Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrzeuge, Technik


 
(- Beitrag wird nicht angezeigt -)
 
Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Pe
20.07.2006, 14:08 Uhr

zu: Anfängerauto

Ich hab nen süßen kleinen 8 Jahre alten gebrauchten Opel Corsa... der ist keine Klapperkiste, aber als Anfängerauto (ich rechne durchaus mit etlichen Unfällen) reicht der mir völlig...

Aber ich kann mich nur der Heuschrecke anschließen, du musst dich einfach mal umsehen nach ein paar Autos und das selbst entscheiden, was du dir dann kaufst...


Pe

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern kind87
20.07.2006, 14:45 Uhr

zu: Anfängerauto

Wenn ich Dich schon schreiben sehe, krieg ich einen zu viel!
1. Autos die älter als 10 Jahre sind, sind nicht zwangsläufig Schrottkisten!
2. Hast du zu viel Geld, oder was?! Kauf dir lieber ein Auto, das älter ist, und bezahl dafür ca. 1000 EURO, dafür kannste damit auch mal gegen die Wand fahren.
3. 15000km im Jahr? Du benutzt das Auto nur, um damit im Supermarkt um die Ecke einzukaufen? Kauf dir nen Corsa oder nen Clio, das genügt deinen Ansprüchen!
4. Du kannst auch mit wenig PS ausreichend hohe Endgeschwindigkeit haben. Ich komm mit einem 16Jahre alten Motor auf knapp 190 laut Tacho, bei 170 eingetragen, also jammer nich, dass du viele PS haben willst. Obwohl: ist für die Feuerwehr sicher schön, dich vom Brückenpfeiler abkratzen zu müssen.
5. Wenn du wirklich Komfort willst, was Fahrverhalten angeht, kauf dir nen alten Citroen mit hydraulischem Fahrwerk. Ach, entschuldige, du willst ja keine alte Schrottkiste fahren.

Und jetzt kauf dir mal ein Auto....

P.S.: Ich will mit diesem Post niemanden persönlich angreifen, aber was der Kerl da vom Stapel lässt, ist echt unqualifiziertes "Ich will einen Golf haben, dann bin ich ein cooler Autofahrer"-Gelaber³. Also, tut mir leid!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern kind87
20.07.2006, 14:56 Uhr

zu: Anfängerauto

Nein, er landet nicht zwangsläufig am Brückenpfeiler, aber als Fahranfänger sind 150PS einfach zu viel. Solang da noch jemand nebensitzt, ist das ja vertretbar, aber wenn der mit ner Endgeschwindigkeit von mehr als 220km/h über die Autobahn rast, kanns aufgrund mangelnder Erfahrung zu einigen delikaten Situationen kommen.
Zum Beispiel auf der rechten Spur fährt ein LKW, dahinter 4-5 Kleinwagen, die allmählich überholen könnten/sollten. Dann kommt er mit -sagen wir mal rein hypothetisch- 250 Sachen auf die Stelle zugefahren und gerät aufgrund der langsameren Verkehrsteilnehmer vor sich in eine missliche Lage, macht keine Vollbremsung, sondern zieht das Lenkrad - warum auch immer - nach links und schon klebt er da....

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern kind87
20.07.2006, 15:06 Uhr

zu: Anfängerauto

Ja, es is nur ne Unterstellung, aber wenn er schon sagt, er fährt eh nur Autobahn, klingt das schon wie eine Androhung....
Lies mal meinen Beitrag im anderen Thread.
Achja, und weil ich durch meine erste Prüfung gefallen bin, fahr ich also schlecht, oder wie? Mir wurd bisher immer gesagt, dass das Mitfahren bei mir angenehm ist, da ich meine Beifahrer nie in Gefahr bringe, rechtzeitig bremse, beim idiotischen Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer nicht ausflippe etc....

