Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrzeuge, Technik


 
(- Beitrag wird nicht angezeigt -)
 
Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Andreas Wismann
13.06.2005, 11:46 Uhr

zu: Fahrrad: Hupe statt Klingel

Und?
Im Bereich der StVZO (in Deutschland) nicht zugelassen.
Prädikat: Finger weg!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Philipp
13.06.2005, 14:00 Uhr

zu: Fahrrad: Hupe statt Klingel

Meinst du die Airzound die es für ca. 20 EURO bei Globetrotter gibt?
Problem ist nur das sich die anderen Verkehrsteilnehmer auf nen LKW einstellen ;-)

Gruß,
Philipp

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern calibrafahrer
13.06.2005, 14:01 Uhr

zu: Fahrrad: Hupe statt Klingel

scheiß auf StVZO

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Andreas Wismann
13.06.2005, 15:34 Uhr

zu: Fahrrad: Hupe statt Klingel

»Nichtzulassung ist mir unbekannt, Andreas«.

Gut, dass wir drüber gesprochen haben ;-)

§64a StVZO:
Fahrräder und Schlitten müssen mit mindestens einer helltönenden Glocke ausgerüstet sein; ausgenommen sind Handschlitten. Andere Einrichtungen für Schallzeichen dürfen an diesen Fahrzeugen nicht angebracht sein. An Fahrrädern sind auch Radlaufglocken nicht zulässig.

Und der Hersteller bzw. Vertrieb hat's richtig erkannt, und erwähnt es auf seiner Website.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Gover
13.06.2005, 16:28 Uhr

zu: Fahrrad: Hupe statt Klingel

Jo !!!
Kann ich nur bestätigen.
Hab mir vor kurtzen auch son Teil angebaut bloß nicht mit Luftdruck sonder mit 12 Volt .

Kann ich nur weiter empfehlen!!!

mfg Gover

Und gruß an alle Tüftler

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern FLiszt
13.06.2005, 16:31 Uhr

zu: Fahrrad: Hupe statt Klingel

Hi traveller,

die StVZO ist schon teilweise recht daneben.
Bei aelteren Motorraedern verlangen sie z.B. gerne auf dem Wege der sog. Reifenbindung, vollkommen ungeeignete bzw. veraltete oder nicht mehr lieferbare Reifen zu verwenden.
Da kacke ich schon lange drauf und montiere die besten Reifen die ich kaufen kann.

In deinem Fall wuerde ich dir raten, entweder genau so zu handeln, oder eine Dauerklingel zu kaufen - sieht aus wie ein Dynamo, wird vom Vorderrad angetrieben, und macht einen Hoellenspektakel.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Waechter im All
13.06.2005, 19:11 Uhr

zu: Fahrrad: Hupe statt Klingel

...bis die Ommi vor Schreck n Herzinfarkt kriegt oder in den Graben hoppelt...

Wenn Du mit dem Fahrrad so nen Zacken drauf hast, dass man die Klingel nicht mehr rechtzeitig hört, dann bist Du einfach zu schnell damit unterwegs. Und mit Hupe wird Dein Bremsweg auch nicht kürzer. Sieh es doch mal so rum! ;-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern xgoedex
14.06.2005, 11:49 Uhr

zu: Fahrrad: Hupe statt Klingel

»...oder eine Dauerklingel zu kaufen - sieht aus wie ein Dynamo, wird vom Vorderrad angetrieben, und macht einen Hoellenspektakel. «

Und genau das ist die von Andreas erwähnte und ebenfalls für den öffentl. Straßenverkehr nicht zugelassene Radlaufglocke.

Allerdings bin ich auch der Meinung, dass die altbekannte Bimmel am Lenker bei der heutigen Verkehrsdichte und den weitgehend schallisolierten Kfz.-Innenräumen nicht mehr zeitgemäß ist und einfach kein Gehör mehr finden kann.
Wenn man mal in den toten Winkel eines abbiegenden Sattelzugs geraten sollte, ist man vielleicht mehr als froh, wenn man so eine Hupe greifbar hat.
Andererseits kann es nicht angehen, dass jemand dieses Ding zum Warnen von Fußgängern (auf Geh-/Radwegen) einsetzt, damit diese Platz machen.
Wenn mich ein Radfahrer während eines ruhigen Spaziergangs in freier Natur mit 120 db von hinten anhupen würde, dann müßte ich ihn wahrscheinlich vor Schreck reflexartig aus dem Sattel heben. (Es gibt Leute, die auf Schreck sehr jähzornig reagieren können).

