Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Verkehrsregeln, Verhalten im Straßenverkehr

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Reisschuessel
28.03.2007, 11:29 Uhr

Regeln für Rennradfahrer

Moin, liebe Gemeinde,

nachdem ich mich in letzter Zeit hier etwas 'rausgehalten habe, wollte ich nun doch mal eine Frage stellen, die mich jetzt im Frühjahr immer ein wenig umtreibt.

Persönlich ärgere ich mich des öfteren heftig über die Horden von Rennradfahrern, die nebeneinander mitten auf der Straße fahren, die teuren topfebenen Radwege nebenan schnöde ignorieren und an ihren Spaßvehikeln noch nicht mal irgendwelcherlei Beleuchtung oder wenigstens Rückstrahler haben.

Bevor ich mich nun zu Unrecht aufrege, würde ich gerne mal wissen, wie denn eigentlich die offiziellen Verkehrsregeln zu diesem Punkt aussehen.

- Dürfen die Jungs nebeneinander fahren?
- Müssen sie als Fahrradfahrer keine Radwege benutzen?
- Müssen ihre Fahrräder nicht verkehrssicher sein?
- Welche Kriterien unterscheiden sie (Verkehrsrechtlich) von "normalen" Radfahrern, die sich an die Verkehrsregeln halten müssen?

Klärt mich bitte mal auf, damit ich wieder Spaß am Frühling habe... :-)

Danke!

Gruß - RS

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
28.03.2007, 11:35 Uhr

zu: Regeln für Rennradfahrer

nebeneinander fahren dürfen die Jungs, wenn es sich um eine größere Gruppe handelt (glaube ab 9 oder so)

Radege sind Pflicht

Verkehrssicherheit ist Pflicht

da sind mir keine bekannt (sind das nicht auch "normale" Radfahrer? - rechtlich gesehen?)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern carhol
28.03.2007, 12:53 Uhr

zu: Regeln für Rennradfahrer

hallo reisschüssel,

meld dich mit der frage im http://www.verkehrsportal.de an.

aber nicht erstaunt sein, welche antworten du da bekommst.
alternativ kannst du auch die kilometerweiten postings dort lesen.

aber ich fühle mit dir.

da gab es doch im alten amerika noch so einen spruch: nur ein toter indianer ist ein guter indianer. (na ja, muss ja nicht gleich ganz tot sein ;-) )

holger

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Reisschuessel
28.03.2007, 13:14 Uhr

zu: Regeln für Rennradfahrer (@ carhol)

Moin Holger,

als ich noch in Emden am studieren war, hieß das bei uns: "Radfahrer wachsen nach...".

Leider beantwortet das aber meine Frage noch nicht so ganz...

Irgendwo habe ich mal was gelesen, daß Fahrräder unter 11kg als Sportgeräte gelten und deswegen nicht verkehrssicher sein müssen. Ich weiß halt bloß nicht, ob das eine Tatsache oder nur eine Vermutung ist.

Schau'n wir mal... - RS

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern tolu
28.03.2007, 13:39 Uhr

zu: Regeln für Rennradfahrer

sportgeräte dürfen auch nicht im öffentlichen verkehrsfraum benutzt werden (ausser spielstrasse, fussgängerzone). dazu zählen z.b. inliner, skateboards.
radfahrer müssen übrigens vorhandene radwege benutzen, sofernn dies zumutbar ist. also auf dem ungeteerten feldweg muss ein rennrad nicht fahren.
aber leider fahren die meist bei uns auf der strasse, obwohl ein sauberer radweg besteht.
ich fühle mit dir.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
28.03.2007, 14:00 Uhr

zu: Regeln für Rennradfahrer

Tja, mit dem Rad mach ich es eher umgekehrt: Ich fahre leiber auf dem Fußweg, als auf der Straße, wenn kein Radweg da ist (ich weiß, se ist rechtlich falsch). Aber bevor ich mich von 2t anrempeln lasse...... :-( nix ist mit 1,5m Seitenabstand - machen die Wenigsten

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern durbanZA
28.03.2007, 14:27 Uhr

zu: Regeln für Rennradfahrer

Radfahrer dürfen die Fahrbahn benutzen, wenn der Radweg in einem unzumutbaren Zustand ist.
Es gibt so ein (diskussionswürdiges) Urteil, was besagt, daß Ein Radweg, der für gemütliche Menschen wie mich vielleicht noch zumutbar wäre, für einen Rennradfahrer noch lange nicht zumutbar sein muß.
Ein Rennradfahrer darf demnach die Fahrbahn benutzen, wenn er auf dem Radweg nicht seinen Rennradfahreransruch durchsetzen kann :)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern steinboeckin
28.03.2007, 16:50 Uhr

zu: Regeln für Rennradfahrer

Hallo,

ist das nicht richtig?:

Wenn ein Radrennfahrer als solcher zu erkennen ist (Radrennausrüstung: Helm, entsprechende Kleidung), darf er die Fahrbahn benutzen. Also, wenn er Rennkleidung trägt und sein Gefährt entsprechend aussieht. Auch wenn es nicht verkehrsgerecht, im herkömmlichen Sinn, ausgestattet ist... mit Licht und Schutzblechen usw.

Gruß
steinboeckin

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Reisschuessel
28.03.2007, 16:55 Uhr

zu: Regeln für Rennradfahrer (@steinboeckin)

Hi Steinböckin,

hmmmmmmm - irgendwie versteh' ich nicht, was Du mir mit Deinem Post sagen willst.

