Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrzeuge, Technik


 
(- Beitrag wird nicht angezeigt -)
 
Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Galli
19.04.2005, 19:21 Uhr

zu: Vertragswerkstatt freie Werkstatt

wenn du dein auto nicht wieder verkaufen willst, oder erst verkaufen willst wenn es jenseits der 200000km marke ist, dann würde ich in ne freie werkstatt fahren.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern ][
19.04.2005, 22:43 Uhr

zu: Vertragswerkstatt freie Werkstatt

Von ATU halte ich nichts - sobald die merken, dass die Kunden keine/kaum Ahnung haben wird plötzllich dummes Zeug erzählt und Dinge repariert, die garnicht kaputt waren...Und billig ist ATU im Endeffekt selten.
(Hier muss ich allerdings den Wächter zitieren: "es kommt vielleicht auch auf die filiale an.")

Am besten ist es, sich mal umzuhören, Foren im Internett können auch gut sein, um eine gute, freie Werkstatt zu finden.

Die Vertragswerkstätten sind allerdings in den meisten Fällen wirklich die teuerste Wahl, und wie schon geschrieben, wenn das Auto aus der Garantie raus ist und erst in ferner Zukunft verkauft werden soll ist es nicht nötig, zur Vertragswerkstatt zu fahren. (Kleines Preisbeispiel Ersatzteile: Das (grottenschlechte) Originalfahrwerk für meinen Corsa, welches jetzt verschlissen ist, kostet mehr als zB. Koni oder Bilstein-Dämpfer mit H&R Federn...)

Dass eine Vertragswerkstatt etwas besser kann als eine freie Werkstatt kann stimmen, muss es aber nicht - kann genausogut andersrum sein. 99% der Mitarbeiter und 35 können eh nur noch Diagnosegeräte einstöpseln und Teile tauschen. Wenn ich da an unseren Meister denke... der sperrt die Ohren auf - "Ah, das ist kaputt". Schade, dass diese Generation langsam ausstirbt...

Christian

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Waechter im All
20.04.2005, 13:31 Uhr

zu: Vertragswerkstatt freie Werkstatt

Ich finde, man kann das überhaupt nicht so pauschal sagen, was besser ist.

Bezüglich der Teile: Freie Werkstätten decken sich im Fachgroßhandel ein, und der bezieht sein Material zum großen Teil von den original Zulieferern der Industrie. Das heißt: Auf den Teilen steht ein anderer Prägestempel und ein günstigerer Preis drauf, aber sie kommen aus der identischen Fertigung wie die Markenteile. Nur: Als Laie kann man das nicht unbedingt erkennen, und es besteht durchaus die Möglichkeit, dass man billigen (und damit letztlich teuren) Schund bekommt.

Und was die Kenntnisse der Mitarbeiter betrifft: Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Du weißt nie, was du kriegst ;-P
Ich habe sowohl in freien als auch in Vertragswerkstätten schon Dumpfbacken und Genies erlebt. Meiner Meinung nach reine Glücks- und Erfahrungssache.

Zum Thema Preise: Siehe unten!


@Christian
So, Du sprichst also schon von Elfriede und mir in Personalunion? Ich weiß nicht, was unsere Fiat-Fee dazu sagen würde... :-P

@ MF
>>Meine Erfahrungen mit dem Saftladen:
- Beim Kauf von Winterrädern unaufgefordert Stickstoff eingefüllt und extra berechnet.

Das hätte Dir in einer Vertragswerkstsatt aber ebenso passieren können. Oder dass Scheibenreiniger in einen vorher bereits knallvollen Behälter nachgefüllt und berechnet wird.

- Wenig später entdeckte ich, daß die Winterräder bei meinem Vertragshändler billiger gewesen wären.
Kann durchaus passieren! Hab diesen Winter die gleiche Erfahrung bei VW gemacht. Kompletträder für unseren Lupo waren einen Tick billiger als beim Reifenhändler meines Vertrauens. Das liegt daran, dass die "Marken" meist in unheimlich großen Margen einkaufen und daher hohe Rabatte kriegen, die sie mitunter bei solchen Aktionen durchaus an die Kunden weiter geben.

- Im Dezember 2001 habe ich mir bei ATU einen Zubehörartikel angeschaut. Er sollte 45,- DM kosten. Im Januar 2002 wollte ich dann kaufen. Der selbe Artikel ist im Zuge der Euroumstellung auf 25,- Euro (=50,- DM) umgekennzeichnet worden.
Na komm, DAS haben sie doch ALLE gemacht!

- Ich wollte bei ATU einen Ölfilter kaufen. Der Mensch brauchte zusätzlich zum Fahrzeugschein noch die Motornummer. An meinem Auto wies ich ihn auf eine Nummer hin, die auf dem Motor aufgeklebt war. Er glaubte der Nr. aber nicht und suchte sie stattdessen im Kofferraum unter dem Ersatzrad. Letztendlich hat er sie nicht gefunden und mir 2 verschiedene Ölfilter mitgegeben. Einer passte, den anderen brachte ich dann zurück.
siehe oben: Das Problem sitzt bei sowas immer zwischen den Ohren. Und da kann Dir nunmal niemand garantieren, dass eine Vertragswerkstatt dumpfbackenfrei wäre.


@ Elfriede
>> ich habe meine bremsscheiben und -beläge bei atu wechseln lassen<<

Ach?!?!? :-)))

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.26-001 / 3 Fehlerpunkte

Die Ampel zeigt "Grün". Sie wollen rechts abbiegen. Wie verhalten Sie sich gegenüber Fußgängern, welche die Straße überqueren, in die Sie einbiegen wollen?

Auf Fußgänger besondere Rücksicht nehmen, nötigenfalls warten

Zügig abbiegen, da die Fußgänger auf den Fahrzeugverkehr Rücksicht nehmen müssen

Nur warten, wenn mehrere Fußgänger gleichzeitig die Straße überqueren

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.10-005 / 3 Fehlerpunkte

Sie kommen aus einer Straße mit abgesenktem Bordstein und wollen in eine andere Straße einbiegen. Von links kommt ein Pkw. Was gilt hier?

Die Regel "rechts vor links"

Wer über einen abgesenkten Bordstein in eine Straße einfährt, ist wartepflichtig

Der abgesenkte Bordstein ist für die Wartepflicht ohne Bedeutung

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.34-001 / 3 Fehlerpunkte

Sie sind an einem Verkehrsunfall beteiligt. Wozu sind Sie verpflichtet?

Sie müssen

- den anderen Beteiligten angeben, dass Sie an dem Unfall beteiligt sind

- auf Verlangen den Berechtigten Ihren Namen und Ihre Anschrift angeben sowie Führerschein und Fahrzeugschein (ggf. Betriebserlaubnis) vorweisen

- bei geringfügigem Schaden unverzüglich zur Seite fahren