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern kind87
20.07.2006, 15:21 Uhr

zu: Anfängerauto

Es war in der Prüfung, okay? Und wenn du mir hier was unterstellst, weil ich einmal einen richtigen Fehler begangen habe, zu dem ich stehe, dann tu das.
Ich hab nie behauptet, ich wäre ne gute Autofahrerin.
Ich wollte ihm nur nahelegen, er sollte sich bei der Wahl der Größe des Motors evtl Gedanken darüber machen, ob er sich selbst ein wenig überschätzt. Ja, er hat seinen Führerschein knapp ein Jahr, aber auch dann kannste nicht sicher sein, dass du richtig einschätzen kannst, wie deine Fähigkeiten so sind...
Sagen wirs anders: Der Rat war so gemeint, dass er sich darüber im Klaren sein sollte, dass er ausreichend Charakterstärke beweisen sollte, der Versuchúng der hohen Geschwindigkeit zu widerstehen, wenn er n Auto mit großem Motor haben will. Klar, zum Auffahren auf die Autobahn isses wesentlich angenehmer, da man schneller die Geschwindigkeit des fließenden Verkehrs erreicht, aber ob große PS-Zahl auch sonst eher vorteilhaft ist, sei mal dahingestellt.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Marvin Waack
20.07.2006, 16:14 Uhr

zu: Anfängerauto

Ich würde mir auch keine alte Schrottkiste holen, besonders der da er Anfänger ist.
Bedenke mal, die alten Kisten 10 Jahre und Älter haben kein ABS und keine Airbags.

Aus diesem Grund habe ich etwas mehr investiert und mir für 2,500 EURO ein Opel Astra G-CC Bj 99 mit 75 Ps geholt.

Hat noch keine 100.000km runter und ist super in Schuss.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Michael (Wien)
20.07.2006, 16:22 Uhr

zu: Anfängerauto

Naja, zumindest bei unserer alten Kiste (Bj. 1995) gilt: Airbags ja, ABS nein.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Marvin Waack
20.07.2006, 16:24 Uhr

zu: Anfängerauto

Dann liest du zu wenig, heuschrecke.
Du legst alles zu sehr auf die Goldwage.
Ich wollte damit ausdrücken, das ich aufjedenfall dadrauf achten würde beim Auto Kauf.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern elected
20.07.2006, 18:08 Uhr

zu: Anfängerauto

@kind87:

Bist du vielleicht einfach neidisch dass der Verfasser so viel Geld investieren kann und du eine alte Kiste fahren musst?
Es gibt genügend Leute, die auch am Anfang schon schnelle Kisten fahren können, ohne sich gleich um einen Baum zu wickeln... Und wenn man sich schon um einen Baum wickelt, dann würde ich das lieber mit einem aktuellen BMW als mit einem 10 Jahre alten Corsa tun. Also sicherer sind mit Sicherheit neuere Autos, und wenn der Verfasser genug Geld verdient, warum soll er sich dann nicht ein teureres Auto holen?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Security_neu
20.07.2006, 23:58 Uhr

zu: Anfängerauto

"Bist du vielleicht einfach neidisch dass der Verfasser so viel Geld investieren kann und du eine alte Kiste fahren musst? "


Der Gedanke kam mir auch direkt als ich seinen Post gelesen habe.
Wenn man eben mehr Geld hat, kann man sich doch auch was teureres/schnelleres kaufen.
Mein Anfängerauto hat auch über 100 PS, ist 11 Jahre alt und hat sich noch nicht um einen Baum gewickelt. Ich bin damit auch schon 200 gefahren. Kommt wirklich nur darauf an WIE man damit umgeht. Auch mit 50 PS kann man 160 km/h fahren und am Baum landen.

@ Threadersteller: Was für eine Bauart schwebt dir denn vor?? Kann dir zu nem neueren BMW E36 so um die Jahre 1997-1999 raten. Für deine Preisklasse haben die auch genug Power. (Hab ja selber einen, weiß wovon ich rede)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Marvin111
21.07.2006, 23:53 Uhr

zu: Anfängerauto

Es ist in diesem Thread öfters mal das Wort Schrottkiste in den Raum geworfen worden. Auch wenn es die landläufige Meinung gibt, dass man als Fahranfänger am besten sehr alte Wagen fährt, so dass Beulen und Unfälle nicht so schlimm sind, halte ich dies offen gesagt für Schwachsinn.