Wie auch immer.. als zusätzliche Alternative zur Klingel und im dichten Stadtverkehr und als Notsignal mag eine solche Hupe sicherlich ganz sinnvoll sein.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern jon
14.06.2005, 12:01 Uhr

Reifenbindung

>die StVZO ist schon teilweise recht daneben.
Bei aelteren Motorraedern verlangen sie z.B. gerne auf dem Wege der sog. Reifenbindung<
Die Reifenbindung wurde vor ein paar Jahren aufgehoben, du darfst also auch auf alte Motorräder andere Reifen draufmachen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Michael (Wien)
14.06.2005, 17:08 Uhr

zu: Fahrrad: Hupe statt Klingel

»Andererseits kann es nicht angehen, dass jemand dieses Ding zum Warnen von Fußgängern (auf Geh-/Radwegen) einsetzt, damit diese Platz machen.«

ACK! Darum sollte es wohl nicht heißen: "Hupe statt Klingel" sondern "Hupe und Klingel". BTW, ich hatte diese Kombination auf meinem Fahrrad, allerdings war die Hupe eine "handbetriebene" Tröte mit Gummiball. Keine Ahnung, ob sowas auch verboten war/wäre, aber laut genug war das auch *g*

lG,
Mike

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern xgoedex
17.06.2005, 12:34 Uhr

zu: Fahrrad: Hupe statt Klingel

Zur Abwechslung noch mal mein Senf dazu:

»...es kann doch keiner erwarten, daß sich der Radler entweder
(a) den zartbeseiteten Fußgängern unterordnet ...«


Unterordnen muß ja nicht sein. Aber unnötige Belästigung muß gemäß § 1 Abs. 2 StVO (Grundregeln im Straßenverkehr) erst recht nicht sein.
Ich glaube man muß als Fußgänger auch nicht unbedingt "zartbeseitet" sein, um sich beim Ertönen dieser Gashupe zu erschrecken.
Die meisten Fußgänger sind auch nicht schwerhörig.

»(b) er je nach Verkehrsteilnehmer zwischen Klingel und Hupe wählen soll.«

Was spricht dagegen? Wird die Reaktionszeit dann etwa zu lang?
Es würde doch schon reichen, wenn man es davon abhängig macht, ob man sich auf der Fahrbahn unter Kraftfahrzeugen mit entsprechender Lärmkulisse bewegt, oder ob man sich auf einem Geh-/Radweg (o. ä. Umgebung) befindet, auf dem einem meistens ja nur Personen mit ungeschützten Ohren begegnen.

»Nachdem eine Freundin einem Radler "reingelaufen" und tödlich verunglückt ist, kann ich deine obige Bemerkung (geringere Gefahr) sowieso nur mit Kopfschütteln aufnehmen...«

Möchte ja nicht die Pietät verletzen, aber wie oft kommt denn sowas vor?
Hätte es einen Unterschied gemacht, wenn der Radfahrer gehupt, anstatt geklingelt hätte?
Hatte er überhaupt noch die Zeit dazu gehabt?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Andreas Wismann
17.06.2005, 16:20 Uhr

zu: Fahrrad: Hupe statt Klingel

»Dann will ich auch Waffen und Munition«

Schlussgong.

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.05-109 / 3 Fehlerpunkte

Welche Fahrzeuge dürfen nur mit besonders großem Seitenabstand überholt werden?

Straßenbahnen

Fahrräder

Motorräder

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.42-008-B / 3 Fehlerpunkte

Welches Verhalten ist auf Straßen mit solchen Schutzstreifen für Radfahrer richtig?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.42-008-B

Sie dürfen den Schutzstreifen in keinem Fall befahren

Sie dürfen den Schutzstreifen zum Parken mitbenutzen

Sie dürfen die Markierung bei Bedarf überfahren, wenn eine Gefährdung von Radfahrern ausgeschlossen ist

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.07-022 / 3 Fehlerpunkte

Worauf müssen Sie innerorts an Kreuzungen und Einmündungen besonders achten?

Kreuzende oder einmündende Straßen können bevorrechtigt sein, obwohl sie schmal und weniger gut ausgebaut sind

Die breitere Straße ist immer bevorrechtigt

An allen Kreuzungen und Einmündungen gilt ausnahmslos die Regel "rechts vor links"