Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrschule, Ausbildung, Prüfung


 
(- Beitrag wird nicht angezeigt -)
 
Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern steffi (37)
10.08.2005, 17:27 Uhr

zu: Warum die Prüfung nicht einfach überraschend?

Hallo claudi, hallo dana,

habt ihr euch eigentlich mit eurer Angst schon einmal direkt auseinandergesetzt? Also, ich meine jetzt nicht, ob ihr sie schon hattet.

Angst ist ja eigentlich eine gesunde Sache. Denn eigentlich signalisiert der Körper Gefahr und schärft die Sinne. Aber manchmal verselbständigt sich das Ganze. Und hier gilt es, den Teufelskreis zu durchbrechen. Denn ihr zwei (und nicht nur ihr) habt mittlerweile sicher schon Angst vor der Angst.

Hilfreich kann es hier sein, sich konkret mit dem Grund für die Angst auseinanderzusetzen. Mit mir hat das mal ein Therapeut gemacht, was ich als sehr hilfreich empfand. Es geht aber auch allein.

Konkretisiert einfach mal, wovor ihr Angst habt: der enttäuschte Blick des Fahrlehrers, der böse Blick des Prüfers, die Kollegen/Freunde, die euch auslachen? Was ist das Schlimmste daran?

Und wenn ihr alle Gründe für eure Angst benannt habt, dann relativiert diese. Was bedeutet das denn im schlimmsten Fall?

  • Enttäuschter FL/Prüfer: Die kriegen Geld dafür, die haben eigentlich keine Meinung dazu zu haben.
  • Enttäuschte Eltern: Na und, andere Kinder bleiben sitzen, gehen klauen oder enttäuschen ihre Eltern weitaus nachhaltiger.
  • Kollegen/Freunde/Bekannte, die sich lustig machen: Ja, wenn die sonst keinen Spaß haben im Leben.
  • usw., usw.
Und wenn ihr diese Liste fertig habt und ein klein wenig darüber nachdenkt, werdet ihr feststellen, dass das alles halb so wild ist. Die nächste Prüfung wird dadurch nicht unbedingt einfacher, aber beherrschbarer. Denn wenn euch einer der Gedanken durch den Kopf schießt, habt ihr eher eine Antwort parat.

Ein persönliches Beispiel dazu:
Ich bin angstkrank. Wenn ich vor etwas Angst habe (oder Angst vor der Angst habe), sackt mir der Kreislauf weg und ich kippe um. Vorher dreht sich mein Magen um, ich muss mich übergeben und ich bekomme Durchfall. Meine persönliche Hilfe: Der Fluchtweg zur Toilette. Denn da bin ich sicher: Vor den Blicken anderer, ich kann mich setzen (auch auf den Boden) und sollte mir schlecht werden ...

Bei meiner Motorradprüfung wollte ich gerade auf die Toi verschwinden, da kam der Prüfer. Und mein FL meinte nur "Jetzt kannst du nicht mehr weg." Mist, Fluchtweg versperrt.
Also "Worst-Case-Szenarien" durchgegangen: Was kann dir im schlimmsten Fall passieren? Umkippen, übergeben, durchfallen.
Durchfallen: Na und, folgt der nächste Versuch halt in 2 Wochen, nur schade ums Geld.
Übergeben: Mmh, auf den Gesichtsausdruck des Prüfers bin ich gespannt.
Umkippen: Vorher wird mir blau vor Augen, dann halt rechts ranfahren und hinlegen. Wenn das Prüfungsabbruch bedeutet: Pech (s.o.).

Mit den Gedanken im Hinterkopf rein in die Prüfung und: Geschafft!

Was ich damit sagen will: Wenn ich das schaffe, schafft ihr das auch!

Mitfühlende Grüße

steffi (37)

PS: Und notfalls holt euch professionelle Hilfe; bis zu 8 Therapieeinheiten zalht jede Krankenkasse.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Gast1984
10.08.2005, 21:15 Uhr

zu: Warum die Prüfung nicht einfach überraschend?

Mein Fahrlehrer hatte mein Prüftermin vergessen (oder anderen Termin im Kopf , wie man es sieht).Fande ich nicht schlecht. So konnte ich mich nicht verrückt machen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern ChilliPalmer
10.08.2005, 21:49 Uhr

zu: Warum die Prüfung nicht einfach überraschend?