Als Fahranfänger hat man ein sehr hohes Risiko Unfälle zu erleiden. Dann nehme ich aber doch ein Auto, was den Insassen am besten vor Unfällen schützt und nicht ein veraltetes Auto, dem sämtliche passive und aktive Sicherheit fehlt.

Ich würde bei der Fahrzeugauswahl des TE wohl zu einem Wagen der Golf-Klasse raten, anstatt die PS als erste Priorität zu nehmen, jedoch schauen, dass bei dem Auto entsprechend ABS, ESP und Airbags vorhanden sind und dann je nach Kosten die Motorisierung wählen.

@Heuschrecke
Je nach Ausstattungsvariante haben Golf III oder Opel Corsa B, die ja meistens als Autos für Anfänger herangezogen werden, diese Ausstattung eben noch nicht.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern MuE
22.07.2006, 01:11 Uhr

zu: Anfängerauto

"Ich bin entzückt, da stehe ich mit meiner Meinung endlich mal nicht alleine :D "

Der Thread wird sicherlich trotzdem bald geschlossen ;P


Und @kind... bzgl. das "Aufregen bei Fehlern anderer VT"... das kommt mit der Zeit ;) Anfangs hab ich auch alles easy gesehen. War ja auch nicht oft mit dem auto unterwegs. nu fahr ich wöchentlich an die 1tkm ... durch ostdeutschland... und auf irgendeinem dorf findet man immer etwas zum aufregen! und seis die grünen mitm laser am ortsende!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern kind87
22.07.2006, 14:28 Uhr

zu: Anfängerauto

Das hat mit Neid nichts zu tun!
Ich bin stolz, mein Auto zu haben, auch wenn Airbags, ABS, Servo(dient zwar nur dem Fahrkomfort, aber is ja scheinbar trotzdem vielen wichtig). Auch wenn der Schnick-Schnack fehlt, bin ich in der Kiste besser aufgehoben als im Opel Corsa oder Ford Fiesta etc. pp. Das sind in dieser Gegend häufig die Anfängerautos. Es 5.000,- EURO werden ausgegeben und nach 3000 gefahrenen km is die Karre am Arsch...
Er kann sich meinetwegen das Auto kaufen, was er will und damit anstellen, was er mag, aber solche Kommentare wie
>>10 Jahre alte Schrottkiste<< kann er sich sparen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern MuE
23.07.2006, 01:25 Uhr

zu: Anfängerauto

"Sagt wer? Du kannst auch 500.000km Erfahrung haben und Dein 50.000 EURO Wagen klebt kurze Zeit später am Baum."

Stimmt. Und an Unfällen muss man nicht mal selbst Schuld haben.

Aus solche einem Grund würde ich mir auch nie einen 7er oder vergleichbare autos in die garage stellen. hat der unfallgegner nix... zahlt man allein. aber das wieder ne andere geschichte...

Und ABS gehört nicht in die Katerogie Fahrkomfort.
DVD-Player, Dolby-Anlage, Klima-Geräte, Einparkhilfen, etc pp ... Das meiste was die Menschen brauchen hat nicht mal was mit dem Fahren zu tun! Was bringt mir ne Bassrolle 30cm vorm Baum?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern fredo
23.07.2006, 12:16 Uhr

zu: Anfängerauto

Kauf dir am besten einen mit 250 PS,und fahr damit gegen einen Baum.
Ich bin dafür, das Fahranfänger nur Autos mit maximal 45 Ps fahren dürften.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern fredo
23.07.2006, 12:25 Uhr

zu: Anfängerauto

"Dann fährt man einmal auf die Autobahn, und wird gleich von nem LKW erwischt weil man auf dem Beschleunigungsstreifen 30Sek braucht um 100 zu erreichen."


