Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

FAHRTIPPS Smalltalk :-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Pete_F1
08.07.2006, 20:38 Uhr

Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen

Nabend Zusammen
Ich frage mich, ob es nciht sinnvoll ist, eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf deutschen Autobahnen mit Tempo 130 einzuführen! Sachlich betrachtet ist das bestimmt eine Lösung für viele Probleme.
Auf der anderen Seite gibt es viele Gegenstimmen alleine schon, weil oft sorglos schneller gefahren werden kann und natürlich für viele auch der Spaßfaktor verloren geht.


Ich denke, dass ein generelles Tempolimit nicht notwendig ist, aber was haltet ihr davon?

MfG

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Bluescreen2004
08.07.2006, 20:46 Uhr

zu: Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen

naja wir haben ja eine "Richtgeschwindigkeit" , darüber bekommt man ja eine Teilschuld wenn es ein Unfall gibt.

Und dafür das es keine Tempolimiets gibt, haben wir sehr wenige Unfälle damit, eher hört man öfters von LKW´s die in Stauenden knallen......

MFG

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Bluescreen2004
08.07.2006, 22:00 Uhr

zu: Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen

A57 an der Holländischen Grenze, da ist selbst Tagsüber kaum was los, erst ab Autobahnkreuz Moers wird es eng aber sonst ab gehts ;)

MFG

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern durbanZA
09.07.2006, 01:31 Uhr

zu: Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen

...und das sagt uns was?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Reisschuessel
09.07.2006, 03:02 Uhr

zu: Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen

Moin,

für mich ist es so langsam unverständlich, daß mit immer mehr Gesetzen und Vorschriften versucht werden soll, eine vermeintliche Sicherheit herbeizuzwingen, die es so nicht gibt.

Autofahren (und auch andere Tätigkeiten, bei denen es auf das Zusammenarbeiten von mehreren Menschen ankommt) birgt nun einmal gewisse Risiken. Um diese Risiken zu minimieren, muß eben diese Zusammenarbeit möglichst fehlerfrei funktionieren.

Man kann versuchen, das mit Regeln und Sanktionen zu erzwingen - nur das führt zwangsläufig zu Ungerechtigkeiten, weil zumeist derjenige, der gegen die Regeln verstößt und dabei nicht erwischt wird, glaubt, er wäre den anderen überlegen. Wer sich an die Regeln hält, wird über den Tisch gezogen und als Dank dafür auch noch ausgelacht.

Menschen sind sehr unterschiedliche Persönlichkeiten, die man mit einer allgemeingültigen Regel nicht einfach über einen Kamm scheren kann. Gerade der Fahrstil ist eine sehr persönliche Sache - da läßt sich kaum jemand gerne 'reinquatschen. Eine Veränderung hin zu einer "fehlerfreien Zusammenarbeit" läßt sich für meinen Geschmack nur dadurch erreichen, daß man den Leuten Freiräume läßt, um sich dann selbst und freiwillig für das Richtige zu entscheiden.

Daß eine geringere Geschwindigkeit zu einem kürzeren Anhalteweg führt, ist eine physikalische Tatsache. Daß eine höhere Geschwindigkeit dazu führt, daß man eher ankommt, ist wohl auch unbestreitbar. Ziel sollte es daher meiner Meinung nach sein, immer so schnell wie _möglich_ zu fahren.

Klingt banal, meint aber folgendes:
Bei unklaren Verkehrsverhältnissen, schlechtem Wetter oder schlechten Straßenverhältnissen ist eine deutlich geringere Geschwindigkeit möglich, als bei Sonne auf einer freien, trockenen glatten Autobahn.
In einem eng bebauten unübersichtlichen Stadtviertel verbieten sich hohe Geschwindigkeiten von selber.

Worauf ich hinauswill ist, daß jeder so schnell fahren sollte, wie er will, wenn er denn in der Lage ist, seine Geschwindigkteit so anzupassen, daß sie der jeweiligen Verkehrssituation angemessen ist. Das machen auch die meisten so, egal ob mit oder ohne Tempolimit.

Anstatt mal wieder nur den Verkehrsfluß auszubremsen, sollte man von staatlicher Seite viel lieber dafür sorgen, daß der gemeine Autofahrer auf der Straße was dazulernt - sei es durch Sicherheitstrainings, verbesserte Fahrschulausbildung oder andere Weiterbildungsmaßnahmen.

Trotz eines (von Dir vorgeschlagenen) allgemeinen Tempolimits können 130km/h auf einer Autobahn viel zu viel sein und genau das müssen die Leute wissen. In vielen anderen Situation könnten aber genausogut problemlos 220km/h mögich sein, also warum sollte man diese Möglichkeit mit einem Tempolimit unterbinden?

Für meinen Geschmack ist die derzeit beste Lösung das flexible Tempolimit, wie es auf manchen Autobahnen schon angewendet wird. Ist's neblig, gilt Tempo 50, ist es nachts frei, gilt Richtgeschwindigkeit ohne Limit.

