Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrschule, Ausbildung, Prüfung

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern chris0281
09.04.2008, 10:01 Uhr

Führerschein und Schwabgerschaft

Hallo zusammen!

Meine Freundin ist im zweiten Monat schwanger, und würde gerne den Führerschein machen, noch bevor der Nachwuchs da ist. Könnt ihr mir sagen, bis zu welchem Schwangerschaftsmonat man Fahrstunden nehmen kann, bzw. die Theorieprüfung ablegen kann? Ich gehe davon aus, dass das von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich ist, aber vielleicht gibt EUROs ja trotzdem Erfahrungswerte an denen man sich orientieren kann.
Sie würde gerne erst die Theorieprüfung komplett abschließen, und dann mit den Fahrstunden beginnen. Wenn ich mal für Theorie und Praxis jeweils zwei Monate rechne, so wäre sie dann im sechsten bis siebten Monat, wenn alles gut geht.
Dann hab ich noch eine weitere Frage für den Fall, dass sie die praktische Prüfung doch erst nach der Geburt macht. Stimmt es, dass es keine Zeitspanne gibt, die maximal zwischen theoretischer und praktischer Prüfung liegen darf? Dürfte man sich zwischen theoretischer und praktischer soviel Zeit lassen wie man möchte, auch wenn es z.B. 1 EURO 2 Jahre sind?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern chris0281
09.04.2008, 11:04 Uhr

zu: Führerschein und Schwabgerschaft

Der Vater (also ich) hat schon lange einen Führerschein. Allerdings muß ich ja ab und zu auch mal arbeiten, und daher wär schon gut, wenn sie auch einen hätte.
Aber dir erstmal vielen Dank, hast mir auf jeden Fall weitergeholfen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Efreet
09.04.2008, 11:05 Uhr

zu: Führerschein und Schwabgerschaft

Also wie gesagt wurde. 1 Jahr darf zwischen Theorie und Praxis liegen.

Aber wieso erst nach der Geburt anfangen mit dem FS? Ich glaube nach der Geburt hat die Frau genug andereszu tun als den FS zu machen.
Und gerade am Anfang ist ein Führerschein für eine junge Mutter sehr hilfreich.
Kinderarztbesuche, einkaufen etc.

1/2 Jahr für Führerschein?
Also wenn man will und die Zeit dazu hat. Und dazu nicht all zu lange braucht um das Fahren zu lernen, dann kann sie den auch in 2 Monaten machen.

Ich würde ganz klar sagen, dass der FS vor dem Baby da sein sollte. Und bis zum 6 Monat (je nach Schwangerschaftsablauf) ist eine Frau genug belastbar um den FS machen zu können.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern corsa-ultrablau
09.04.2008, 12:35 Uhr

zu: Führerschein und Schwabgerschaft

Warum will sie denn erst die Theorie komplett abschließen? Die Theorie ist ja die einfachste Sache der Welt, da könnte sie dann ja locker schon Fahrstunden nehmen.
Ich z.B. hatte Mitte Februar mit dem Führerschein begonnen und am 27.06. hatte ich meine PP - wobei man diesen Zeitraum noch um 2 Wochen kürzen muss, weil einmal der Fahrlehrer weg war und einmal ich. Und da ich nicht gerade ein super Fahrschüler war, denke ich, dass die Sache in diesem Zeitraum gut zu bewältigen ist.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern chris0281
09.04.2008, 13:13 Uhr

zu: Führerschein und Schwabgerschaft

Das stimmt wohl, so habe ich es damals auch gemacht, und ich hab glaub ich gerade mal ca. drei Monate für alles benötigt. Aber sie hat halt etwas Zweifel, dass zu schaffen. Daher habe ich ihr vorgeschlagen, erstmal die Theorie zu machen. Wenn das dann komplett schief gehen sollte und sie alles abbricht, hat man relativ überschaubare Kosten von < 200€ in den Sand gesetzt. Wenn man dann allerdings schon Fahrstunden genommen hat, sind die angefallenen Kosten ja deutlich höher.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Efreet
09.04.2008, 14:09 Uhr

zu: Führerschein und Schwabgerschaft

Ich hatte Anfangs auch ein paar Zweifel (völlig unbegründet im nachhinein)
Ich habe mir nur immer wieder selbst gesagt: "Schau dir doch die ganzen, motorisch unterbelichteten Chaoten auf der Strasse an. Die haben alle den FS geschafft dann werd ich das wohl auch schaffen"

Aber ich glaube um ein paar Fahrstunden kommt sie nicht rum. Zumindest probieren muss man es ja.
Theorie ist entweder sehr einfach, oder man muss eben etwas Fleiss reinstecken, dann schafft man es auch in den meisten Fällen.

Ich würde mir erstmal eine Fahrschule suchen, bei der in absehbarer Zeit der Fahrlehrer nicht dauern im Urlaub ist, die öfter pro Woche Theoriunterricht macht und einem persönlich natürlich zusagt.
Ich weiss natürlich nicht wie oft deine Freundin Zeit hat (falls sie noch arbeiten geht), aber nach der halben Theorie würde ich dann anfangen die ersten Fahrstunden zu nehmen.

Ich habe selbst keine Kinder, aber weiss von Bekannten und Verwandten wie sehr ein FS hilft alles etwas einfacher zu gestalten :)
Selbst für den Vater ist es dann einfacher und weniger stressig. Je nach Wohnort (öffentliches Verkehrsnetz) kann man ja nicht seinen Arbeitsplatz ständig verlassen weil das Kind zum Arzt muss etc.

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.23-003 / 3 Fehlerpunkte

Welche Mängel an einem Fahrzeug können zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs führen?

Abgefahrene Reifen

Unzureichende Bremswirkung

Defekte Schlussleuchten

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.05-110 / 3 Fehlerpunkte

In welchen Fällen müssen Sie blinken?

Vor dem Ausscheren zum Überholen oder zum Vorbeifahren

Beim Verlassen einer abknickenden Vorfahrtstraße in gerader Richtung

Vor dem Wiedereinordnen nach dem Überholen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-009 / 3 Fehlerpunkte

Worauf weist dieses Verkehrszeichen hin?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-009

Auf einen Sonderweg für Fußgänger

Auf ein Verbot für Fahrrad- und Mofa-Fahrer

Auf den Beginn eines verkehrsberuhigten Bereichs