Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

FAHRTIPPS Smalltalk :-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern anfänger7
10.09.2006, 21:09 Uhr

anfahren am berg

so also mein problem ist anfahren am berg...

wie lang habt ihr denn gebraucht um relativ sicher fahren zu können? ich habe mittlerweile eine woche meinen führerschein und bin 3mal mit dem auto meiner eltern gefahren. da ist es mit der kupplung und allem total anders. ich habe nur probleme bzw. würge den eagen ab bei anfahren am berg... könnt ihr mir da vielleicht irgendwelche tipps geben oder hilft da nur üben üben und üben. hab ihr in den ersten wochen nach eurem führerschein auch solche fehler gemacht wie wagen abüwrgen?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern MaxRost
10.09.2006, 21:58 Uhr

zu: anfahren am berg

Hallo,
versuchs doch mal mit der Handbremse. Dann die Kupplung kommen lassen, gas geben, und wenn du merkst, dass der Wagen nach vorne will, Handbremse lösen

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Murphy
11.09.2006, 00:04 Uhr

zu: anfahren am berg

Also ich hab meinen Schein auch noch nicht allzulange und hatte das selbe Problem.

V.a. bei einem Benziner musst du mehr Gas geben beim Anfahren (Fahrschulen fahren ja meist mit Diesel so weit ich weis).

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern anfänger7
11.09.2006, 15:46 Uhr

zu: anfahren am berg

das mit der umstellung von diesel auf benziner hab ich garnicht dran gedacht. ist da der unterschied nur, dass man mehr gas geben muss? ab wann kamst du denn mit dem anfahren klar?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Marvin Waack
11.09.2006, 16:13 Uhr

zu: anfahren am berg

bei einer kleinen anhöhe kann man schnell genug von bremse auf gas wechseln und los gehts.
Einfach nochmehr Gas geben als beim normalen anfahren ca. 2000t umdrehungen

Beim anfahren an einem richtigen Berg, wie gesagt Handbremse ziehen, Kupplungen kommen lassen, gleichzeitig Gas geben und dann Handbremse lösen und Kupplung am Schleifpunkt festhalten.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern anfänger7
11.09.2006, 20:04 Uhr

zu: anfahren am berg

das mit dem mehr gas geben an kleineren erhöhungen. also muss ich erst die kupplung kommen lassen und dabei auf der bremse stehen bleiben und dann bremse los lassen und auf gas geben. bei mir würgt das dann oft ab bzw. fast immer.... könnt ihr mal den genauen ablauf posten, also genau ins detail. das wäre verdammt nett. ist es eigentlich besser alleine fahren zu üben oder mit beifahren wie papa :D ?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern anfänger7
11.09.2006, 20:27 Uhr

zu: anfahren am berg

bei meinem fahrschulwagen war das ganz anders. da konnte ich den wagen dann mit der kuppplungh halten und dann von der bremse und aufs gas.

mit dem auto meiner eltern geht das nicht. wenn ich die kupplung bis zum schleipunkt kommen lasse, dann würgt der ab. und bei dem auto meiner eltern muss ich auch viel mehr gas geben als bei dem in der fahrschule.
kann das daran liegen, dass in der fahrschule ein diesel war und der meiner eltern ein benziner ist? muss man bei einem benziner mehr gas geben?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Marvin Waack
11.09.2006, 20:43 Uhr

zu: anfahren am berg

Fahr einfachmal auf einen Waldweg und üb fleißig Anfahren.
Einfach Gas zwischen 1500-2000t Umdrehungen und dann Kupplung kommen lassen.

Bei der Anhöhe mache ich es immer so das ich einfach sehr schnell auf Gas wechsel und dann Kupplung kommen lasse.
Geht aber nur wenn dein Hintermann Dir nicht in den Kofferraum schaut, sonst anfahren mit Handbremse.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern anfänger7
11.09.2006, 20:44 Uhr

zu: anfahren am berg

weil ich den wagen fast immer, wenn ich die bremse halten muss und dann losfahre abwürge. ist es besser mal alleine durch die gegend zu fahrne um zu üben oder mit jemand anderem?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern anfänger7
11.09.2006, 21:28 Uhr

zu: anfahren am berg

ich bin wegen dem anfahren an bergen halt noch total unsicher und irgendwie wenn einer neben mir sitzt fühle ich mich sicherer. weil wenn sonst jemand hupen würd, dann werde ich total nervös und so... aber übermorgen werde ich dann mal alle fahren

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Ute
25.07.2007, 21:40 Uhr

zu: anfahren am berg

Du schreibst, Du bist unsicher, wenn Du alleine fährst? Gerade deshalb solltest Du ohne Begleitung fahren. Wie willst Du sonst sicher werden? Wie willst Du sonst Dein Selbstvertrauen finden?

Du fürchtest Dich vor den Hupern, wenn Du das Auto wieder abwürgst? Suche dir eine abgelegene Straße, Feld- oder Waldweg. Da wird es doch sicher was in der näheren Umgebung geben. Dort übe das Anfahren. Egal ob Berg oder nicht. Selbst eine leichte Steigung reicht aus. Übe! Laß Dir Zit dabei! Du wirst sehen, irgendwann klappt das!

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.40-106 / 3 Fehlerpunkte

Was kommt nach diesen Verkehrszeichen?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.40-106

Ein Gefälle in 800 m Entfernung

Eine Steigung in 800 m Entfernung

Ein Gefälle von 800 m Länge

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-121 / 3 Fehlerpunkte

Worauf weisen diese Verkehrszeichen hin?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-121

Auf eine Einbahnstraße von 100 m Länge

Auf eine Zollstelle in 100 m Entfernung

Auf das Verbot der Einfahrt in 100 m Entfernung

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.3.01-014-B / 3 Fehlerpunkte

Welches Verhalten ist richtig?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.3.01-014-B

Der Radfahrer muss warten

Ich muss warten