Beides geht - ohne daß zwangsläufig die Sicherheit darunter leiden muß...


Gruß - RS

P.S.: Dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, daß sich dieser Beitrag auch im Autobahn - Forum bei http://www.stern.de/forum/showflat.php?Cat=0&N
umber=1262441&page=0&view=collapsed&sb
=5&o=&fpart=1#1262441

findet. Da gab's vor kurzem eine ähnliche Diskussion um dieses leidige Thema.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Bluescreen2004
09.07.2006, 10:18 Uhr

zu: Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen

@durbanZA

Das du da die Kuh fliegen lassen kannst, da es dort keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt und auch kaum was los ist ...

Weil Heuschrecke schrieb : "Wo und wann kann man auf unseren Autobahnen denn richtig schnell fahren?"


Man sollte auch den ganzen Thread lesen......

MFG

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Pascal
09.07.2006, 11:38 Uhr

zu: Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen

@Reisschuessel

Dem ist nichts hinzuzufügen!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern durbanZA
09.07.2006, 13:36 Uhr

zu: Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen

Na ja, Bluecreen, ich finde diese selektive Aufzählung eines (!) Autobahnabschnitts in Deiner Gegend etwas kurzsichtig.

Und vertraue mir, ich habe den ganzen Thread gelesen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Bluescreen2004
09.07.2006, 13:53 Uhr

zu: Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen

Was soll daran bitte denn kurzsichtig sein ??

Ich wohne nunmal nur hier........

Die Frage von Heuschrecke war ja nicht: "wo in meiner gegend "xyz" und wann kann man ......"


MFG

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern durbanZA
09.07.2006, 16:03 Uhr

zu: Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen

ist ja jetzt auch eher Nebensache   

Friede?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Bluescreen2004
09.07.2006, 16:21 Uhr

zu: Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen

friede ? war doch kein Streit nur eine Diskussion ;)

Aber hast recht ist Nebensache...

MFG

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Pete_F1
09.07.2006, 16:53 Uhr

zu: Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen

@Heuschrecke: Welche Probleme das lösen soll? Naja, hohe Geschwindigkeiten sind, egal wie gut der Autofahrer ist, ein erhöhtes Risiko bei dem auch schwere Unfälle passieren können, diese führen wieder zu Staus und Staus bringen wieder Schaden für die Wirtschaft;
Warum sollte man überhaupt mehr als 130 fahren, selbst wenn die Situation dafür geeignet ist, wenn es immer unsicherer wird, je schneller man fährt und sich der Zeitgewinn gegenüber 130 auch sehr im Rahmen hält?

MfG

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern tolu
09.07.2006, 19:05 Uhr

zu: Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen

dieses thema wurde hier schon unendlich oft behandelt (suchfunktion). zudem ist es immer gleich ausgegangen. die einen haben es begrüsst, die anderen verflucht.
so war es und so wird es immer sein. darum lasse solche themen, sie führen zu nichts.
vernunft ist in deutschland eh nicht immer erwünscht, gerade in zeiten wie diesen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lizzard
10.07.2006, 04:03 Uhr

zu: Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen

Ich hab dieses leidige Thema ehrlich gesagt satt. Deswegen sag ich dazu nur eine Sache. Solange unbegrenzte Geschwindigkeiten erlaubt sind, soll sich jeder daran freuen wie es ein beliebt. Ich sehe in Tempolimits auf freier Bahn keinen Sinn und kein Risiko in hohen Geschwindigkeiten.

Ich persönlich freue mich, dass man hier weiterhin so schnell fahren kann wie man will. Vielleicht ist dies einer der wenigen positiven Punkte an unserem Land. -.-

Allerdings gilt: Safety First!

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.02-108-B / 3 Fehlerpunkte

Was müssen Sie in dieser Situation beachten?|(Warnblinklicht an)

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.1.02-108-B

Sie dürfen

- in keinem Fall vorbeifahren

- nur mit Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren

- nur vorbeifahren, wenn eine Gefährdung von Fahrgästen ausgeschlossen ist

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-011 / 3 Fehlerpunkte

Welche Fahrzeuge dürfen diese Straße nicht benutzen?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-011

Handfahrzeuge

Motorräder und Fahrräder, die geschoben werden

Kraftfahrzeuge aller Art

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.07-103 / 3 Fehlerpunkte

Auf nebeneinander liegenden Fahrstreifen für eine Fahrtrichtung endet ein Fahrstreifen. Sie befinden sich auf dem nicht durchgehend befahrbaren Fahrstreifen. Welches Verhalten ist richtig?

Erst unmittelbar vor Beginn der Verengung im Reißverschlussverfahren einordnen

Umittelbar nach dem ersten Hinweis auf die Fahrbahnverengung in den durchgehend zu befahrenden Fahrstreifen einordnen

Beim Einordnen in den durchgehenden Fahrstreifen stets zuerst fahren