Ne ist klar.Wenn der Wagen 2,5 tonnen wiegt brauchst du schon 30 Sek. Denk mal an nen alten Polo 47 Ps,der macht locker seine 150 km/h.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern fredo
23.07.2006, 12:37 Uhr

zu: Anfängerauto

"Oder probier mal mit einem voll beladenen 45 PS Auto einen Berg hochzufahren?"

Weiß ja nicht was du alles mit in die Berge nimmst.Aber es sieht so aus,das jeder Fahranfänger eine Familie mit 3 Kindern,den Hund,den Kofferraum voll bis zum Anschlag und oben drauf aufs Dach noch die 5 Fahrräder mitnimmt.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Waechter im All
23.07.2006, 15:35 Uhr

zu: Anfängerauto

>>...eher gemütlich mit 160kmh... <<

DER ist echt komisch! :-D

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern kind87
23.07.2006, 21:03 Uhr

zu: Anfängerauto

Sollte man sich nicht so ganz nebenbei auch mal Gedanken über die laufenden Kosten (Steuern, Versicherung, etc.) Gedanken machen, da is ja pauschal zu sagen(@Stuern): Je größer der Motor, umso höher die Steuern, mit einigen Ausnahmen natürlich.
Es gibt kein "perfektes" Anfängerauto.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es sich lohnt, ein altes/gebrauchtes Auto zu kaufen, wenn man damit vor dem Kauf mal bei der Dekra vorbeischaut.
Hab für meinen (genauere Daten weiter oben) 900,- EURO bezahlt und hatte lediglich 1 Reperatur bisher, die mit 200 EURO zu Buche ging und die Hydraulikleitung betraf. Es war eine Reperatur, die man bei vorhandener Hebebühne durchaus hätte selber vornehmen können.
Das ist in meinen Augen noch ein Argument für einen älteren Gebrauchtwagen: Man kann wesentlich mehr Reperaturen selbst durchführen. Hab mittlerweile selbst Zündkerzen ausgetauscht, Scheibenwaschanlage repariert, Glühbirnen in den Scheinwerfern ausgetauscht-Sachen mit einem Materialaufwand von nur wenigen Euro und Arbeitszeit von maximal 30min. Das sind alles Dinge, die bei neueren Modellen häufig nur noch von den Werkstätten durchgeführt werden können-aufgrund der Bauart des Motors, bzw aufgrund der Anordnung einzelner Teile im Motorraum.
Und solche Kleinigkeiten mögen während der ersten zwei oder drei Jahre unter den Garantieschutz fallen, aber die Lebensdauer der Glühbirnen z.B. beträgt wesentlich mehr als 3 Jahre.
Also auch an dieser Stelle kein eindeutiges Ja zum Neuwagen. Hängt halt davon ab, ob man gerne am Auto rumschraubt, hier und da mal 5 min über hat und auch gerne mal mit dreckigen Fingernägeln unterwegs ist.
Also ich würd mein Auto niemals gegen einen Neuwagen eintauschen, sofern es sich vermeiden lässt, dazu macht mir das einfach alles viel zu viel Spaß!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern fredo
23.07.2006, 22:40 Uhr

zu: Anfängerauto

Hab seit 27 Jahren meinen Fs,und fahr seit 13 Jahren einen Polo.Wurde auch noch nicht auf der Autobahn von einem Lkw erwischt.Ich frag mich nur warum man einen Wagen mit 150 Ps braucht.Wahrscheinlich habt ihr alle zuviel Geld,oder ihr müßt euren Mädels beweisen was für tolle Hechte ihr alle seit.
Abgesehen davon,denkt mal an den Sprit.Oder habt ihr alle ne Tankstelle zu Hause?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Marvin111
23.07.2006, 23:45 Uhr

zu: Anfängerauto

@Fredo
Ich denke, jeder setzt beim Autofahren andere Prioritäten und kauft daher das entsprechende Auto. Ich stimme zu, dass es keine 150 PS sein müssen. Einen 45 PS Polo halte ich aber trotzdem für den Fahranfänger für eine sehr schwierige Umstellung, da die Fahrschulwagen ja meist schon um die 100-150 PS besitzen. Darf ich fragen, was du selbst fährst?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern kind87
24.07.2006, 17:24 Uhr

