Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrschule, Ausbildung, Prüfung

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
27.02.2008, 20:26 Uhr

DAs Schalten

Hallo. Ich hatte gerade meine 7. Fahrstunde aber ich verstehe das noch nicht ganz mit dem Schalten. Muss ich alle 20 km/h schalten? Wenn ich im zum Beispiel im 3. Gang oder 4. fahre und dann langsamer werde, zum Beispiel in Kurven, muss ich dann einen Gang zurück schalten vor der Kurve und wenn ich wieder beschleunige hochschalten oder wie? Muss ich generell wenn ich langsamer werde und bremse zurückschalten? ich habe das beim Fahren noch nie gemacht aber ich sehe das immer bei den Autofahren dass die da auch schalten... Und mir wird immer gesagt an Ampel schaltet man in den Leerlauf, aber mein Fahrlehrer sagt immer in den 1. Gang und Kupplung halten und bis zum Schleifpunkt kommen lassen, aber ich habe gehört das ist gar nicht gut?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern pope
27.02.2008, 22:58 Uhr

zu: DAs Schalten

mein FL hat mir auch immer gesagt, dass ich an einer Ampel den 1. Gang eingelegt haben soll. Als ich ihn dann mal darauf ansprach, ob das nicht schlecht für die Kupplung sei, meinte er nur, dass dies nur bei den alten Autos der Fall sei. Seitdem bin ich mir auch nicht mehr sicher, wie ich das machen soll. habe an Ampeln seitdem meistens den 1. Gang eingelegt.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Drummer
27.02.2008, 23:44 Uhr

zu: DAs Schalten

Frage 1: Siebte Fahrstunde, oder siebte Doppelstunde?

Frage 2 @Kahleberger zum Material schonen:
m.E. verschleißen Kupplungen heute wesentlich weniger schnell als früher.
Aber die Hand auf dem Schalthebel liegen zu lassen (auch im Stand), wollte ich in einer Fahrstunde nicht sehen!
Ich bin der Meinung, daß ich dadurch einen gewissen Druck auf die Synchronringe bzw. Schaltringe ausübe, der auf Dauer zu wesentlich teureren Verschleißschäden führt!
Mir ist z.B. eine Fahrschule bekannt, die ausbildet, daß sie eben auch die Hand auf dem Hebel läßt (und an jeder Ampel, ob bergauf oder nicht) mit Handbremse anfahren läßt, die sich regelmäßig über die Preise für Getriebereparaturen beschwert und sich wundert, daß sie so oft die Handbremse nachstellen lassen muß...

Ich lasse jedenfalls auch den Gang drin; denn eines ist sicher:
Ist die Kupplung getreten (ausgekuppelt), ist das Getriebe vom Motor getrennt und da verschleißt "nix",
es sei denn man tritt die Kupplung nicht ganz runter.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Drummer
28.02.2008, 00:11 Uhr

zu: DAs Schalten

Ah ok!

Aber Dein zweiter Absatz bestätigt genau das, warum ich den ersten Gang drin lasse!

Entschuldigung liebe Fahrschüler, aber es gibt Einige, die dann einfach vergessen, den ersten (oder bergab zweiten) Gang einzulegen, um anzufahren.

Und nach meiner Erfahrung, kommen 1. die Fahrschüler gut damit zu recht und 2. fahre ich die Fahrschulautos immer ca. 2 Jahre und mußte noch keine Kupplung erneuern lassen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Efreet
28.02.2008, 06:36 Uhr

zu: DAs Schalten

Leerlauf lege ich nur dann ein, wenn ich gerade auf die Ampel zufahre und die Rotphase beginnt.

Ansonsten lasse ich auch den 1ten Gang drinne.


Zu der Frage mit dem Runterschalten beim bremsen, und wieder hochschalten.
Also hochschalten im Normalfall bei 2k Umdrehungen. Das entspricht dann meistens diesen 20km/h - Abständen.

Beim Bremsen arbeite ich viel mit der Motorbremse (natürlich nicht gerade vom 5ten in den 2ten Gang bei 80km/h schalten). Aber bei stockendem Verkehr, früh genug abbremsen und den Rest die Motorbremse machen lassen.

