Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrschule, Ausbildung, Prüfung

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
16.06.2007, 21:11 Uhr

Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

Servus Fahrtipps-Gemeinde,

ich habe seit einer Woche endlich ein Fahrrad und fahre jetzt täglich damit, auch größere Strecken.

Jetzt interessieren mich doch die Bestimmungen und inwieweit sie auch von den netten Männern in grün beobachtet werden (z. B. fahre ich ohne Vorderlicht - nur am Tage - was verboten ist, aber offensichtlich einen Polizisten nicht störte... aber das Licht kommt bald dran ;-))

Hier am Alpenrand ist es bekannterweise sehr hügelig, je langsamer man hoch fährt, desto schneller fährt man runter. Zudem sind hier zwischen den Dörfern und Bauernhöfen oft nur sehr dünne, kaum befahrene Straßen, wo maximal 2 Pkw nebeneinander passen. Scharfe Kurven, bevorzugt in Serpentinen, sind folgerichtig auch keine Seltenheit...

Nunja, heute waren es wohl ca 70 - 80 km/h V/max, vor den Kurven wird scharf gebremst, die Kurve geschnitten und dann wieder in die Pedale getreten - das ist (Fahrrad-)Fahrspaß pur, nur ist es nicht immer ganz ungefährlich - zugegeben.

Hatte heute doppelt Glück:

1) 3 Kurven: erst links, dann scharf rechts und at last scharf links, bei der letzten fuhr ich natürlich in entsprechender Schräglage und im Scheitelpunkt weit innen, da kommt mir eine kleine Gruppe Reiter entgegen - zum Glück sehr langsam, ging ja bergauf - naja, stark gebremst und irgendwie rechts rüber gezogen, fast nen Schlenker in den Graben gemacht... und dann weiter.

2) ich fahre einige km im Windschatten eines recht flotten Radlers, vor uns eine 6-Mann-Gruppe Radler (quasi ein Sixpack Radler ;-)), die "gemütlich" fuhren. Es ging steil bergab, mein Vordermann zieht an und überholt die Gruppe links - unten versperrt ein parkender Pkw die linke Straßenseite - ich hinterher. ca 50-60m vor dem Pkw schert mein Vordermann nach rechts, weil die Gruppe überholt ist, ich habe die Wahl: risiko oder sicher... *gg*

ja... keine Frage - riskant! Also - höchster Gang war drin - in die Pedale getreten, vorbei an ihm und sofort nach rechts gezogen um nicht in den Pkw zu knallen. Zum Radler warens max. 2m zum Auto etwa 15m, was bei einer Geschwindigkeit von über 50km/h gerade 1 Sekunde ausmacht - das macht Spaß, ist aber - ganz ehrlich - idiotisch! Mit einem Auto würde ich NIE so fahren - hoffe ich!

Aber wie sieht das rechtlich aus? Beim Auto ist's klar, da werden solche Aktionen geahndet, aber mit dem Fahrrad? Es darf ja jeder fahren...

Bitte um Rat, Belehrungen sind nicht erwünscht, wenn auch gerechtfertigt. Ich weiß, dass das "dooooof" ist! :-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern zink
16.06.2007, 21:25 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

Hallo,

du kannst AFAIK theoretisch auch Punkte für Vergehen bekommen, die du mit dem Fahrrad begehst.
Allerdings wird dir, wenn du wegen Vergehen, die mit dem Fahrrad begangen wurden, mal keinen Führerschein ( fürs Auto etc.) haben solltest, keiner das Fahrradfahren verbieten können ;-)

Aber mal im Ernst, sei bitte etwas vorsichtiger, du hast keinen Schutz um dich herum, im Gegensatz zum Auto !

MfG,

zink

P.S.: Wenn ich mit dem Motorrad unterwegs bin, rege ich mich öfters über manche Rennradfahrer auf, z.B. wenn sie zu fünft nebeneinander fahren bzw. in solchen Formationen hinter einer Kurve auf der Fahrbahn Rast machen (!), wenn sie irgendwelche Sprintrennen machen und dabei auch die Gegenfahrbahn benutzen oder wenn sie Gebirgsstraßen hinunter meinen, irgendwelche Autofahrer/ Motorradfahrer jagen müssen, das ganze natürlich unter Mitbenutzung der gegenfahrbahn...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
16.06.2007, 21:40 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

Danke! Dein "P.S." kenne ich auch, nervt mich genauso. Ich halte mich grundsätzlich so weit rechts wie möglich, außer wenn ich nach links muss, größere Straßen meide ich wie die Pest, es gibt Autofahrer, die meinen auch wenn die Straße sonst komplett frei ist reiche ein Sicherheitsabstand von 30cm zum Radfahrer aus!