"Mir ist klar das das nicht umsetzbar ist, für manche wäre es aber eine Erleiterung.
Man müsste dann schon genau wissen das der Fahrschüler Prüfung machen will und das er auch zu Hause ist und bereit ist. "

womit er wieder einen festen termion hätte...;)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern MLR1980
10.08.2005, 23:16 Uhr

zu: Warum die Prüfung nicht einfach überraschend?

Hey Ihr mit dem Streß,

ich bin im Besitz aller zivilen Fahrerlaubnisklassen. Das heisst, ich musste für Motorrad, PKW, LKW und Bus jeweils eine Prüfung machen. Ich denke also, ich habe genug Sress erlebt.

Wenn ihr sicher durch deutschlands Strassen fahren könnt, dann zeigt es doch dem Prüfer und dann ist gut. Ihr sollt doch keine Heldentaten vollbringen. Der soll nur bewerten, ob Ihr mit dem Fahrzeug sicher durch den Verkehr kommt.
Dann mag er sehen, ob Ihr die Karre noch in eine übergroße Lücke schaukelt und das ist schon alles.

Nur am Rande, wenn Ihr nicht jedem von eurem Prüfungstermin erzählt, fragen nicht so viele nach, wie es war. Ihr solltet nur denen was sagen, die das wirklich was an geht. So habe ich das auch gemacht und es ist auch cooler, dann mit dem Lappen in der Hand vor den Anderen zu stehen.

Das mit der Überraschungsprüfung ist doch für den Po. Stellt euch vor ihr geht Abends Feiern und nächsten Morgen steht der Prüfer vor der Tür, Kaffee in der Hand und fragt ob es los gehen kann. Bingo, Ihr unausgeruht und der üble Geruch aus dem Mund. Was dann kommt, malt euch selber aus...

Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig helfen. Ihr müsst nur die Ruhe bewahren. Wie gesagt, einfach fahren und gut.
MfG MLR

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
21.06.2007, 09:04 Uhr

zu: Warum die Prüfung nicht einfach überraschend?

es gibt Tage, da ist man besser drauf und solche, ad ist amn schlechter drauf. Weiß ich wann ich Prüfung habe, kann ich den Tag bewusst so gestalten/angehen, dass ich besser drauf bin (z.B. auf Kosten des Vorabends), d.h. auch hätte ich die Wahl, mir ist es lieber, der Termin ist mir vorher bekannt!

@Steffi (30): gute Tipps, schön erklärt; deckt sich Vieles mit meinen Erfahrungen

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern steffi (39)
21.06.2007, 13:36 Uhr

zu: Warum die Prüfung nicht einfach überraschend?

Hallo Peg,

da kann ich helfen. Habe gestern im Beitrag
"pPrüfung vermasselt! :(" auf diesen 2 Jahre alten Beitrag von mir verwiesen, in dem ich die Angstproblematik beleuchtet hatte. Und offensichtlich hat Lambo-Benni diesen gelesen und hatte das Bedürfnis, darauf zu antworten.

Viele Grüße

steffi (39)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
21.06.2007, 15:25 Uhr

zu: Warum die Prüfung nicht einfach überraschend?

Huch, der ist schon 2 Jahre alt...

genau so war es, Steffi (41? oder ändert sich die Angabe in Klammern, Du bist doch noch keine 40!) .

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern steffi (39)
21.06.2007, 22:18 Uhr

zu: Warum die Prüfung nicht einfach überraschend?

Hallo Benni,

ich bin tatsächlich "erst" 39.

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.05-002 / 3 Fehlerpunkte

Wo ist zu schnelles Fahren besonders gefährlich?

An Bahnübergängen

An Fahrbahnverengungen

In unübersichtlichen Kurven

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.09-101 / 3 Fehlerpunkte

Was kann bei mehrspurigem Abbiegen zu besonders gefährlichen Situationen führen?

Fahrstreifenwechsel während des Abbiegens

Genaues Einhalten des Fahrstreifens

Zu schnelles Fahren

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.8.01-002 / 3 Fehlerpunkte

Wann werden im Verkehrszentralregister eingetragene Ordnungswidrigkeiten frühestens getilgt?

Nach fünf Jahren

Nach einem Jahr

Nach zwei Jahren