Man merkt drastisch den Unterschied wenn man mal etwas stärker bremsen muss (von 60km/h auf 20 km/h) wenn man dabei runterschaltet. Der Bremsweg wird um einiges kürzer.
Ich spreche hier natürlich von einer moderaten Bremsung, bei einer Vollbremsung kommt man nicht wirklich zum runterschalten.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
28.02.2008, 17:11 Uhr

zu: DAs Schalten

Das war meine siebte 45-minütige fahrstunde und bisher hat er mir nur gezeigt wie das schalten an ampeln funktioniert und das hochschalten, je schneller ich fahre aber das herunterschalten hat er mir noch nicht gezeigt....

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
28.02.2008, 18:19 Uhr

zu: DAs Schalten

Deine pauschalen Behauptungen gehen an der Realität ziemlich vorbei. Ich würde sagen, dass die wenigsten Fahrschüler in der 3. oder 4. Fahrstunde selbstständig in jeder Situation in den passenden Gang herunterschalten können.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern carhol
28.02.2008, 22:03 Uhr

zu: DAs Schalten

au kahleberger

da merkt man mal wieder, dass du kein fl bist.
bei den bewegungslegasthenikern und grobmotorikern heutzutage kannst du froh sein, wenn sie heile ins auto kommen und wenn sie den blinker nach rechts anmachen sollen, nicht den scheibenwischer einschalten.
und du erzählst was von 4. stunde schalten können.
ich lade dich hiermit herzlich dazu ein, einige fahrstunden mitzufahren damit du hier nicht mehr so einen unsinn schreibst.

holger

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Drummer
28.02.2008, 22:19 Uhr

zu: DAs Schalten

Dazu kann ich nur sagen, daß ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, wie ältere Kraftfahrer es geschafft haben können innerhalb von 6, 8 oder 10 Stunden die Führerscheinausbildung zu beenden.

Die müssen doch vorher wochenlang privat geübt haben!

Also ich würde heute sagen, daß ein halbwegs talentierter Fahrschüler ab der zehnten Fahrstunde nahezu fehlerfrei schalten kann und daß ich mit ihm/ihr, so ab der 24. Stunde über sowas wie Prüfungsreife reden könnte!

Innerhalb der ersten vier Stunden, kann ich fast niemandem das 100%ige Schalten vermitteln.
Sorry, aber dann bin ich eben ein schlechter Fahrlehrer...

P.S.: Immer vorausgesetzt, daß der FS regelmäßig fährt und nicht nur alle drei Wochen!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern carhol
28.02.2008, 23:09 Uhr

zu: DAs Schalten

>>Dazu kann ich nur sagen, daß ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, wie ältere Kraftfahrer es geschafft haben können innerhalb von 6, 8 oder 10 Stunden die Führerscheinausbildung zu beenden.<<

auch wenn die kiddies es jetzt nicht gerne hören, die 18 jährigen waren früher besser "drauf".
das "warum" ist eine andere (und ziemlich lange) baustelle.

holger

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Drummer
28.02.2008, 23:26 Uhr

zu: DAs Schalten

Ich weiß nicht, woher der Text stammt, er wurde mir von einem Freund zugeschickt.
Aber vielleicht trifft das Holgers lange Baustelle! :-)

Wenn du nach 1978 geboren wurdest, hat das hier nicht mit dir zu tun ... Verschwinde! Kinder von heute werden in Watte gepackt ...
Wenn du als Kind in den 50er, 60er oder 70er Jahren lebtest, ist es zurückblickend kaum zu glauben, dass wir so lange überleben konnten! Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags. Unsere Bettchen waren angemalt in strahlenden Farben voller Blei und Cadmium. Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel. Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen. Auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm. Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen. Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, dass wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar. Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen. Niemand wusste, wo wir waren, und wir hatten nicht mal ein Handy dabei!
Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne, und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld, außer uns selbst. Keiner fragte nach "Aufsichtspflicht". Kannst du dich noch an "Unfälle" erinnern? Wir kämpften und schlugen einander manchmal bunt und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte den Erwachsenen nicht.
Wir aßen Kekse, Brot mit Butter dick, tranken sehr viel und wurden trotzdem nicht zu dick. Wir tranken mit unseren Freunden aus der Flasche und niemand starb an den Folgen. Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64, X-Box, Videospiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video, Surround-Sound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chat-Rooms. Wir hatten Freunde. Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten einfach zu deren Heim und klingelten. Manchmal brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach hinein. Ohne Termin und ohne Wissen unserer gegenseitiger Eltern. Keiner brachte uns und keiner holte uns ... Wie war das nur möglich?
Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen. Außerdem aßen wir Würmer. Und die Prophezeiungen trafen nicht ein: Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter, und mit den Stöcken stachen wir nicht besonders viele Augen aus. Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer nicht gut war, musste lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen. Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung.
Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Und keiner konnte sich verstecken. Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, dass die Eltern ihn nicht aus dem Schlamassel heraushauen. Im Gegenteil: Sie waren der gleichen Meinung wie die Polizei! So was!
Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht. Wir hatten Freiheit, Misserfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit alldem wussten wir umzugehen. Und du gehörst auch dazu.
Herzlichen Glückwunsch!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
29.02.2008, 06:13 Uhr

zu: DAs Schalten

@Cicikiz:

Nach 7 Fahrstunden hast Du ja sicher nicht nur hoch, sondern auch mal wieder runter geschalten... oder hat das Dein FL für Dich erledigt? ;-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
29.02.2008, 09:49 Uhr

zu: DAs Schalten

nee ich sag ja runtergeschaltet habe ich noch gar nicht bei kurven oder so hat er nichts von runterschalten erwähnt, bei der ersten fahrstunde habe ich nur das lenkrad bewegt, bei der zweiten und dritten bin ich ein paar meter gefahren habe das anfahren gelernt und bei den restlichen fahrstunden habe ich dann gelernt langsam mit höherer geschwindigkeit zu fahren halt bis zum dritten gang den vierten und fünften habe ich noch nie benutzt bis jetzt und runterschalten habe ich auch noch nicht getan warum auch so schnell bin ich ja noch nicht gefahren höchstens 40 oder 50

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
29.02.2008, 09:51 Uhr

zu: DAs Schalten

meistens wurde ich dann ja erst bei ampeln wieder langsamer und dann halt vom dritten sofort in den ersten Gang

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
29.02.2008, 09:54 Uhr

zu: DAs Schalten

@Kahleberger
Willst du mich persönlich beleidigen?? Wer hier unterbelichtet ist ist ja wohl offensichtlich!! Du hast gar kein Plan wie meine Fahrstunde abläuft also laber kein Blödsinn, lieber einen Fahrlehrer der alles langsamer macht als gleich in der ersten Stunde schon alles eintrichtern will!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
29.02.2008, 11:11 Uhr

zu: DAs Schalten

Nur zur Info in der Stadt gibt es auch dreissiger Zonen oder wo das Fahren mit höchstens 50 erlaubt ist!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern carhol
29.02.2008, 11:19 Uhr

zu: DAs Schalten

kahleberger, jetzt hat es dir aber der te gegeben.
das du auch nicht weisst, dass es 30-er zonen gibt und man igo nur 50 fahren darf.
ich kann nur noch den kopf schütteln, hätte ich nicht von dir gedacht.

es wird schon seine gründe haben das der te in der 7 stunde noch nicht so weit ist.

holger

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Schoki
29.02.2008, 11:54 Uhr

zu: DAs Schalten

Also meine Schüler stehen an der roten Ampel im 1. Gang. Der Schleifpunkt wird erst dann gesucht, wenn die Fußgängerampel auf rot umspringt. Je mehr Fahrstunden meine Schüler haben, desto mehr bauen wir dieses Verhalten auch wieder ab. Erstmal muss doch das Gefühl für den Schleifpunkt da sein. Später wird der Schleifpunkt dann erst gesucht, wenn die Ampel auf grün schaltet. Damit bin ich immer super gefahren und meine Kupplung hält nun schon sage und schreibe 1 1/2 Jahre.

Und in der 7. Fahrstunde schon perfekt schalten können....nie! Ausnahmefälle gibt es natürlich aber ich würde auch nicht sagen, dass meine Ausbildung deshalb schlecht ist. Ich laber mir manchmal vor der Prüfung noch einen im Wolf, dass man bei 50 km/h schon den 4. Gang nehmen kann. Irgendwie sind die Schüler immer auf den 3. Gang getrimmt, weiß der Geier warum!
Und früher hat man Autofahren auf nem Automatikwagen gelernt. Da waren nur 6 Schaltstunden Pflicht, wobei der Fahrlehrer viel mitgeholfen hat.

Zum Hochschalten: Ich mach das nicht in 20er Schritten. Jedes Auto ist anders zu schalten (während ich mit dem Astra schon 50 km/h im 5. fahren musste, war das bei Ford aber noch der 3. Gang). Ich bringe denen bei auf den Drehzahlmesser zu achten. Bei 2 bzw. 2000 Umdrehungen einen Gang höher und sobald es runter zur 1 oder 1000 Umdrehungen geht einen Gang runter.