Das ich um mich herum keinen Schutz habe ist mir bewusst und hält mich auch von austesten der Grenzen ab, gerade in den Serpentinen den Berg runter (auch wenn's übersichtlich ist), gehe ich nicht zu 100% an die Grenzen, ich merke in den Kurven immer, das noch zumindest etwas ginge! Aber man neigt sehr schnell zum Leichtsinn, geht sicher auch vielen Mottorradfahrern so!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Volltreffer
17.06.2007, 00:23 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

Ein kleiner Tipp, falls du keine Haftpflichtversicherung hast, schließ eine ab.

Aber bedenke, zivilrechtlich wirst du genauso belangt wie ein Kraftfahrer, d.h. kommt jemand durch dein Verhalten zu Schaden bist du voll haftbar, Fahradstürze können bisweilen auch eine Erwerbsunfähigkeit bei Opfern verursachen und bei deiner beschriebenen Fahrweise könnte ein Urteil schon recht leicht zu grober Fahrlässigkeit tendieren, oder schlimmer, dann zahlt die Versicherung möglicherweise nicht......

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Volltreffer
17.06.2007, 00:34 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

»Mit einem Auto würde ich NIE so fahren «

Warum nicht?
Stell dir selbst mal die Frage und frage dich wieso das jetzt beim Fahrrad deiner Meinung nach nicht zutrifft.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
17.06.2007, 09:12 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

das Fahrrad habe ich besser unter Kontrolle und die Geschwindigkeiten sind nicht so hoch!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Fahrschüler07
17.06.2007, 11:29 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

Ich fahr auch mit dem Fahrrad so wie bekloppt, aber mit dem Auto ist das wieder was anderes....keine ahnung warum das so ist.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern jules17
17.06.2007, 22:49 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

Das Fahrradfahren kann einem übrigens schon verboten werden...
Ich hab heute einen Vater und eine Mutter mit ihrem Kinderwagen (!) auf ner engen Landstrasse überholt....und parallel verläuft ein wunderschöner Fuß- und Radweg...also das ist wirklich bekloppt

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Volltreffer
18.06.2007, 19:36 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

»das Fahrrad habe ich besser unter Kontrolle und die Geschwindigkeiten sind nicht so hoch! «

Besser kann man die eigene Selbstüberschätzung gar nicht beschreiben!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Volltreffer
18.06.2007, 19:41 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

»Ich fahr auch mit dem Fahrrad so wie bekloppt, aber mit dem Auto ist das wieder was anderes....keine ahnung warum das so ist.
«


Déin Fahrschulbesuch ist doch erst ein paar Wochen her, alles schon vergessen?

Eine These: Beim Fahrradfahren werden ja die Beine unheimlich beansprucht, besonders wenn man " wie bekloppt" durch die Gegend fährt, kann es sein, daß die Beine soviel sauerstoffreiches Blut beanspruchen, daß fürs Gehirn nicht genug übrig bleibt?

Immerhin wäre das eine Erklärung für das Verhalten einiger militant-debil agierender Extremradler.

Ich frage ja nur......

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
18.06.2007, 19:58 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

»das Fahrrad habe ich besser unter Kontrolle und die Geschwindigkeiten sind nicht so hoch! «

»Besser kann man die eigene Selbstüberschätzung gar nicht beschreiben! «

Falsch! Fehlinterpretation! Lies mal genau durch und dann erkläre mir genau, wo Du diese "Selbstüberschätzung" heraus filterst!


»Immerhin wäre das eine Erklärung für das Verhalten einiger militant-debil agierender Extremradler.«

Warumfahren Menschen mit der Achterbahn, springen Bungee - oder noch besser - Base Jumping?