zu: Anfängerauto

@Heuschrecke:
Citroen BX 14 TZE, BJ nicht mehr feststellbar, EZ 03/91, 190Tkm, 75PS, fährt Super (den Kraftstoff)
eFH v/h, Sitzheizung, Scheinwerferwaschanlage (um mal SchnickSchnack zu nennen, den man nicht brauch)
weder Servo, noch ABS, noch Airbags, noch sonst irgendwas, was heute zum "Standart" gehört
Mit dem Wagen war ich nicht bei der Dekra, da das aufgrund der Uhrzeit nicht mehr möglich war (Sa, 20.00h, im nirgendwo vom Siegerland). Vor Ort waren keine Mängel feststellbar, außer 2 kleiner Rostflecken am Kofferraumdeckel und einer fehlenden Halterung für die Hutablage. Also keine Durchrostung an tragenden Teilen oder sonstwo....
Habe ihn hinterher allderings durchchecken lassen, da man ja nie sicher sein kann.
Unmittelbar vor Verkauf hat der Vorbesitzer folgendes erneuern lassen: Zahnriemen, Keilriemen, Lacktiefenreinigung, Säuberung der Hydraulikleitungen mittels Hydroclean, Zündanlage (Verteiler, Kabel, Kerzen), Federkugeln, Motoraufhängung; zum Auto gabs einen Satz neuer Winterreifen, sowie einen OVP Kaltlaufregler.
War 3 Wochen später mit dem Wagen in der Werkstatt (Austausch der Flüssigkeit in der Hydraulikleitung), da bemängelte mein Mechaniker, die Bremsklötze und -scheiben, da die angeblich sehr verschmiert gewesen sein sollen. Weitere 3 Wochen später war der Wagen in einer Ford-Vertragswerkstatt, um den KLR einbauen zu lassen, dort sagte man mir, der Wagen befände sich in einem einwandfreien Zustand.
TÜV/AU bis 09/07, also noch gute 14 Monate. Sofern mir in dieser Zeit kein Unfall passieren sollte, gehe ich davon aus, dass der Wagen nochmal für mindestens 1 Jahr TÜV/AU bekommen wird, da keine Beanstandungen gemacht wurden (TÜV-Bescheinung von 09/05).
Einzige Reperatur, wie bereits angemerkt, war an der Hydraulikleitung vorzunehmen, da diese nach nunmehr 15/16Jahren einfach den Geist aufgegeben hat(Materialermüdung nennt man sowas wohl).
Andere Neuerungen, die von meiner Seite aus vorgenommen wurden, dienten mehr der Kosmetik als der Fahrsicherheit. (Glühbirnen noch unwesentlich schwächer als normal, die hätten sicher noch n halbes Jahr gemacht, Scheibenwaschanlage nicht zu jeder Jahreszeit von Nöten, etc. pp.)
So viel zu meinem Auto.
Hab im Gegensatz dazu aber auch schon schlechte Erfahrungen mit Gebrauchten gemacht. Zwillinge in meinem Jahrgang fahren Ford Fiesta BJ 96od.98, ca 90Tkm, bisher Probleme mit Lenkradschloss (rastete ein, aber nicht wieder aus) und mit dem gesamten Motor. Die haben den gesamten Motor 2 mal ausbauen lassen müssen, 1. Mal Generalüberholung, 2. Mal getauschter Motor, wie ich so von anderen aus dem Jahrgang zu hören bekam. Beide Male verursachte der Aufenthalt in der Werkstatt Unkosten in Höhe von mehreren Hundert Euro. Darüberhinaus hat der Wagen mit rund 3.500,- EURO mehr als 3mal so viel gekostet wie mein Wagen.
Also jetzt nichts gegen Ford, meine Eltern hatten 13Jahre lang einen Econovan, wunderbares Auto, wenn auch nicht PS-stark, aber trotzdem toll   .



