Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrzeuge, Technik

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Katzenauge
04.04.2006, 20:38 Uhr

Leerlauf bergabwärts?

Hallo zusammen!

Habe mal folgende Frage an euch:

Ich muss jeden Tag ne lange Strecke bergabwärts fahren, wo auch regelmäßig Stau ist (Schritttempo). Bisher habe ich immer die Kupplung gedrückt gehalten, das Auto rollen lassen und dabei immer gebremst.
Habe jetzt aber gehört, dass es besser sein soll, in den Leerlauf zu schalten und dabei zu bremsen.
Was ist jetzt besser?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern P2k1
04.04.2006, 21:14 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts?

@ Heuschrecke
Na das die Ausrücklager schneller kapput gehen und sich der Händler freut... ;)

Mfg,
P2k1

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern tobiasm
04.04.2006, 21:33 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts?

Theoretisch ist es günstiger den Gang eingelegt zu lassen. Da der Verbrauch mit Moterbremse 0 Liter /100Km beträgt. Man kann somit durch die Bemsleistung des Motors auch die Bremsen entlasten.

MFG
Tobias Müller

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lizzard
04.04.2006, 22:25 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts?

Am besten wirklich echt den Motor aus und dann rollen lassen. Aber NICHT BREMSEN!!!!! Du hast kein Hybrid Antrieb dann geht Energie verloren...

Dann lieber unten die Kurve etwas flinker nehmen und quietschende Reifen in Kauf nehmen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern rr001
04.04.2006, 22:51 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts?

falls der Motor aus ist funktioniert weder die Servolenkung noch der Bremskraftverstärker. Es kann passieren das plötzlich die Bremse nur noch sehr schlecht funktioniert und man auf den Vordermann auffährt.
Am besten ist wirklich man legt den ersten Gang ein und läßt langsam rollen. Moderne Autos brauchen da wirklich 0 Sprit. Schaltet man in den Leerlauf verbraucht das Auto 2-3 Liter / 100km laut Bordcomputer. Das ist logisch, da der Motor die Energie verbraucht um sich selbst in Bewegung zu halten. Schalten man jedoch einen Gang ein und läßt rollen treibt die Schwerkraft den Motor an.

Rainer

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern rr001
04.04.2006, 23:07 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts?

kommt wirklich auf das Auto an. Hatte schon Autos gefahren da mußte man sich mit vollem Gewicht in das Bremspedal stemmen. Auch die Schwergängikeit der Lenkung ist nicht ohne.
Das Fatale ist, dass erst nach einiger Zeit plötzlich die Servounterstützung abgeschaltet wird und man damit nicht rechnet.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Katzenauge
05.04.2006, 07:24 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts?

Danke erstmal für eure Antworten.
Werde wahrscheinlich doch den Motor anlassen.
Ist mir sicherer, da ich den Schein erst vor 2 Wochen gemacht habe, also noch "Fahranfänger" bin :)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Stefan1988
05.04.2006, 15:57 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts?

"falls der Motor aus ist funktioniert weder die Servolenkung noch der Bremskraftverstärker."

Gut das ich sowas in meinem Auto nicht besitze, ihr verwöhnten Autofahrer   bei mir ist das alles noch echte Wertarbeit :P

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lizzard
05.04.2006, 16:25 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts?

Ok jetzt nochmal ganz im Ernst... Wer stellt schon den Motor ab?? So ein Schwachsinn. Damals hab ich das an langen Ampelphasen usw auch gemacht. Heute stell ich den Motor im Sommer nichtmal mehr an Bahnübergängen ab.

Klimaanlage usw. sollen ja weiter laufen. Den Kraftstoff den man dabei spart, liegt im kaum messbaren Bereich. Das Thema mit Motor abstellen wurde hier schon oft genug diskutiert und es gibt soweit ich weiß nur 2 "Fans" von solchen Tricks...

Heuschrecke und henry (der ja zum Glück hier nichtmehr schreibt)...

Ich mache mir allerdings über Spritverbrauch nie groß Gedanken, auch nicht, wenn ich den Sprit selber zahlen müsste.

Ich werde an Ostern auch wieder mit nen Schnitt von 20 Litern fahren. Das natürlich auch mit V-Power, denn für mein Auto nur das Beste.
Privatfahrten dieser Art muss ich halt auch bezahlen. Tja, so ist das halt... Nen Auto kostet Geld. Wer dieses nicht hat, sollte nicht an der Sicherheit sparen....

Lizzard

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Andreas Wismann
05.04.2006, 19:10 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts?

Bei der Vorbereitung zur theoretischen Prüfung sind dem gut informierten Schüler folgende Fragen natürlich nicht entgangen ;-)


Amtliche Prüfungsfrage Nr. 2.7.01-101 / 3 Fehlerpunkte
 
Warum soll ein längeres, starkes Gefälle nicht mit getretener Kupplung durchfahren werden?
 
Weil dabei die Bremswirkung wegen Überhitzung nachlassen kann
Weil dadurch unnötiger Verschleiß an den Bremsen eintritt
Weil dann der Bremskraftverstärker nicht mehr wirken kann


Amtliche Prüfungsfrage Nr. 2.7.01-126 / 3 Fehlerpunkte
 
Warum soll beim Befahren eines längeren Gefälles nicht die Kupplung getreten und der Motor gleichzeitig ausgeschaltet werden?
 