Genau das ist der Grund - Adrenalin und dadurch entstehender Spaß! Zudem die sportliche Herausvorderung, (Achtung, jetzt kommt Ironie!) der männliche Drang zum siegreichen Kampf!

Ein Gegenstück zum langweiligen Alltag im Büro!

Ich hoffe, ich konnte Dich wenigstens ein ganz kleines bisschen ins "Mensch-sein" einführen.

Nichts für ungut ;-) denn ich antworte ja nur...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
18.06.2007, 20:01 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

Btw: heute bin ich mal mit nem Auto "wie bekloppt" gefahren, habe getestet, was der so im Rückwärtsgang packt... erste Sahne *gg* (war ein großes Parkplatz, fast komplett leer und ich wollte ausparken) *lol*

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Ute
25.07.2007, 21:40 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

"Ein Gegenstück zum langweiligen Alltag im Büro!"
Oh, oh!
Dann "arbeitest" Du wahrscheinlich im falschen Betrieb?!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Volltreffer
18.06.2007, 20:12 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

»Herausvorderung, (Achtung, jetzt kommt Ironie!) der männliche Drang zum siegreichen Kampf!
«


........jojo, nu ma langsam, mein siegreicher Kämpe, dein Verhalten würde man unter Erwachsenen doch eher als pubertäres Imponiergehabe qualifizieren, egal, zumindest könntest du versuchen, nur ein bissl versuchen zu erkennen,daß du nicht in der Kampfarena bist, sondern auf öffentlichen Straßen und nicht jeder teilt deine Vorstellung vom heroischen Kampf.

Das du Achterbahn und ähnliche Dinge mit dem öffentlichen Straßenverkehr auch nur ansatzweise in eine vergleichende Beziehung setzest stimmt doch sehr bedenklich ob deiner geistigen Reife.



Äääch, nochwas Herausfordeung bitte mit F, nicht mit Vogel-F.......

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
19.06.2007, 07:58 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

Den faux pas mögest Du mir verzeihen ;-)

Ob ich nun Achterbahnen, das Base Jumping oder was auch immer damit vergleiche spielt keine Rolle, solange der Zweck der selbe ist!

In Sachen "Psychologie des Menschen" habe ich sicherlich mehr drauf als Du - da gehe ich jede Wette ein. Bevor Du eine Aktion eines Menschen kritisierst, überlege erstmal warum er dies tat - ein guter Grund findet sich immer - das hilft zu verstehen und diskutieren. Zudem hilft es auch einen Text ein zweitest oder gar drittes Mal zu lesen, wenn man ihn nicht versteht!

Warum schreibe ich es dazu: "(Achtung, jetzt kommt Ironie!)"?

Ich soll den Grund zum "übertrieben Fahren" (mit dem Fahrrad wohlgemerkt) im "öffentlichen Straßenverkehr" nicht mit "Achterbahn und ähnlichen Dingen" vergleichen, aber Du setzt Base Jumping mit einer Achterbahnfahrt gleich ("ähnlich")? Da tut sich so mancher inhaltlicher Zweifel auf.

"versuchen zu erkennen,daß du nicht in der Kampfarena bist"
Was schrieb ich denn? Ich will niemanden besiegen/bekämpfen, mir geht's ganz einfach einzig und alleine um mich selbst, meinen spaß, meinem Adrenalin - nix Kampf!

"und nicht jeder teilt deine Vorstellung vom heroischen Kampf."
Ist das nun Rufmord oder Verleumdung? Denke Verleumdung trifft es eher... ansonsten s. einen Absatz drüber.

Und eine Bitte: Zitiere bitte genau die Textstelle, aus der Du "pubertäres Imponiergehabe" schließt! Das interessiert mich (um auf die Psychologie zurück zu kommen).

schönen Gruß
Benni

PS: Ist jetzt etwas viel, aber gehe doch bitte auf auf den letzten Absatz etwas genauer ein, ads interessiert mich - ohne Witz - die Psychologie ist eine Wissenschaft, die aus Erfahrungen reift.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
19.06.2007, 07:59 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

@Ute: leider denke ich das auch manchmal... aber Du darfst die Anführungszeichen ruhig weglassen ;-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Volltreffer
19.06.2007, 18:51 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

Huppla, dann isser kein Sigmund sondern wohl eher schon ein Siegfried Freud ( ich erwarte keinesfalls, daß du das Wortspiel verstehst).