Angesprochen wurde hier ein Peugeot 206. Wenn man es mit einem Franzosen aufnehmen will: gerne! Die Franzosen zicken aber gerne mal rum, wenn du sie schlecht behandelst   , ich kenn das von meinem: Einmal zu viel Gas gegeben, da leuchtete dann die Handbremsleuchte auf...kein ernsthaftes Problem, aber fang bloß keinen Streit an, dann gehste ganz schnell zu Fuß.
Ansonsten Renault Clio oder ein C3/C4 (<-- wären bei neueren Modellen meine Favoriten), wenn du es nicht ganz so alt magst wie ich.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern kind87
24.07.2006, 17:31 Uhr

zu: Anfängerauto

@Vespa-Fan: Was ist das denn für ein Beitrag? Du kannst beide Wagen mit 13l/100km fahren; bei guter Behandlung, regelmäßiger Wartung und vernünftiger Fahrweise kannst du aber auch einen alten Wagen mit 5l/100km fahren.
Ich lieg jetzt mit ca. 7l/100km im guten Mittelfeld, könnte den Verbrauch aber sicherlich noch um einiges reduzieren. Da berufe ich mich aber darauf, dass ich noch Neuling im Verkehr bin und daher noch nicht alle Maßnahmen kenne, Sprit zu sparen, obwohl ich sparsamer fahre als mein Bruder, der seinen Lappen nun annähernd 3 Jahre hat. (Vergleichsmoment: neuer Ford Mondeo; EZ 04 glaub ich) Bei dem Wagen fährt er im Schnitt mit 6,3l im Verbrauch, ich mit 5,8-6,0l, obwohl wir gleiche Strecken (Itzehoe-Kiel) in gleicher Zeit zurücklegen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern kind87
24.07.2006, 22:16 Uhr

zu: Anfängerauto

@Heuschrecke:
Jaja, was man so im Fernsehen sieht...Stoßdämpfer...hab ich sowas? Ich mein, ich hab n hydraulisches Fahrwerk, da fallen die doch weg, oder?!
Natürlich ersetzt der flüchtige Blick beim Einbau des KLR keine Inspektion, aber dem Scheckheft vertraue ich mal. Aber mal ganz abgesehen davon hab ich mir vorgenommen, zum Winter hin nochmal alles tauschen zu lassen, also Bremsen (Scheiben, Beläge, Flüssigkeit....), die Ölgeschichten und solche sachen halt. Das wurd zuletzt bei etwa 170Tkm gemacht, glaub ich.
Sicher ist sicher...nich, dass ich wg eines verstopften Ölfilters oder so nen Kolbenfresser kriege.
Naja, Gebrauchtwagenkauf ist und bleibt eine Art russisch Roulette!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern kind87
24.07.2006, 22:56 Uhr

zu: Anfängerauto

Was meinst du, warum der liebevoll "mein Süßer" genannt wird? Also ganz ehrlich, wenn ich mich zwischen einem Mann und dem Auto entscheiden sollte, würde ich momentan eher das Auto wählen   ...
Naja, was heißt gepflegt?! Zwischendrin fehlt einiges, aber die letzten 4-5 Jahre sind eigentlich nahezu lückenlos. Abgesehen davon gibts im Motorraum so tolle Aufkleber auf denen steht, wann was gemacht wurde. Und unterm Sitz lagen Quittungen aus div. Werkstätten, da kann man dann so einige Rückschlüsse ziehen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern FoFoChris
25.07.2006, 11:52 Uhr

zu: Anfängerauto

@ SniperXY:

hast du nun schon ein Auto? Du sagtest du willst das Auto eh nur ca. 3 Jahre fahren. Da frage ich mich ob es Sinn macht 5000-8000 EURO für ein Auto locker zu machen um es dann später mit einem geschätzten Wertverlust von ca. 1000-2000 EURO wieder zu verkaufen. Da würde ich mir doch lieber das Geld noch 3 Jahre sparen und in der Zeit mit einer "alten Kiste" für 600 EURO rumfahren.

