Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrzeuge, Technik

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Murphy
06.09.2006, 22:38 Uhr

Benzin - Normal - Super - SuperPlus

N´Abend,
mal eine Frage zum Benzin.
Evtl. wirds bei mir demnächst ein neuer Benziner.

Bislang bin ich zum einen relativ wenig und zum anderen fast nur ältere Wagen gefahren.

Den 4er Golf meiner Schwester hab ich daher immer mit Normalbenzin betankt.

Die neuen wollen ja fast alle Super.

1.) Welche Vor-/Nachteile hat Normalbenzin, Super und Super Plus?

2.) Sollte man einen neuen Motor überhaupt noch mit Normalbenzin füttern (auch wenn er dafür freigegeben wäre).

3.) Kann/Darf man einen neuen Motor, der Super verlangt mit Normalbenzin betanken?

Dankeschööön

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern to
06.09.2006, 23:05 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

Die Kraftstoffarten bei Benzinern unterscheiden sich durch die unterschiedliche Oktanzahl. Je höher die Oktanzahl, um so klopffester ist der Kraftstoff. Wenn ein Motor Super braucht, dann sollte man ihm welches geben, wenn lt. Hersteller Normalbenzin reicht, dann hilft ihm Super nicht wirklich, wohl aber der Tankstelle.

Wenn das Kraftstoff-Luft-Gemisch im Zylinder komprimiert wird, dann besteht die Gefahr, dass es sich eventuell ( also schon vor der eigentlichen Zündung durch die Zündkerze ) unkontrolliert von selbst entzündet und der Kolben in seiner Aufwärtsbewegung gebremst wird, was durch ein recht deutlich vernehmbares Klopfen im Motor und durch Leistungsverlust spürbar wird.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Reisschuessel
07.09.2006, 07:30 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

Moin,

wie schon gesagt, unterscheiden sich die Benzinsorten durch ihre Klopffestigkeit. Das heißt, daß man das Benzin-Luftgemisch höher verdichten kann, ohne unerwünschte Frühzündungen (Selbstentzündng) zu erhalten. Höhere Verdichtung bedeutet mehr Leistung bei gleichem Hubraum.
Das heißt, wenn Du zu "schlechten" Sprit tankst, schadest Du durch die Fühzündungen Deinem Motor und Du hast weniger Leistung.
Umgekehrt _kann_ es sinnvoll sein, bei einem Motor, für den z.B. Super vorgeschrieben ist, Super Plus zu tanken. Moderne Motoren haben Klopfsensoren und regeln die Motorelektronik entsprechend der Spritqualität nach.
Bei meiner Reisschüssel (Accord 2.2i) hat der Umstieg von Super auf Super Plus zu einem Minderverbrauch von 1~3 l/100km geführt, deswegen bin ich den nur mit Super Plus gefahren.
Bei dem Mondeo (2.5 V6), den ich jetzt fahre, bringt das gar nichts. Der braucht genausoviel Super wie Super Plus und besser laufen tut er damit auch nicht. Deswegen bin ich da allein aus Preisgründen beim Super geblieben.

Gruß - RS

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
07.09.2006, 10:37 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

Hi,

angenommen ich habe einen Normalbenziner, betanke ihn eine Zeit lang mit Super der Super+, steige danach wieder auf Normalbenzin um.

Ist das in Ordnung oder sollte ich bei Super bleiben, wenn ich einmal damit angefangen habe?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Aimee
07.09.2006, 19:48 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

Super erklärt, jetzt blick ich das endlich auch mal mit der "Antiklopfregelung".

Ich verstehe aber eine Sache immer noch nicht:
die Antiklopfregelung regelt den Motor gemäß der Spritqualität in Grenzen nach. Verstanden.

Aber bei "unpassender" Spritqualität kommt es doch zu diesen Frühzündungen und somit nicht zur vollen Leistung. Da kann doch die beste Regelung nichts dagegen ausrichten???

Aimee

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Warnecke
07.09.2006, 20:59 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

Hohe Oktanzahl ist auch ein garant dafür das sich das Kraftstoff-Luftgemisch beim Kompressionstakt des Motors nicht selber entzündet. Die meisten Fahrzeuge müssen Super-Kraftstoff tanken. Das ist schon ein Hinweis dafür, das hier eine recht große Kompression im Motor statt findet. Kraftstoff mit höherer Oktanzahl kann immer getánkt werden, wenn der Hersteller "nur" Normal- Benzin vorschreibt.
Da wäre zum Beispiel die Diskusion um V-Pover zu erwähnen.
Was die Mineralölfirmen uns erzählt haben, in Bezug auf weniger Verbrauch und mehr Leistung, ist völliger Quatsch gewesen.
V-Pover ist nur dann wichtig, wenn der Hersteller es auch vorschreibt. Das ist dann ein Hinweis für extrem hoch verdichtende Motoren.
Dieses verdichten würde bei Normal - Benzin zu einer vernichtenden Selbstentzündung führen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Warnecke
07.09.2006, 21:03 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

Meine Antwort setzt das Wissen voraus, wie ein Verbrennungsmotor arbeitet. Gemeint sind hier die 4 Arbeitstakte eines Motors.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Reisschuessel
08.09.2006, 07:25 Uhr

zu: Klopfregelung (@ Aimee)

Moin Aimee,

der Kopfregelung sind natürlich gewisse Grenzen gesetzt.
Es werden Parameter wie Zündzeitpunkt und Einspritzmenge (evtl. auch Einspritzzeitpunkt) geregelt.
Wenn Du dann aber ugandischen Känguruhsprit tankst, kann die beste Regelung nix mehr reißen... :-))