Gruß,
Schoki

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Efreet
29.02.2008, 12:19 Uhr

zu: DAs Schalten

Ist viellleicht persönliche Vorliebe.
Aber 1000 Umdrehungen find ich etwas tief zum runterschalten?
Also bei 1000 Umdrehungen noch gut vom Fleck kommen ist je nach Auto etwas rucklig und lahm für meinen Geschmack.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Schoki
29.02.2008, 12:44 Uhr

zu: DAs Schalten

Vielleicht hab ich mich etwas doof ausgedrückt: sobald es zu den 1000 Umdrehungen zugeht wird runtergeschaltet. Ruckeln macht er erst wenn der Wagen knapp drunter ist. Und bisher kommen wir super vom Fleck mit 140 PS.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern muh123
29.02.2008, 13:33 Uhr

zu: DAs Schalten

Ich steh ja fast vor der prüfung

ich finde wenn man den gang im leerlauf bringt bei ner roten ampel is das doch tausend mal bequemer als wenn man diese scheiss kupplung die ganze zeit durchdrückt.
Schnell anfahren kann man auch von leerlauf zum ersten :D

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern muh123
29.02.2008, 13:46 Uhr

zu: DAs Schalten

die ersten fahrst. habe ich auf ein Renault Scénic gelernt vorletzte woche habe ich denn mit der
A klasse trainiert und werd mit dem auto auch zur prüfung gehen. Die A klasse is tausend mal besser als der franzose !

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
29.02.2008, 16:52 Uhr

zu: DAs Schalten

Wo liegt jetzt der Zusammenhang mit dem Terminkalender oder einem Telefonat? Ging es nicht irgendwie ums Schalten?

Deine komische Theorie, wonach jeder Fahrschüler in der 3. Stunde schalten können muss, wenn nur der Fahrlehrer gut genug ist, zeigt, dass du offenbar nicht zur Kenntnis nehmen willst, dass jeder individuell und unterschiedlich schnell lernt.

Wie viele Klavierstunden brauche ich eigentlich, damit ich Bachs "Wohltemperiertes Klavier" spielen kann?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
29.02.2008, 17:02 Uhr

zu: DAs Schalten

hallo was soll denn bitteschön passieren der Fahrlehrer hat unten bei ihm auch die ganzen Pedale da kann gar nichts passieren man man man

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
29.02.2008, 17:05 Uhr

zu: DAs Schalten

Man hat erst nach ca. 25-30 Std. das sichere Fahren drauf ich kenne auch keinen der schon nach der dritten Stunde schon alles konnte wo lebst du eigentlich

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
29.02.2008, 17:40 Uhr

zu: DAs Schalten

»Mit mehr Fahrstunden kommt man am Jahresende auch auf eine gute Rendite.«

*gähn*

»Die nächste Kupplung muß ja bezahlt werden.«

Ich habe noch nie eine bezahlen müssen. Im letzten Auto hat sie 220.000 km durchgehalten, und beim Verkauf des Autos hatte ich das Gefühl, dass sie die gleiche Distanz noch mal schaffen könnte.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Drummer
29.02.2008, 18:24 Uhr

zu: DAs Schalten

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht, aber ich mache immer wieder die Erfahrung, daß alles das, was Du beschreibst, auf dem Übungsplatz/Parkplatz auch super funktioniert.

Da fahre ich nämlich hin, wenn es im öffentlichen Raum nicht so gut läuft!

Und da liegt dann auch das Problem...
Sobald wir zurück sind, auf der Straße, geht entweder der Wagen an der Ampel aus, der Fahrschüler hüpft im Känguruhgalopp über die Kreuzung, oder ich erbarme mich und halte die Kupplung im Schleifbereich.

Das liegt u.a. daran, daß offensichtlich mein Fahrschulschild, die Werbung und die Zusatzspiegel zu klein sind, sodaß der Nachfolgende sehr nah auffahren muß, um auch alles lesen zu können!
Die Meisten nehmen ja das Schild: FAHRSCHULE, als Angriffstrompete wahr und nicht als Bitte, Abstand zu halten und mit Fehlern zu rechnen!