Meinst Du, daß für einen "offensichtlichen" Rennradfahrer Sonderregeln gelten, d.h. daß sich ein "Sportler" von einem "Normalo" hauptsächlich durch seine Ausrüstung unterscheidet?

??? - RS

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern steinboeckin
28.03.2007, 17:01 Uhr

zu: Regeln für Rennradfahrer

Ja.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern steinboeckin
28.03.2007, 17:10 Uhr

zu: Regeln für Rennradfahrer

Ich weiss nichr mehr, wo ich das her hab.

Aber die Radrennfahrer haben sonst keine Möglichkeit zu trainieren.

Wenn sie dementsprechend gekleidet sind und das Rennrad als solches zu erkennen ist, brauchen sie nicht den Radweg benutzen.
Im Bergischen Land befindet sich neben der Fahrbahn eine weisse durcvhgezogene Linie... für langsame Fahrzeuge (Traktoren, oder so). Innerhalb geschlossener Ortschaften, gibt's natürlich einen Radweg. Diesen brauchen sie dann nicht benutzen... und ich tuckere dann immer mit 30/40 km/h hinter denen her, bis ich irgendwann mal überholen kann... weil ich's irgendwo mal gehört habe... oder gelesen.. oder im TV, oder so? :-/

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern carhol
28.03.2007, 17:32 Uhr

zu: Regeln für Rennradfahrer

@lambo-benni

meld dich dort an und du wirst dein blaues wunder erleben was es da für urteile, auslegungen und vorstellungen gibt. durban und steinböckin haben ja schon etwas dazu gesagt. momentan läuft dort mal wieder einer über die benutzungspflicht von radwegen.

ich halte mich aus radler threads dort wegen absoluter uneinsichtigkeit der dortigen radlerfraktion heraus.

holger

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern steinboeckin
28.03.2007, 17:44 Uhr

zu: Regeln für Rennradfahrer

Scheint ein Irrtum meinerseits zu sein. Der ADFC schreibt folgendes:

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) kennt jedoch keine Ausnahmeregelung von der Radwegebenutzungspflicht, die unmittelbar an bestimmte Fahrradtypen (wie z.B. Rennräder) oder an eine bestimmte Geschwindigkeit geknüpft ist. Insofern handelt es sich bei der Vermutung, dass Rennradbenutzer oder Mitglieder von Radsportvereinen pauschal von der Radwegbenutzungspflicht befreit sind, lediglich um eine (allerdings scheinbar weit verbreitete) Großstadtlegende, die aber nicht von der StVO gedeckt ist...

und weiter:

2) Geschlossene Verbände ab 16 Radfahrern dürfen die Fahrbahn auch dann zu zweit nebeneinander befahren, wenn ein benutzungspflichtiger Radweg vorhanden ist (geschlossener Verband gem. § 27 StVO). Dies gilt ebenfalls unabhängig vom benutzten Fahrradtyp; eine besondere Verbandsregel für Radrennfahrer gibt es nicht...

und das:

Mit dem Gewicht des Fahrrades hat die Frage der Radwegebenutzungspflicht übrigens nichts zu tun: Die manchmal in diesem Zusammenhang erwähnte 11 kg-Grenze hat keine Relevanz für die Radwegbenutzung, sondern für die Ausstattungsvorschriften zur Beleuchtung: Für Rennräder bis 11 kg gibt es die Sonderregelung, dass anstelle des sonst vorgeschriebenen Dynamos auch batterie- bzw. akkubetriebene Leuchten verwendet werden dürfen (§ 67, Abs. 11 StVZO). Diese müssen nicht fest am Rad angebracht sein, sind aber ständig mitzuführen.

Gruß
steinboeckin

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern steinboeckin
28.03.2007, 17:47 Uhr

zu: Regeln für Rennradfahrer

http://www.adfc.de/3218_1

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Reisschuessel
29.03.2007, 07:47 Uhr

zu: Regeln für Rennradfahrer (@steinboeckin)

Schönen guten Morgen,

Danke für Deine ausführliche Recherche (ADFC hätte mir eigentlich auch mal selber einfallen können...).

Danke auch an alle anderen, die hier sachdienliche Hinweise gegeben haben.

Daß es tatsächlich keine Ausnahme bezüglich der Benutzung von Radwegen gibt, beruhigt mich.
Die Regel mit der Beleuchtung geht auch OK, sofern die Damen und Herren Radler diese dann auch benutzen ("Nachts sind alle Radler grau...").

Da habe ich doch glatt mal wieder was dazugelernt.

Schönen Tag noch - RS

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.42-008-B / 3 Fehlerpunkte

Welches Verhalten ist auf Straßen mit solchen Schutzstreifen für Radfahrer richtig?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.42-008-B

Sie dürfen den Schutzstreifen zum Parken mitbenutzen

Sie dürfen die Markierung bei Bedarf überfahren, wenn eine Gefährdung von Radfahrern ausgeschlossen ist

Sie dürfen den Schutzstreifen in keinem Fall befahren

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.5.01-006 / 3 Fehlerpunkte

Ihr Kraftfahrzeug verliert etwas Öl. Wie viel Trinkwasser kann bereits durch einen Tropfen Öl ungenießbar werden?

Bis zu

- 600 Liter

- 50 Liter

- 1 Liter

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.40-005 / 3 Fehlerpunkte

Sie sehen dieses Verkehrszeichen. Womit müssen Sie rechnen?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.40-005

Mit Blendung durch den Gegenverkehr bei Nacht

Mit Gegenverkehr

Mit Vorrang des Gegenverkehrs