Bei Fahrzeugen mit Lenkhilfe wird die Lenkung sofort ungewohnt schwergängig
Bei Fahrzeugen mit Bremskraftverstärker kann trotz erhöhter Pedalkraft die volle Bremswirkung nicht erreicht werden
Die Batterie wird überladen


Amtliche Prüfungsfrage Nr. 2.7.01-105 / 4 Fehlerpunkte
 
Sie fahren einen Pkw mit einem ungebremsten Anhänger. Es kommt ein längeres, starkes Gefälle. Was ist richtig?
 
Wenn nötig Geschwindigkeit verringern, rechtzeitig niedrigeren Gang einlegen, bremsbereit sein
Schieben des Anhängers berücksichtigen
Bremse des Pkw durch häufiges Auskuppeln entlasten


Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.40-002 / 3 Fehlerpunkte
 
Was müssen Sie bei diesem Verkehrszeichen berücksichtigen?
 

 
Der Bremsweg ist im Gefälle länger als in der Ebene
Bei längerer Betätigung der Bremse kann die Bremswirkung nachlassen
Die Bremswirkung wird besser, wenn kein Getriebegang eingelegt ist

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern P2k1
05.04.2006, 19:51 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts? - Ne Rückwertsgang ist besser

Hallo,

Am besten den Rückwertsgang einlegen, hat die bestmögliche Bremskraft UND spart natürlich super mega viel Sprit, weil der Motor sofort in dem Spritsparendem "Aus-Modus" fliegt... ;)

Aber vorher (und nachher) müsst Ihr in der Werkstatt euer Getriebe umbauen.

Mfg,
P2k1

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lizzard
05.04.2006, 20:20 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts?

>>>@lizzard
>> für mein Auto nur das Beste<<
war es nicht ein dienstwagen?

muss mal eben deine alten postings nachsehen. langsam verhaspelst du dich aber total.<<<

Klar ist es mein Dienstwagen. Jedoch habe ich hier bereits schonmal erläutert, dass kein Arbeitgeber der Welt solch ein "ungeeignetes" Fahrzeug zur Verfügung stellt. Teuer im Unterhalt, Spritkosten etc.

Da ich mir privat so oder so ein Fahrzeug mit viel PS kaufen würde, wollte ich das halt kombinieren. Also habe ich somit auch meine Anteile am Fahrzeug.

Deswegen fährt meine Frau übrigens auch "nur" nen Golf. Das war halt der Kompromiss. Ein großes, ein kleines Auto.
Andere holen sich stattdessen 2 Mittelklassewagen. Das wird sich bei uns vermutlich auch ändern, wenn das Kind (bald die Kinder :D) wachsen...
Andererseits bietet ein Golf auch ne Menge Platz für 2 größere Kinder. Naja, daran wollen wir noch nicht denken.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lizzard
05.04.2006, 21:44 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts?

>>>ja was den jetzt?
gehört er dir oder nicht?
auf wessen namen läuft der fz-brief ?<<<

Na auf den Namen der Firma.
Was heißt gehört er mir?! Ich krieg ne Pauschale und von der muss das Auto unterhalten werden. Reicht diese nicht aus, hab ich Pech und muss dazu zahlen. So einfach ist das...
Außer natürlich übliche Verschleissteile, Reperaturen etc.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lizzard
05.04.2006, 22:54 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts?

Lass Heuschrecke doch fahren wie er will.
Solange es nicht crasht oder er andere in Gefahr bringt...

Er lässt mich auch meine Geschwindigkeiten fahren :-P Beruht auf Gegenseitigkeit. Ich kanns nicht nachvollziehen, wie man den Motor ständig abstellen kann. Er kann vermutlich nicht nachvollziehen, warum ich keine 160 fahren kann, wenn alles frei ist.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern steinboeckin
06.04.2006, 05:53 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts?

Hallo,

@ sonhol
"eine sache solltest du aber nicht so stehen lassen, nämlich die geschichte mit dem "motor aus".
die ist eindeutig verboten."

Na, endlich. Ich wollte schon "Wie bitte?!!!" dazwischenrufen.
(...und hatte schon in Gedanken den Zündschlüssel in der Tasche.) ;-)

So 'ne Heuschrecke macht mich tendenziell schreckhaft.
;-)

Gruß
steinboeckin

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Waechter im All
06.04.2006, 10:46 Uhr

zu: Leerlauf bergabwärts?

Langsam frag ich mich, wo ihr eigentlich eure Lappen gefunden habt! :-S

Weil Ihr Beträge im Gegenwert von einem großen Bier pro Tankfüllung sparen wollt, spielt ihr mit der Gesundheit und Unversehrtheit anderer Menschen. Kommt ihr alle noch klar, oder bin ich hier im Kindergarten?

fassungslos
W.i.A.

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.12-107 / 3 Fehlerpunkte

Wer parkt?

Wer länger als drei Minuten hält

Wer vor einer geschlossenen Bahnschranke länger als drei Minuten wartet

Wer sein Fahrzeug verlässt

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.19-109 / 3 Fehlerpunkte

Was bedeutet dieses Verkehrszeichen?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.2.19-109

Es ist immer zu warten, wenn sich ein Schienenfahrzeug nähert

Hinweis auf vorhandene elektrische Oberleitungen

Der Schienenverkehr hat immer Vorrang

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.40-130 / 3 Fehlerpunkte

Worauf weist dieses Verkehrszeichen hin?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.40-130

Auf einen Bahnübergang in etwa 80 m Entfernung

Auf einen Bahnübergang in etwa 160 m Entfernung

Auf einen Bahnübergang in etwa 240 m Entfernung