Ich würde so gerne mal NICHT bremsen müssen, wenn das Auto zurückrollt, damit die Jungs und Mädels merken was passiert!
Zu meiner Zeit ging das noch, da gab´s nur die Hälfte der heutigen Kfz und man konnte auch mal an einer Kreuzung stehen bleiben und diese erklären!
Wenn ich das heute mache, holen "die" mich aus dem Auto!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
29.02.2008, 20:35 Uhr

zu: DAs Schalten

ich machs ganz einfach, wenn auch nicht allzu sparsam:

runterschalten:
Diesel: ca. 1500 u/min
Benziner: ca. 1000-15000 u/min

hochschalten:
Diesel: ca. 2200-2300 u/min
Benziner: 2000-6000 (bzw. Begrenzer)

natürlich situationsbedingt

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Chris_gast
01.03.2008, 03:29 Uhr

zu: DAs Schalten

Meine Fahrschulzeit ist zwar schon etwas länger her, aber ich durfte die letzten 20-25 Minuten meiner ersten Fahrstunde(45min) mit Schalten auf Kommando auf dem Parkplatz verbringen. Danach gab es einen kleine Exkurs in Sachen Technik mit "Was ist ein Kupplung, was macht sie und wie funktioniert sie?" und Anfahrübungen. Ansonsten gab es danch während des Fahrens zu anfang immer die Aufforderung zum hoch/runterschalten, wobei es dann auch meist eine Erklärung gab warum z.B. starke Steigung steht bevor und man befindet sich gereade im hohem Gang und ähnliches. An Ampeln ward dennoch mit getretener Kupplung gestanden, wobei ich mir das dann gleich zu Anfang im eigenem Auto abgewöhnt hatte, gerade wegen der doch bei längeren Rotphasen vorhanden Krampfwahrscheinlichkeit. Mit der Zeit entwickelt man dann einfach ein Gefühl dafür, wann man wieder in den ersten Gang schalten kann, oder man weis es einfach weil man die Ampeln kennt.

Sind das in den Fahrschulautos eigentlich Standard Kupplungen oder sind die extra durable?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Drummer
02.03.2008, 00:53 Uhr

zu: DAs Schalten

Man kann, wenn man möchte, in bestimmte Modelle, verstärkte Kupplungen einbauen lassen (z.B. wenn man viel mit Anhängern fährt und vor allem rangiert), aber die meisten Autos sind heute so hochwertig gebaut, daß das nicht notwendig ist.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
03.03.2008, 17:05 Uhr

zu: DAs Schalten

also das Schalten habe ich so langsam drauf, heute hat er mir auch gesagt schalte in den zweiten und so aber das Anfahren macht mir noch Probleme diese Verbindung zwischen Kupplung und Gas, da brauch ich noch viel zu lange für...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern robbe17
03.03.2008, 17:36 Uhr

zu: DAs Schalten

das kommt auch noch mit der zeit. hab am anfang auch sehr lange fürs anfahren gebraucht, aber mittlerweile ist es schon routine

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Drummer
03.03.2008, 20:12 Uhr

zu: DAs Schalten

Ich vergleiche das Spiel von Kupplung und Gas immer mit einer Wippe auf dem Spielplatz:

der linke Fuß kommt hoch und der rechte Fuß (möglichst am Gaspedal:> ) geht runter ...
NICHT ganz runter, aber man darf den Motor schon ein wenig hören!
Bei allem Umweltschutz ist es ja immer noch ein Auto! :)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
03.04.2008, 19:40 Uhr

zu: DAs Schalten

Also ich kriege die Krise habe jetzt die Fahrschule gewechselt läuft auch viel besser, nehmen andere Strecken, parken gelernt und so...aber ich verstehe das immer noch nicht ganz mit dem herunterschalten. Sagen wir mal ich fahre im vierten, es kommt eine Ampel wird rot, ich werde langsamer....muss ich dann in den dritten schalten, oder in den zweiten oder gar nicht schalten, erst beim anhalten in den ersten???

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern minho
03.04.2008, 20:56 Uhr

zu: DAs Schalten

"Also ich kriege die Krise habe jetzt die Fahrschule gewechselt läuft auch viel besser, nehmen andere Strecken, parken gelernt und so...aber ich verstehe das immer noch nicht ganz mit dem herunterschalten. Sagen wir mal ich fahre im vierten, es kommt eine Ampel wird rot, ich werde langsamer....muss ich dann in den dritten schalten, oder in den zweiten oder gar nicht schalten, erst beim anhalten in den ersten??? "


Theoretisch geht beides. "Erfahrenere" Fahrer schalten die Gänge runter, um die Motorbremse wirken zu lassen.
Als Anfänger und in der Fahrschule ist es meiner Meinung nach einfacher, wenn du auf die rote Ampel zufährst einfach Auskuppelst und normal bremst, Dann an der Ampel erst den ersten Gang einlegst.
So habe ich es in der FS gelernt, das Arbeiten mit der Motorbremse habe ich mir dann erst mit meinem eigenen Auto selbst beigebracht bzw gelernt.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
03.04.2008, 21:26 Uhr

zu: DAs Schalten

hmm also auskuppeln tue ich eigetnlich gar nicht halt erst wenn ich ganz stehe meistens dann vom dritten in den ersten....