Zu deiner letzten Bitte:

Gut, nimm hier einfach jeden Text über dem Lambo-Benni steht.

Eine kleine Frage noch: liest du dem von dir verzapften Dünnschiß nochmal Korrektur bevor du ihn sendest?

Falls ja, isses schlimmer als befüchtet.

Plöpp.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
20.06.2007, 04:56 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

Was bitte soll jetzt der Quatsch? Du gehst ja überhaupt nicht mehr auf meinen Beitrag ein!

War das schon alles?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Volltreffer
20.06.2007, 22:48 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

"war das schon alles" wenn es dir nicht ermöglicht ist meinen Ausführungen, auch nur ansatzweise, in etwa zu folgen, solltest du besser nicht so vom Leder ziehen.

Das hat was von Insassen einer Irrenanstalt, die den Passanten draußen den Vogel zeigen.

Ich nehme jetzt nur eins mal raus, die Selbstübersätzung betreffend, könnte man das tatsächlich für sich selbst feststellen, würde man sich ja nicht selbst überschätzen.
Manchen Zeitgenossen gelingt es aber dennoch das Glück zu erkennen welches es ihnen widerfahren, daß es nicht gekracht hat und ziehen daraus den Schluß, daß sie sich wohl selbst überschätzt und nichts als Glück hatten.
Das nennt man Selbstreflektion und ist sehr ehrbar und respektwürdig.

Narren schreiben es ihrem vermeintlichen Können zu.

Du fühltest dich allerdings nur zunehmend persönlich angegriffen, obwohl ich dich gar nicht kenne, hast dir in deinem wachsenden Zorn was zurecht gesponnen, anstatt wirklich, als ich dich fragte wieso du mit dem Auto so nicht fährst, mal darüber nachzudenken wieso du das willentlich mit dem Fahrrad anders machst.

Mir kann es ja piepegal sein, mich wirst du aller Wahrscheinlichkeit nicht über den Haufen fahren, aber du hättest doch versuchen können dir etwas letztendlich positives aus der Frage abgewinnen zu können, statt eine derart oberflächliche Antwort hinzukritzeln, die eher der eigenen Rechtfertigung dient als sie irgendjemand nützt.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
21.06.2007, 06:08 Uhr

zu: Konsequenzen und Regeln für Fahrradfahrer

"Du fühltest dich allerdings nur zunehmend persönlich angegriffen, obwohl ich dich gar nicht kenne, hast dir in deinem wachsenden Zorn was zurecht gesponnen, anstatt wirklich, als ich dich fragte wieso du mit dem Auto so nicht fährst, mal darüber nachzudenken wieso du das willentlich mit dem Fahrrad anders machst."

die Frage hatte ich doch wunderbar beantwortet, oder nicht?

Nur was Du daraus folgertest, blieb jedem Sinn entstellt!

Zudem weichst Du aus! Zitiere mir bitte eine Textstelle, aus der Du "pubertäres Imponiergehabe" schließt!

Weißt Du was: "Wenn man keine Ahnung hat... einfach mal die Klappe halten!" - halt Dich dran!

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-137-B / 3 Fehlerpunkte

Was müssen Sie bei dieser Linie in der Fahrbahnmitte beachten?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-137-B

Sie dürfen die Linie

- nur zum Überholen überqueren

- nicht überqueren oder über ihr fahren

- nur überqueren, wenn es der Gegenverkehr zulässt

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-010 / 3 Fehlerpunkte

Was müssen Sie bei diesem Verkehrszeichen beachten?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-010

In dieser Fußgängerzone dürfen Sie mit einem Kraftfahrzeug mit Schrittgeschwindigkeit fahren

Als Anlieger dürfen Sie in dieser Fußgängerzone mit Kraftfahrzeugen fahren

Diese Fußgängerzone dürfen Sie mit einem Kraftfahrzeug nicht befahren

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.38-002 / 3 Fehlerpunkte

Sie hören ein Einsatzhorn. Welche Fragen müssen Sie sich in diesem Moment stellen?

Darf das Fahrzeug das Einsatzhorn überhaupt benutzen?

Könnte das Einsatzfahrzeug durch mich behindert werden?

Woher kommt das Einsatzfahrzeug?