Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Verkehrsregeln, Verhalten im Straßenverkehr

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Matthias18
13.10.2007, 09:06 Uhr

Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Hallo,

ich habe morgen meine erste längere Autobahnfahrt nach der Fahrschule vor mir. ca. 100 km hin und 100 km wieder zurück. Könnt Ihr mir eventuell ein paar Tipps geben, auf was ich verstärkt achten soll. Außerdem würde es mich noch interessieren, ob ich eigentlich hinten innerhalb der Heckscheibe ein Schild anbringen darf, wo drauf steht Fahranfänger.   

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern corsa-ultrablau
13.10.2007, 14:05 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Wichtig ist auch, dass Du beim Verlassen der Autobahn sofort Dein Tempo verringerst (auf dem Verzögerungsstreifen), denn sonst kann es sein, dass Du Dich im Rasen wiederfindest, falls Du die Kurve nicht kriegst. Das gleiche gilt auch bei den Autobahnkreuzen, denn da gibt es auch wunderbare Kurven.
Wichtig ist einfach, dass Dir Deine hohe Geschwindigkeit bewusst ist. Sonst kommt es vor, dass Du überholst und beim Wiedereinscheren stark abbremsen musst, weil dein Vordermann langsamer fährt.
An die hohe Geschwindigkeit gewöhnt man sich (leider(?)) viel zu schnell, so dass es bei manchen schon zum "Geschwindigkeitsrausch" kommt.
Mir hat meine erste Autobahnfahrt unheimlich viel Spaß gemacht, wenn nur der Spritverbrauch nicht so hoch gewesen wäre...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Matthias18
13.10.2007, 14:33 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Hallo,

vielen Dank für die Antworten.
@Kahleberger
Ja, mit dem Fahranfängerschild muss ich dir recht geben, es war von mir blos so ein Gedanke.

Habe allerdings noch eine Frage. Es gibt ja die Autobahnen mit zwei Fahrstreifen für eine Richtung und die mit drei Fahrstreifen für eine Richtung. Hier bei uns gibt es nur die mit zwei Fahrstreifen. Aber ich weiß nicht, wie es auf meiner morgigen ersten Fahrt aussieht. Es fährt zwar jemand mit, aber trotzdem. Bei den Autobahnen mit zwei Fahrstreifen für eine Richtung, ist es ja so, dass rechts die langsameren Fahrzeuge mit 100 (hauptsächlich LKWs) fahren und links nur zum Überholen da ist. Bei den dreispurigen Autobahnen wie ist bei denen das. Ich möchte morgen echt nichts falsch machen, deswegen frage ich nach.
Freue mich auf eure Antworten.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern corsa-ultrablau
13.10.2007, 14:56 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Grundsätzlich gilt das Rechtsfahrgebot. Mittlere und linke Spur sind nur zum Überholen da.
Beachte aber § 7 (1) StVO: "Auf Fahrbahnen mit mehreren Fahrstreifen für eine Richtung dürfen Kraftfahrzeuge von dem Gebot, möglichst weit rechts zu fahren (§ 2 Abs. 2), abweichen, wenn die Verkehrsdichte das rechtfertigt."
Das bedeutet: Fahren auf der rechten Spur viele langsame Fahrzeuge, so dass Du ständig überholen müsstest, darfst Du auch durchgehend die mittlere Spur benutzen.
Ist jetzt nur vereinfachend dargestellt. Du weißt ja, Theorie und Praxis sind immer unterschiedlich.
Sobald eine größere Lücke vorhanden ist, ordnest Du Dich einfach wieder rechts ein.
Pass auch auf, dass Du nicht zu dicht auffährst. Auf den Autobahnen werden oft Abstandsmessungen durchgeführt - meine Kollegin hatte es diesbezüglich kurz vor Ende der Probezeit erwischt. Das ist dann mehr als ärgerlich.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
13.10.2007, 15:47 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

@Kahleberger: Mach mir keinen Mittespurschleicher aus dem Matthias!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
13.10.2007, 16:16 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

»sondern bleibst in der Mitte, bis rechts der Fahrstreifen lange ohne Fahrzeuge ist - Richtwert würde ich sagen 1000 m.«

Man soll also auf dreispurigen Autobahnen immer in der Mitte bleiben und nur dann nach rechts wechseln, wenn dort auf 1000 Meter kein Fahrzeug zu sehen ist? Dann kann er ja eigentlich gleich von der dänischen bis zur österreichischen Grenze in der Mitte bleiben ...

Piet Klocke sagte mal: "Es gibt Autofahrer, wenn die in Köln-Nippes links abbiegen wollen, dann ordnen die sich schon in Hamburg-Eppendorf links ein."