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
04.04.2008, 13:48 Uhr

zu: DAs Schalten

das Runterschalten ist ja eigentlich häuptsächlich da, damit man wieder beschleunigen kann oder?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
05.04.2008, 12:38 Uhr

zu: DAs Schalten

Richtig!

Und zusätzlich:

- Krach machen vor der Dönerbude
- Beschäftigungstherapie gegen Müdigkeit beim Fahren
- Abnutzung des Schaltknüppel, der Kupplung, des Getriebs und sonstigen davon beeinflussten Verschleißteilen, die Werkstätten freuts
- Beim Anfahren auch ganz praktisch, wenn man nicht im 5. oder 6. Gang ist
- Bremshilfe (Motorbremse) z.B. bei Bergab-Fahrten
- damit man wieder hochschalten kann
- ...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
05.04.2008, 19:39 Uhr

zu: DAs Schalten

viel mit der Motorbremse arbeiten, ich peile das nicht!! aaa ich bin zu doof für Physik!!!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
05.04.2008, 19:43 Uhr

zu: DAs Schalten

»viel mit der Motorbremse arbeiten, ich peile das nicht!! aaa ich bin zu doof für Physik!!!«

Ganz simpel und unphysikalisch ausgedrückt: Ein Motor kann das Auto nicht nur antreiben (beschleunigen), sondern auch abbremsen, wenn man vom Gas geht. Je kleiner der Gang, umso größer die Bremswirkung.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
12.04.2008, 11:41 Uhr

zu: DAs Schalten

Ich habe nochmal eine Frage in welchem Gang fahrt ihr auf der Landstrasse? Ich bin zweimal schon gefahren und das im 4. Gang bei ca. 80/90 km/h...Die Fahrschullehrerin hat nichts gesagt, hätte ich da nicht auch schon in den 5. Gang schalten müssen?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Drummer
12.04.2008, 12:12 Uhr

zu: DAs Schalten

bis 20 km/h > 1.Gang
bis 40 km/h > 2.Gang
bis 60 km/h > 3.Gang
bis 80 Km/h > 4.Gang
... also bei 80/90 km/h 5.Gang

Bergauf schaltest Du 10 km/h später
bergab kannst Du auch schon früher schalten!

Und ein Tipp: Frag doch mal Deine Fahrlehrerin, wann Du schalten sollst! Die sollte das wissen!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
12.04.2008, 12:23 Uhr

zu: DAs Schalten

ja sie meinte dass kommt immer auf die situation drauf an und auf die Verkehrslage und Fahrbahn, ich solle gucken ob es sich lohnt hochzuschalten, manchmal vergesse ich es dann hochzuschalten aber dann sagt sie auch nichts...

und dann habe ich nohcmal was gehört von wenn man einen Berg hochfährt sollte man nötigenfalls runterschalten, aber wieso runterschalten? Wenn ein Berg kommt gibt man doch Gas, dann muss doch hochgeschaltet werden...ich verstehe das nicht...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Andreas Wismann
12.04.2008, 13:48 Uhr

zu: DAs Schalten

Hi Cicikiz,

wärst Du so lieb für das neue Thema eine neue Diskussion aufzumachen? Die hier ist schon seeeeeeeeeehr lang geworden.

Gruß,
der Webmaster

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.09-016 / 3 Fehlerpunkte

Warum ist bereits der einmalige Konsum von Drogen (wie z.B. Haschisch, Heroin, Kokain) gefährlich?

Er kann

- zur Fahruntüchtigkeit führen

- einen mehrere Stunden dauernden Rausch hervorrufen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.3.01-030-B / 3 Fehlerpunkte

Welches Verhalten ist richtig?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.3.01-030-B

Ich muss das Motorrad durchfahren lassen

Ich muss den blauen Pkw durchfahren lassen

Ich darf vor dem blauen Pkw fahren

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.12-002 / 3 Fehlerpunkte

Wo ist das Parken verboten?

Auf Vorfahrtstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften

Am Fahrbahnrand, wenn hierdurch die Benutzung gekennzeichneter Parkflächen verhindert wird

Auf Vorfahrtstraßen innerhalb geschlossener Ortschaften