Ich habe mir vor 4 Monaten einen gebrauchten gekauft den ich (wenns gut läuft) noch 10 Jahre fahren will. Da ich ihn beim Händler erworben habe, ist auf dem Fahrzeug auch eine 1-jährige Gebrauchtwagengarantie. Gekostet hat er mich 7.900 EURO (Ist ein Ford Focus bJ.2001) mit 100 PS und 57.000km. Das ist zwar kein typisches Anfängerauto aber ich will ja auch eine Zeit lang mit dem Auto fahren. Bis jetzt bereue ich den Kauf keine Sekunde und kann nebenbei die Vorteile des ABS, des Airbags oder der Klimaanlage genießen.

Gruss

Chris

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern FLiszt
26.07.2006, 00:49 Uhr

zu: Anfängerauto

»Ich frag mich nur warum man einen Wagen mit 150 Ps braucht.Wahrscheinlich habt ihr alle zuviel Geld,oder ihr müßt euren Mädels beweisen was für tolle Hechte ihr alle seit.«

Na, ihr habt ja Probleme... Ich hab heute das Geld fuer meine neue Karre an den Haendler ueberwiesen *seufz* aber egal:
Baujahr 2006, fuer jedes Kilogramm Leergewicht ein eigenes Pferd, 0-250km/h unter 10 sek, Endgeschwindigkeit wird vom Tacho nicht mehr angezeigt, jeglicher vorstellbarer Elektronik-Schnickschnack, kein ABS / ESP / Airbag (Schleudersitz waer geil, gibt's aber auch gegen Aufpreis nicht), Kennfelder per Laptop programmierbar, modernstes zig-fach verstellbares Fahrwerk, da bleiben keine Fragen offen ;-)

»Abgesehen davon,denkt mal an den Sprit.Oder habt ihr alle ne Tankstelle zu Hause? «

Spass (oder Komfort / Freiheit / whatever) kostet halt leider Geld. Wenn ich sparen will, lauf ich zu Fuss und kauf auch nur dann neue Schuhe, wenn die Fussohlen bereits Hornhaut haben.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern tolu
26.07.2006, 01:20 Uhr

zu: Anfängerauto

PS ist nicht gleich schnell. relevant sind viele faktoren. gewicht, übersetzung und motorleistung.
also müssen 150 PS nicht schnell sein.
zumal der TE nur eine ungefähre begrenzung seiner frage gemacht hat.
er will ja gerade wissen ob das sinnvoll für ihn ist. wieso dann diese kritik.

übrigens: ist euch schon aufgefallen, dass der TE gar nichts mehr geschrieben hat. ihr habt ihn wohl mit euren antworten vergrault.

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.07-013 / 3 Fehlerpunkte

Sie fahren hinter einem landwirtschaftlichen Fahrzeug mit hoch beladenem Anhänger. Womit müssen Sie rechnen?

Der Zug hat wegen der Beladung einen besonders kurzen Bremsweg

Vor allem beim Bremsen oder beim Abbiegen können Teile der Ladung herunterfallen

Die Blinker können verdeckt sein, so dass schlecht zu erkennen ist, wenn der Zug abbiegen will

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.37-002-B / 3 Fehlerpunkte

Welches Verhalten ist richtig?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.2.37-002-B

Ich darf erst abbiegen, wenn die Ampel "Grün" zeigt

Der grüne Pkw muss warten

Ich darf unter Beachtung der Verkehrszeichen abbiegen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.42-008-B / 3 Fehlerpunkte

Welches Verhalten ist auf Straßen mit solchen Schutzstreifen für Radfahrer richtig?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.42-008-B

Sie dürfen den Schutzstreifen zum Parken mitbenutzen

Sie dürfen den Schutzstreifen in keinem Fall befahren

Sie dürfen die Markierung bei Bedarf überfahren, wenn eine Gefährdung von Radfahrern ausgeschlossen ist