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Matthias18
13.10.2007, 16:35 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Hallo,

vielen Dank für die Antworten. Das ist mir nun klar. Habe vorhin beim Autofahren folgendes erlebt. Es ist übrigens jemand mitgefahren. Ich bin auf einer Kreuzung wo von links und rechts Autos kommen können gefahren. Beim Auffahren geht es einen kleinen Berg nach oben. Links ist die Sicht durch ein Haus verengt. Ich hatte das Schild "Vorfahrt gewähren". Es gibt einen Spiegel mit Sicht auf die linke Straßenhälfte. Nun. Ich bog nach rechts ab blickte links in die Straße und dann in den Verkehrsspiegel und fuhr auf die Straße. Plötzlich fuhr hinter mir ein Kleinbus, dessen Fahrer abbremste und mir die Hand zeigte. Das geschah innerorts. Was wäre gewesen, wenn dieser mir aufgefahren wäre. Wär ich dann Schuld gewesen?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Matthias18
13.10.2007, 16:36 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Nachtrag.: Ich denke, der Fahrer ist schneller gefahren, da er mich sofort nach einem Ortsschild mit gut 80 überholt hat.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
13.10.2007, 16:50 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

»Georg, das ist nicht meine Aussage!!«

Was war denn dann deine Aussage? Worauf beziehen sich die 1000 Meter?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
13.10.2007, 16:52 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

»Was wäre gewesen, wenn dieser mir aufgefahren wäre. Wär ich dann Schuld gewesen?«

Ja, wer denn sonst? Hinterher kann man natürlich immer leicht behaupten, dass der andere zu schnell gefahren sei. Warum hast du denn erst nach dem Herausfahren in den Verkehrsspiegel gesehen?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Matthias18
13.10.2007, 17:06 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Hallo Georg,

vielen Dank für deine Antwort. Ich habe in den Verkehrsspiegel schon beim hineinfahren in die Straße gesehen. Habe mir vorhin die Stelle noch einmal angesehen. Der Verkehrsspiegel ist verstellt, sprich irgendjemand ist mit einem größeren Fahrzeug dagegengefahren. Naja, gottseidank ist ja nichts passiert und ich hoffe, dass mir auch nie ein Unfall passieren wird. Man(n) kann im Straßenverkehr halt nicht genug vorsichtig sein.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Matthias18
13.10.2007, 17:08 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Ich bins nochmal. Ich denke, wenn ein Unfall passiert wäre, hätte ich an einem Aufbauseminar teilnehmen müssen, oder wäre sonst noch irgendetwas hinzu gekommen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
13.10.2007, 18:25 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

»Worauf wohl? «

*seufz*
Hier noch mal dein Satz:

"Du musst also nicht jeden Langsamen einzeln überholen und wieder nach rechts rüber auf die ganz rechte Spur, sondern bleibst in der Mitte, bis rechts der Fahrstreifen lange ohne Fahrzeuge ist - Richtwert würde ich sagen 1000 m."

Diesen Satz kann man nun auf zwei Arten interpretieren:
1. Du bleibst solange in der Mitte, ca. 1000 Meter, bis rechts frei ist.
2. Du bleibst so lange in der Mitte, bis rechts etwa 1000 Meter lang frei ist.

Egal, für welche Lesart man sich entscheidet, die Aussage bleibt stets falsch.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
13.10.2007, 19:16 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Wenn für dich "hin und wieder" bedeutet, dass auf 1000 Meter Länge kein einziges Fahrzeug fährt, dann war der Kommentar von Lambo-Benni (Beitrag Nr. 6) wohl richtig.

Bei 100 km/h sind das ca. 36 Sekunden, und bei 130 km/h immerhin noch ca. 28 lange Sekunden, in denen man prima rechts fahren könnte, und in denen der gedankenlose Mittelspurblockierer zwar die StVO zitieren kann, sich aber um den nachfolgenden Verkehr offenbar überhaupt nicht kümmert.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
13.10.2007, 20:08 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Ob ich nach rechts rübergehe, hängt davon ab, welche Differenzgeschwindigkeit ich zu den anderen Fahrzeugen habe, wie groß die Lücke rechts ist, ob hinter mir ein schnelleres Fahrzeug kommt, ob dieses schnellere Fahrzeug auf die linke Spur wechseln könnte oder ob auf der linken Spur ein drittes (noch schnelleres) Fahrzeug kommt, und vieles andere mehr.

Wenn ich beispielsweise mit 120 km/h auf der mittleren Spur fahre, hinter mir ein Pkw mit 160 km/h kommt, und auf der linken Spur ein Fahrzeug mit 250 km/h, dann gehe ich auch dann nach rechts rüber, wenn die Lücke dort nur 100 Meter lang ist.

Gerade weil man die Spurwahl von so vielen Faktoren abhängig machen sollte, ist die pauschale Aussage einer bestimmten Länge, die rechts frei sein soll, ziemlich unsinnig. Und in jedem Fall sind die erwähnten 1000 Meter Unsinn.