Gruß - RS

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Murphy
09.09.2006, 00:19 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

Ich fasse zusammen:
Mit Super kann ich normal nichts verkehrt machen?
Super Plus evtl. mal testen.
Normal Benzin, auch für neue Motoren, die dafür freigegeben wären, eher nicht verwenden?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern carhol
09.09.2006, 00:28 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

wenn der motor für normalbenzin ausgelegt ist, tank normal.
alles andere bringt so gut wie nix, ausser geld in die kasse der tanke.

holger

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lizzard
09.09.2006, 01:54 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

Im Zweifelsfall frisst nen Benziner alles, wo das Wort "Bleifrei" vorkommt.
Tanken würde ich jedoch wie oben beschrieben immer den verlangten Sprit.

Experimente mit V-Power & Co. halte ich für sinnvoll. Bei meinen bringt's was, beim Golf FSI nichts.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Ute
25.07.2007, 21:40 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

"Tanken würde ich jedoch wie oben beschrieben immer den verlangten Sprit."

Gibt es überhaupt Fahrzeuge, bei denen das Tanken von Superplus oder V-Power verlangt wird?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern jon
10.09.2006, 10:39 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

»es war mal in Diskussion / oder kommt früher oder später, dass Normalbenzin eh ganz verschwindet.«
Die EU wollte es in ihrem Gebiet vor einiger Zeit mal abschaffen, aber Deutschland hat sich dagegen gewegrt. Im EU Ausland gibt es aber fast kein Normalbenzin mehr.
Deswegen ist es auch so, dass bei Neuwagen z.T. Super empfohlen wird, obwohl sie auf Normal ausgelegt sind.
Vor 3...4 Jahren war der Abstand Normal-Super-SuperPlus gleich bei 4 ct.


»Gibt es überhaupt Fahrzeuge, bei denen das Tanken von Superplus oder V-Power verlangt wird?«
Ja, Superplus benötigen zum einen Motoren, die früher Super verbleit verlangt haben, zum anderen Sportwagen (z.B. Porsche) und Motoren die schwefelfreies Benzin benötigen.
Den 100-Oktan Sprit braucht kein Motor unbedingt.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Aimee
10.09.2006, 11:26 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

Ja, es gibt mitlerweile eine ganze Reihe von Autos, die Superplus benötigen. Ich selbst mache keine Experimente mit anderem Sprit als verlangt wird, denn das ist mir zu heikel. Wenn ich sparen will, fahre ich 22 km nach Frankreich und tanke dort.

Aimee

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Murphy
10.09.2006, 23:46 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

Wie tankt ihr?
Immer voll (von fast leer) oder wie hier schon geschrieben "häppchenweise"?
Bringt dat was (außer einen kleineren Schock beim tanken)?


Ists dem Motor Wurst, wenn mal einmal Super, dann wieder SuperPlus, oder auch ma V-Power tankt und evtl. sogar öfters rumprobiert?
(Hab nur einen Diesel sonst)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern trexer
12.09.2006, 14:17 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

Bei meinem Golf 4 1,4 ein Unterschied von 0,5 l auf 100km ob Super oder Normal. Da kann man schonmal rechnen ob Super sich lohnt. Der Wagen ist für Normal und Super ausgelegt. Der Hersteller emfehlt auch alle paar mal tanken super zu tanken weils dem Motor angeblich gut tut.

@Murphy: Wechseln mit hören Spritsorten als vom Hersteller empfohlen bringt nix normalerweise, kannste aber gerne ausprobieren. Solang du kein Diesel in einen Benziner kippst und nicht eine zu niedrige Benzinsorte tankst passiert nix.
Ach ja tanken tue ich (Fahrleistung 80km täglich) immer dann wenn es billig ist und der tank mind. halb leer ist.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern kay
13.09.2006, 00:50 Uhr

zu: Benzin - Normal - Super - SuperPlus

Also ich habe einen Corsa mit Klopfregler.
Ich habe beobachtet, dass man bei der Motorleistung zwischen den drei Sorten keinen merklichen Unterschied hat, wohl aber beim Verbrauch. Wenn man überwiegend Kurzstrecke fährt, ist der Unterschied zwischen Normal und Super bei der Leistung und beim Verbrauch quasi nicht da, bei Langstrecke ist Super günstiger. Verbrauch ist bei Super und Super Plus in etwa gleich.

Also Bei Kurzstrecke Normal,
Bei überwiegend Langstrecke Super

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.02-105-B / 3 Fehlerpunkte

Wie müssen Sie sich verhalten?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.1.02-105-B

Den Fußgänger mit dem Mofa durch Hupen auffordern, auf den Gehweg überzuwechseln

Ausreichend Seitenabstand zu Fußgängern einhalten

Vorsichtig links vorbeifahren

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.10-002 / 3 Fehlerpunkte

Sie wollen aus einem Grundstück über einen Gehweg auf die Fahrbahn einbiegen. Worauf müssen Sie achten?

Gegebenenfalls ist ein Einweisen erforderlich

Immer zuerst auf den fließenden Verkehr auf der Fahrbahn

Verkehrsteilnehmer auf dem Gehweg dürfen nicht gefährdet werden

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.42-106 / 3 Fehlerpunkte

Was endet hier?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.42-106

Vorausgegangene Streckenverbote

Eine Vorfahrtstraße

Ein Zonenhaltverbot