würde ich auch empfehlen.

Er kann an einem Fahrsicherheitstraining teilnehmen, was ich unbedingt empfehlen würde.

Was soll dann noch schief gehen?

Denkt mal an die Leute die Ü25 sind (wie ich) und gleich den A unbeschränkt machen!

Wenn es im Kopf passt, ist die Welt in Ordnung!

Passt es im Kopf nicht, können selbst 34PS zu viel sein!

Also mach den Schein wenn du die Zeit, das Geld und die Lust dazu hast!

Verschiebe nicht auf morgen, was du heute kannst besorgen. ;)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lothar
19.07.2007, 18:26 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Es spricht einiges dafür, den Schein so früh wie möglich zu machen:
- Die Prüfungsrichtlinien könnten sich noch um einiges verschärfen.
- In der Zeit bis zum eigenen Motorrad darf man sich evtl. Motorräder zum üben ausleihen.
- Viele Sicherheitstrainings kann man nur mit FS absolvieren.
- Es ist in einigen Jahren sicherlich teurer geworden, den FS zu machen.
- Was man hat, das hat man.

Übrigens:
Der offene A beinhaltet auch den beschränkten A. Man darf also auch mit A unbeschränkt unter 34 PS fahren!
Gruß
Lothar

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Bananensplit
19.07.2007, 19:18 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Danke für eure ganzen Antworten :)
Ein paar von euch haben sicherlich recht, dass sie bedenken deswegen haben. Aber ich kann euch versichern, dass ich ein vorsichtiger Fahrer bin.
Die Mehrheit von euch scheint es dann ja doch für sinnvoll zu halten den Schein bald zu machen =)
Mein erstes Motorrad wird auch nicht gerade ein Supersportler sein aber ich könnte mir dann doch schon vorstellen, dass es mit ca. 60 PS doch mehr Spaß macht als "nur" mit 34 PS.

Ich hab mich da eigentlich noch gar nicht mit befasst wie das wäre, wenn ich mal ein Motorrad habe. Aber Rooki hat geschrieben, dass 98 PS günstig in der Versicherung sind. Wieso ist das denn so? Erreicht man mit 99 PS eine Schwelle wo Vater Staat sagt "So jetz wirds richtig teuer" oder wie ist das gemeint?

Nochmals Danke für die ganzen Antworten =)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Crashkid
19.07.2007, 19:44 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Ich weiß nicht genau wie teuer die Versicherungen sind. Aber es scheint schon einen Unterschied zu machen, denn viele Motorräder die von Werk aus mit 95 bis 99 PS angegeben sind leisten auf dem Prüfstand an die 120 PS.

Ich wollte mit meinem Beitrag vorhin übrigens nicht sagen, dass es nicht sinnvoll ist den Führerschein jetzt schon zu machen. Man sollte nur wenn man dann 2 Jahre oder so nicht gefahren ist langsam einsteigen und sich nicht übernehmen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lothar
20.07.2007, 17:18 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

@bananensplit:
Ein <34PS-Motorrad kann genauso viel Spass machen, wie ein 98PS-Rennkessel. (als Enduro z.B.)
Das kommt auf den Einsatz an und auf die persönlichen Vorlieben. Man kann auch mit einem Großroller Spaß haben (sagt man).
Was definitiv keinen Spaß macht, sind auf 34PS gedrosselte Superportler. Die Leistung muß schon zum Mopped passen.
Gruß
Lothar

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Bananensplit
20.07.2007, 17:28 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

@Lothar

Hmm also am anfang glaube ich, dass eine 34 PS Maschine spaß macht. Aber ich bezweifle, dass sie es noch nach ein paar Monaten macht. Wenn ich dann einen mit ner großen Maschine vorbeifahren sehe, dann brauche ich nicht neidisch zu gucken. Ich mag einfach das "Wenn ich wollte, könnte ich" Gefühl =D

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern kleine881
20.07.2007, 18:18 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Nach ein paar Monaten wird dir die Lust an 34PS noch lange nicht vergangen sein.
Mach erstmal den Führerschein, und dann wirst du sehen wieviel Spaß du auch schon mit 34PS haben kannst und wie leicht man sich sogar mit dieser relativ geringen PS-Zahl verschätzen kann.
Ich habe jedenfalls diese Erfahrung gemacht. Was in der Fahrschule alles sehr einfach schien und ich auch mit Leichtigkeit meisterte, sieht jetzt im Alltag, wenn ich auf mich alleine gestellt bin (ohne den Fahrlehrer, dem ich vertraute) , schon ganz anders aus. Und ich finde es sehr gut, dass dieser Stufenführerschein eingeführt wurde.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Rooki
20.07.2007, 20:26 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

Hallo Bananensplit

Ja, bei Motorrädern geht die Haftpflichversicherung nach PS und natürlich deiner Einstufung (Prozente).

Und bei 98PS endet die vorletzte Stufe und der Beitrag steigt ins unermessliche egal ob 99PS oder 199PS das spielt dann keine Rolle mehr!

Beispiel: Ich würde für ein Motorrad mit 98PS, 200,- EURO im Jahr Versicherung zahlen und für ein Motorrad mit 99PS, 600,- EURO im Jahr.

Ich denke, dass sagt alles!? ;)

Ich hoffe das kam halbwegs verständlich rüber?

Gruß
Rooki

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Bananensplit
21.07.2007, 10:07 Uhr

zu: Meinungen zum Motorradführerschein

@Rooki
Ja danke hab ich verstanden =D
Ist ja eigentlich ne Frechheit aber was soll man machen =(
Und ich meine um einfach so normal Landstraßen und Autobahnen zu befahren reichen doch 98 PS völlig aus oder findet ihr nicht?

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.10-005 / 3 Fehlerpunkte

Sie kommen aus einer Straße mit abgesenktem Bordstein und wollen in eine andere Straße einbiegen. Von links kommt ein Pkw. Was gilt hier?

Die Regel "rechts vor links"

Der abgesenkte Bordstein ist für die Wartepflicht ohne Bedeutung

Wer über einen abgesenkten Bordstein in eine Straße einfährt, ist wartepflichtig

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.38-001 / 3 Fehlerpunkte

Es nähert sich ein Fahrzeug mit blauem Blinklicht und Einsatzhorn. Wie verhalten Sie sich?

Immer scharf bremsen und sofort stehen bleiben

Dem Fahrzeug Platz machen

Wenn nötig, vorsichtig auf den Gehweg ausweichen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.02-013-B / 3 Fehlerpunkte

Wie müssen Sie sich verhalten?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.1.02-013-B

Nur Warnzeichen geben und weiterfahren

Links weiterfahren

Abbremsen und notfalls anhalten