»Ich weiß, wer du bist, Georg. Mit Lichthupe dicht auffahrender Drängler!«

Hihi, lustig. Du bekommst offenbar regelmäßig Lichthupe auf der Autobahn. Wirst du auch öfters mal rechts überholt? Vielleicht denkst du mal nach, woran das liegen könnte ...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
13.10.2007, 20:57 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

»Wirst du auch öfters mal rechts überholt?««

Aus dem Duden, Band "Richtiges und gutes Deutsch": "öfter / öfters: Von den beiden Adverbformen wird heute öfter bevorzugt. Die Form öfters kommt häufig in der Umgangssprache vor; in Österreich ist sie allgemein üblich."
öfter wird als absoluter Komparativ benutzt, öfters hingegen als Synonym für des Öfteren. Auch der normale Rechtschreib-Duden kennt öfters.

»Sonst schupsen mich die Einfahrenden mal zur Seite ...«
»Ach, was!«

Tss ...

»Ob nun 520 oder 1090 ist doch wohl gleich.«

Aha. Da habe ich ja wieder mal etwas dazugelernt ...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lizzard
14.10.2007, 00:56 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

1000 Meter? Wenn soweit im voraus wirklich kein Auto zu sehen ist, fahr ich sogar bei Tempo 300 auf die ganz rechte Spur. Ich kann selbst dann dort noch ganz gemütlich 10-15 Sek. verbringen.

Zudem ist mir derzeit keine Autobahn bekannt wo ich 1000 Meter einsehen kann und dann dort kein Auto vorfinde ;-)
Auch nicht nachts...

Ich komme übrigens gerade aus München und bin ganz entspannt mit gemütlichen 220 im Maximum die Ex-Transitstrecke lang gereist :-D
Übrigens immer schön links, alle Rechtsfahrgebote ignoriert und sofern möglich die Kurven über alle 3 Fahrstreifen angeschnitten.
Bei 130 Limit max. 150 Kmh gefahren und wieder ein bisschen vom Brot abgebissen und nen Schluck Kaffee bis die 5 schwarzen Streifen auf dem weißen Untergrund zu sehen waren.

Und glaubt mir... ich hab nicht EINEN EINZIGEN behindert :-))

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Volltreffer
14.10.2007, 13:42 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

»Und glaubt mir... ich hab nicht EINEN EINZIGEN behindert «

Wie hättest du es auch merken wollen?

PS: Wer Kurven schneidet ist ein Stümper!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lizzard
14.10.2007, 16:54 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

>>>Mir aber. Nicht nur eine ... auch in der Nacht. <<<

Stadtautobahnen die beleuchtet sind? Nachts kannst du andernfalls selbst mit Fernlicht im besten Fall 300-350 Meter sehen.

Tagsüber begegne ich mindestens einen Auto auf 1 Km. Nenn doch mal eine Strecke wo das der Fall sein soll, dann kann ich mal endlich schauen wieviel mein Auto wirklich macht ;-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Volltreffer
14.10.2007, 18:59 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Lizzerl, das kommt davon weil du auf dem Kinderkarussell Auto fährst.

Mit einem richtigen Auto ist das alles ganz anders, aber werd mal groß und dann kriegste das irgnedwann mal mit

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
15.10.2007, 08:20 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Wann kann man eine Autobahn schon mal einen Kilometer weit einsehen...

Lizzard liegt eindeutig richtig!

"1000 Meter? Wenn soweit im voraus wirklich kein Auto zu sehen ist, fahr ich sogar bei Tempo 300 auf die ganz rechte Spur. Ich kann selbst dann dort noch ganz gemütlich 10-15 Sek. verbringen."

300 km/h = 300m / 3,6s
-> also 1000m / 12s, aber der Vordermann bleibt ja auch nicht stehen ;-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
15.10.2007, 10:19 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

OK, Kahleberger, da gebe ich dir mal recht, sind schon einige (nur hier im Allgäu wohl weniger).

Aber die Rechnung reicht doch als Argument:

300 km/h = 300m / 3,6s
-> also 1000m / 12s

Angenomen Vordermann fährt nur 100, so hat er nach 12s immer noch einen Vorsprung von 333m. Man kann also auf die 12s getrost noch ein Drittel drauflegen (dann 16s).

Wer diese Zeit links fährt ist nur kein Mittelspurschleicher, weil man bei 300 km/h nicht von Schleichen sprechen kann.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
15.10.2007, 13:16 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

"bleibst in der Mitte, bis rechts der Fahrstreifen lange ohne Fahrzeuge ist - Richtwert würde ich sagen 1000 m."

Argument für die These, dass diese "1000 m" ein schlechtes Beispiel waren.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lizzard
16.10.2007, 04:16 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Wenn er noch lebt, nach deiner 1000-Meter-Regel...

>>>-> also 1000m / 12s, aber der Vordermann bleibt ja auch nicht stehen ;-)<<<

@Lambo-Benni
So hab ich gerechnet. Wenn sich in 1000 m Entfernung also ein PKW oder LKW befindet der ca. 80 Kmh fährt, dann komme ich dem genau 61 m/s näher. Das dauert auf 1000 m ca. 16 s. ;-)
Aber wie gesagt, so eine freie Autobahn hatte ich bisher noch nicht, wo ich 12 Sekunden ohne Bedenken 300 fahren konnte :-D

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
16.10.2007, 10:56 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Frau Eva H.

- hat im Prinzip recht
- hat sich falsch ausgedrückt
- verhält sich sehr stur und dickköpfig
- versucht auszuweichen
- erntet Spott (trotz Punkt 1 in meiner Aufzählung)


*zwinker*

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Kaktus
16.10.2007, 18:59 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

@Lambo-Benni

Jugendlicher Leichtsinn entschuldigt vieles, aber auch Grünschnäbel sollten erst nachdenken, bevor sie blanke Theorien in den Raum stellen!
Man kann nicht irgendetwas in den Raum stellen, ohne nach dem Warum zu fragen oder stichhaltige argumente zu haben.

Stelle Dir mal vor , diese Frau Eva H. hat eine Delle im Auto. Du hast auf dem Parkplatz nebenihr gestanden. Sie behauptet nun felsenfest, DU hast ihr Auto bschädigt. Ohne jegliche Grundlage, ohne Zeugen und Beweise, klagt sie Dich an, aber sie sagt es nicht Dir persönlich, sondern beschwert sich bei Dritten darüber, redet falsch Zeugnis. Sie läßt Dir keine Chance, dich zu rechtfertigen. Wie würdest Du so etwas empfinden?
;-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
16.10.2007, 20:05 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Was, lieber Kaktus, hat das jetzt bitte mit meinem Beitrag zu tun? Wo stelle ich "blanke Theorien in den Raum"? Was willst Du mit Deinem Beitrag bezwecken?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Kaktus
16.10.2007, 20:19 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

"... Wo stelle ich "blanke Theorien in den Raum"?"

Du urteilst hier über Frau Eva H.! Was hat sie mit dem oben genannten Thema zu tun? Ich habe leider keinen Beitrag von ihr gesehen! Oder habe ich ihn übersehen? Dann tut mir oben gemachte Bemerkung leid.

"Was willst Du mit Deinem Beitrag bezwecken?"

Muß man mit einem Beitrag immer etwas bezwecken? Na gut, hast nicht ganz unrecht! Es sind Deine Vorurteile, die mich daran störten.
Wahrscheinlich, weil ich keinen Beitrag von ihr sah.

Ich hätte vielleicht auch schreiben können,
"Herr Max R. benimmt sich flegelhaft". - Käme sicher das gleiche raus.
;-))

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
16.10.2007, 20:52 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Mein letzer Beitrag war es also,der Dich so dermaßen verwirrt hat... jetzt bin ich schlauer.

Hast Du den Namen Eva H. in den letzten Tagen mal irgendwo in den Medien gehört? Vielleicht hast Du auch eine Meinung zu ihrer Story...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
18.10.2007, 08:09 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Das ist ein Wort, ich hol mir auch einen... schwarz und lecker.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern corsa-ultrablau
18.10.2007, 12:58 Uhr

zu: Meine erste Autobahnfahrt nach der Fahrprüfung

Jetzt nur nicht gleich in Panik ausbrechen!
Wahrscheinlich war es ihm nur zu anstrengend, das alles hier zu lesen.

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-107 / 3 Fehlerpunkte

Wie müssen Sie sich bei diesem Verkehrszeichen verhalten?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-107

Sie dürfen vor dem Zeichen nicht nach rechts abbiegen

Sie müssen an Hindernissen links vorbeifahren

Sie sind verpflichtet, nach links abzubiegen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.03-110 / 3 Fehlerpunkte

Was müssen Sie tun, wenn vor Ihnen ein Nebelfeld die Sicht stark behindert?

Geschwindigkeit rechtzeitig den Sichtverhältnissen anpassen

Dicht aufschließen, um sich an den Schlussleuchten des vorausfahrenden Fahrzeugs zu orientieren

Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug vergrößern

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.3.01-107-B / 3 Fehlerpunkte

Welches Verhalten ist richtig?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.3.01-107-B

Ich darf vor dem Radfahrer links abbiegen

Ich muss den Radfahrer durchfahren lassen

Ich verzichte auf meine Vorfahrt, um die Kreuzung nicht zu verstopfen